27-08-2020

Piercy&Company: Drayton Green Church London

Piercy&Company,

Simone Bossi, Noel Read,

London,

Kirchen & Friedhöfe,

Das Londoner Architekturbüro Piercy&Company hat sich einen soliden Ruf für die Sensibilität erworben, mit der es bedeutende denkmalgeschützte Gebäude und historische Kontexte interveniert. Mit dem Entwurf der neuen Kirche für Drayton Green im Westen Londons wurden die Architekten erstmalig mit dem Bau eines öffentlichen Gebäudes und eines Wahrzeichens für eine wachsende Gemeinde konfrontiert.



Piercy&Company: Drayton Green Church London

Die Architekten von Piercy&Company definierten das Projekt der Drayton Green Church in London für die International Presbyterian Church Ealing (IPC) als eine spannende Herausforderung. Das Londoner Architekturbüro hat sich im Laufe der Jahre einen soliden Ruf für die Sensibilität erworben, mit der es bedeutende denkmalgeschützte Gebäude und historische Kontexte interveniert - eine Arbeit, die mit wichtigen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. Mit dem Entwurf der neuen Kirche für Drayton Green im Westen Londons erhielten die Architekten erstmalig den Zuschlag für den Bau eines öffentlichen Gebäudes, das außerdem für eine sich rasch entwickelnde Gemeinde Symbolcharakter hat. Das endgültige Projekt entstand als Ergebnis umfangreicher Beratungen zwischen den Architekten, den Bauherren und der örtlichen Gemeinschaft. Eine groß angelegte Spendensammlung, die sich reger Beteiligung erfreute, ermöglichte die Aufnahme der Arbeiten. Ziel des Projekts war es, ausgehend von dem Bestehenden ein neues Gebäude mit einem flexiblen Nutzungsschema zu erstellen. Eine Kirche, die das historische Erbe aufwertet und bewahrt, aber gleichzeitig auch den Bedürfnissen der Gemeinschaft entspricht. Mit ebenso schönen wie erbaulichen Räumlichkeiten, die der religiösen Funktion - dem Hauptzweck des Gebäudes -, und dem angrenzenden städtischen Kontext gerecht werden. Der neue, von den Architekten bei Piercy&Company entworfene Raum umgibt die ursprüngliche Drayton Green Church, ein denkmalgeschütztes Gebäude, das zum britischen künstlerischen Erbe auf Stufe II gehört. Die ursprüngliche Kapelle hatte eine Kapazität für 80 Personen. Die Architekten haben unter Beibehaltung der Integrität des alten Gebäudes einen lebendigen und hellen neuen Raum geschaffen, der bis zu 250 Menschen Platz bietet.
Elemente der traditionellen Kirchenarchitektur, wie z.B. die schlanken Decken und gewölbten Räume, wurden für die Architekten zu wichtigen Orientierungspunkten, die sie interpretieren und erforschen konnten. Ziel war es, expressive und symbolische Architekturformen zu erhalten, diese aber in einer zeitgenössische Version zu vermitteln. So erinnert zum Beispiel das Dach mit seinen Falten an die Schrägdächer, die entlang der Straße sichtbar und für die lokale Landschaft charakteristisch sind. Die Lösung wurde dann durch die Verwendung einer Hybridstruktur mit vorgefertigten Elementen aus Stahl und Lamellenholz ermöglicht, die vor Ort schnell zusammengebaut wurde, wobei fast kein Abfall anfiel. Die Architekten wählten Holz u.a. wegen der Wärme und Vertrautheit der Holzmaserung, um der hohen, schlanken Struktur, die im gesamten Projekt einzigartige Räume schafft, eine „menschlichere Dimension“ zu verleihen. Die scheinbare Schlichtheit des Gebäudes macht es für seine Nutzer sehr „vertraut und häuslich“ - das erwartete Ergebnis einer aufmerksamen und akkuraten Studie. Die komplexe Form der Dachgeometrie ist das Ergebnis einer detaillierten physikalischen Modellierung, die es ermöglichte, das Projekt so zu vereinfachen und zu perfektionieren, dass der Bauunternehmer die Arbeiten problemlos fertigstellen konnte. Diese Entflechtung des Daches hat einen doppelten Vorteil: außen erinnert sie an die Landschaft des lokalen Kontextes, und innen reduziert sie die Wahrnehmung der Masse des Gebäudes. Darüber hinaus haben die Falten auch eine wichtige symbolische Rolle: An der Vorderseite erhebt sich das Dach, so als begleite und begrüße es einen abstrakten Turm, der zum Symbol für die kirchliche Funktion des Gebäudes wird.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Piercy&Company, photo by Simone Bossi, Noel Read

Location: 53 Drayton Green, Ealing, London W13 0JE
Client: International Presbyterian Church, Ealing
Architect: Piercy&Company
Type: Church
Size: GIA inc. chapel = 754m2
Contract type: JCT Design & Build
Structural engineer: Heyne Tillet Street
Project manager (pre tender): Brendan Hennessy Associates
Project manager (tender stage): Appleyard & Trew LLP
Lighting designer: 18 Degrees Below Ltd
Services engineers: Arup
Approved inspector: Butler & Young
Photography: Simone Bossi, Noel Read


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter