11-07-2011

Pedro Reis: Haus in Melides

Pedro Reis,

© Fg + Sg Fotografía De Arquitectura,

Mexico,

Ville, Housing,

Zement,

Ein Körper, der sich an der Erde und am Himmel inspiriert für ein Ferienhaus in Melides, Portugal, das Pedro Reis kreuzförmig anordnet und dabei die Basisfunktionen von den Zusatzfunktionen differenziert. Unter Verwendung großer Sky-Frame für das Obergeschoss und Fertigzement in der Farbe des örtlichen Humus für den unteren Block, verbindet der Architekt den ersten Körper mit dem Himmel und den zweiten mit der Erde und markiert die Verbindungsstelle mit einem Wasserbecken.



Pedro Reis: Haus in Melides
Der portugiesische Architekt Pedro Reis hat ein Ferienhaus in Melides entworfen, das auf einem Gelände mit sanften und üppig bewachsenen Hügeln nicht weit von der Atlantikküste Portugals liegt. Das Werk zeichnet sich durch seine extreme Symbolik aus, ausgedrückt im Kreuzzeichen, mit dem der Planer die beiden Körper definiert hat, in die sich die Wohnung teilt.
Der obere Körper ist der Hauptkörper und enthält alle primären Wohnfunktionen: Die Badezimmer, die Küche, die Schlafräume. Der darunter liegende Körper hingegen ist wie eine Erweiterung der Basisfunktionen konzipiert und umfasst nur die Garage und vier weitere Schlafzimmer mit Bädern. Indem er auf einem Teil des Erdreichs ruht, hat dieser Block eine komplett gefüllte Nordseite, wohingegen die Südseite von der Präsenz raumhoher Fenster getaktet wird, die mit klaren und strengen Schnitten aus den Mauern aufragen. In der Struktur aus Zementblöcken mit der besonderen Erdfarbe, aus der das Gebäude des unteren Geschosses gebaut ist, wirken die genannten Mauerschlitze, die hoch und schmal sind, wie die modernen Bogenfenster einer Festung, die nicht zufällig auf das Tal blicken: Wenn die Funktion auch nicht die der Verteidigung ist, so bleibt doch die Aussichtsfunktion.
Während das Untergeschoss kompakt ist, sich in die Landschaft integriert und die unbehandelten Mauern mit ihrer Erdfarbe in der Natur verstecken will, ist das Obergeschoss eine rationelle (vielleicht rationalistische) Wohnzelle des 20. Jahrhunderts mit großen Sky-Frame, die den inneren Open Space in eine offene Terrasse mit fließenden Funktionen verwandelt. Mit extrem gepflegten Verarbeitungen erinnert dieses Ambiente mit Fußböden aus Eichenparkett mit weißem Anstrich und Zement in der gleichen Farbe außen, mit den weiß verputzten Mauern und der Einrichtung im internationalen Stil an ein ?Glass House? der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auch wegen der Präsenz des Wasserspiegels, der in diesem Fall ein Schwimmbecken ist, das sich auf der Höhe des ersten Stocks befindet ? ein Bindeglied zwischen den beiden Körpern und die ausgesuchte Mischung mit der Landschaft, auf die das Gebäude blickt, ohne dass das natürliche Element dabei den Bau durchdringt oder umgekehrt.

von Mara Corradi

Entwurf: Pedro Reis
Mitarbeiter: Tiago Tomás, Isabel Silvestre
Bauherr:
Ort : Melides, Grândola (Portugal)
Tragwerskplanung: ARA - Alves Rodrigues & Associados
Landschaftsplanung: Inês Norton (Global2)
Brutto-Nutzfläche: 344 m2
Projektbeginn: 2007
Ende der Bauarbeiten: 2010
Fassaden aus erdfarbenen Zementblöcken und Sky-Frame
Fußboden aus
Fotos: © FG + SG Fotografia de Arquitectura

www.preis.pt

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×