04-06-2014

Otxotorena: Campus der Universität Navarra, Pamplona

Juan M. Otxotorena Elizegi,

Pedro Pegenaute,

Spanien,

Universitat,

Glas, Metall, Zement,

Bei der neuen Anlage der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften von Pamplona benutzt der Architekt Juan M. Otxotorena eine sehr präzise Stilsprache der Fassade. Er interpretiert den Archetypen der Eingangssäulenhalle neu und verwendet dabei vertikale Elemente mit dreieckigem Querschnitt, welche die Form erleichtern. Sichtbeton, Glas und Material ergänzen die Kombination.



Otxotorena: Campus der Universität Navarra, Pamplona

Juan M. Otxotorena hat eine weitere interessante Architektur für die Bildung entworfen, in der er seine Dichtkunst intensiver zum Ausdruck bringt. Das Projekt für die Universität von Navarra in Pamplona wurde im Jahr 2010 fertiggestellt. Sie kommuniziert die Weiterführung eines figürlichen Wortschatzes, der bereits in vielen neuen Arbeiten kultiviert wurde. Der für die Komposition der Fassade benutzte Sichtbeton wird - dank des Rhythmus der vertikalen Elemente, welche den überdachten Gehsteig des Eingangs definieren - zu einem leichten Material.

Die neue Fakultät für Wirtschaftswissenschaften liegt auf einem leicht zum Fluss hin abfallenden Gelände. Die Grünfläche ist sehr gepflegt und die bereits vorhandenen Pavillons der Universität reihen sich hier geordnet und streng ein. In diese Richtung geht auch das von Otxotorena gestaltete Projekt – mit dem Ehrgeiz, aus dem Umfeld hervorzustechen, was sich deutlich an der von vertikalen Elementen getakteten Fassade zeigt. Im Gegensatz zur stark ausgeprägten horizontalen Entwicklung der Anlage mit auf zwei oder drei Stockwerken gegliederten Blöcken auf einer Gesamtfläche von rund 15.000 Quadratmetern, entwirft der Planer hier einen modernen “Säulengang” aus Beton, der als Sichtschutz dient und dabei über den Jura-Pavillon hinweg schaut. Die vertikalen Elemente, die den Eingang des Gebäudes markieren, sind in unterschiedlichen Abständen angeordnet und haben einen dreieckigen Querschnitt. Dies erleichtert das optische Gewicht der Frontseite und so scheinen diese Elemente der Unbeweglichkeit zu entkommen, die ihr Volumen erahnen lässt.

Das dabei entstehende Bild ist trotzdem das einer nicht zu verleugnenden Bedeutung. Hier wird der vertikale Schwung mit der Perspektive und den horizontalen Abschnitten kombiniert, die vom Rahmen und von jedem der diese unterteilenden Elemente geschaffen werden. Die Harmonie der Linien, die den Raum aufteilen und dabei – je nach Standpunkt – unterschiedlich einrahmen, findet sich auch im Rest der Fassade, die von Fenstern, Rahmen und Verkleidungen aus Metall markiert wird. Aber auch in dem Büroturm im Norden der Anlage: Eine von den Fenstern auf der Fassade aus Sichtbeton gezeichnete Stickereiarbeit. Die Harmonie setzt sich auch im Inneren fort, mit dem Verlauf der Überdachungen, den Trennwänden und den großen Oberlichtern des überdachten Hofs.

Das Werk spielt sich praktisch anhand des optischen Wechsels zwischen Licht und Schatten, voll und leer, offen und geschlossen, Schwarz des Metalls und Weiß des Betons, der Wärme des Holzes und den Reflexen des Keramikbodens ab.


Die in ihren grafischen Zeichen gut zu identifizierende Architektur wird zu einer Markierung auf dem Gebiet und zu einem Ort der Zusammenkunft. Das dreidimensionale Werk ist verständlich und erkennbar, da es als Bild, Ikone und Fotografie umsetzbar ist.

Mara Corradi

Entwurf: Juan M. Otxotorena Elizegi
Projektleitung: Isabelino Río, Ignacio Quintana
Mitarbeiter: Gloria Herrera, Catalina Delgado, Jorge Ortega
Bauträger: Universität Navarra
Ort: Pamplona, Navarra (Spanien)
Tragwerksplanung: José Ignacio Etayo, Fernando Sarría (FS Estructuras S.L.)
Technische Leitung: Gorka Visiers, Ignacio Quintana, Óscar Lacruz
Bruttonutzfläche: 15.529,60 m2
Planungsbeginn: 2010
Ende der Bauarbeiten: 2012
Bauunternehmen: VDR Construcciones
Türen und Fensterrahmen aus Metall
Fassaden aus Glas und Metall
Betonstruktur
Bildnachweis: © Juan Rodríguez, Pedro Pegenaute, José Manuel Cutillas, Rubén Pérez Bescós

otxotorenaarquitectos.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×