21-07-2011

Odile Decq, Restaurant der Opéra Garnier

Odile Decq,

Paris,

Sport & Wellness, Gaststätten,

gleichzeitig,

Stein, Glas,

Am 27. Juni wurde das neue Restaurant der Opéra Garnier von Paris eröffnet, entworfen von Odile Decq.



Odile Decq, Restaurant der Opéra Garnier
Die französische Architektin Odile Decq hat das Projekt des neuen Restaurants der Opéra Garnier von Paris entworfen, das am 27. Juni 2011 eröffnet wurde.
Um den neuen Körper innerhalb der Oper zu schaffen, die 1875 von Charles Garnier geplant worden war, hat sich die Architektin Odile Decq an die strengen Auflagen halten müssen, die historische Bauten schützen und einen Kompromiss gefunden, dem es unter Bewahrung der vorhandenen Architektur erlaubte, nicht in eine Mimesis zu verfallen, sondern den zeitgenössischen Charakter des Eingriffs zu behaupten.

Das neue Restaurant fügt sich hinter den Pfeilern der Ostfassade ein, mit einer gebogenen Front, die komplett aus durchsichtigem Glas besteht.
Das Tragwerk ist nicht zu sehen und das Glas wird von einer Stahlstruktur getragen, die mit Stahlbügeln auf einer Höhe von 6 Metern an den oberen Rahmen befestigt sind.
Damit das Restaurant trotz des beschränkten Platzes 90 Plätze bieten kann, wurde das Zwischengeschoss wie eine kontinuierliche Oberfläche gestaltet, die auf dünnen Säulen ruht, die hinter den Steinpfeilern stehen und wie eine weiße Wolke aussieht ? eine deutliche Anspielung auf den weißen Schleier des berühmten Gespensts.

von Agnese Bifulco

Entwurf: Odile Decq
Ort: Paris, Frankreich
Bilder: courtesy of Odile Decq Architecte

www.odbc-paris.com
www.opera-restaurant.fr

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter