10-09-2014

Mazzanti baut die neue Pies Descalzos School in Cartagena

El Equipo Mazzanti, Giancarlo Mazzanti, Equipo Mazzanti,

© Fundacion Pies Descalzos,

Colombia,

Schule,

Holz, Zement,

El Equipo de Mazzanti, das Büro des kolumbianischen Architekten Giancarlo Mazzanti, hat die neue Pies Descalzos School in Cartagena gestaltet, eine Architektur für die soziale Integration in dem problematischen Stadtviertel von Lomas del Peyé. Die Pies Descalzos School von Mazzanti in Cartagena gehört zu den Finalisten des internationalen Wettbewerbs Next Landmark 2014, den Floornature organisiert hat.



Mazzanti baut die neue Pies Descalzos School in Cartagena

Unter den Finalisten des internationalen Architekturwettbewerbs Next Landmark 2014 befindet sich die Pies Descalzos School in Cartagena das neueste Werk des kolumbianischen Architekten Giancarlo Mazzanti (El Equipo de Mazzanti). Das Projekt ist als Landmarke entstanden, ein Bezugspunkt in einer schwierigen und problematischen Gegend, nämlich das Viertel von Lomas del Peyé.
Giancarlo Mazzanti ist für sein über die Form hinausgehenden Architekturkonzept bekannt. Dabei schafft er Orte des Zusammenseins, die er selbst als Antrieb der Veränderung definiert. Das Stadium von Medellín, die Grundschule von Timayui und die Schule Flor del Campo von Cartagena: Giancarlo Mazzanti hat hier Räume gestaltet, die Innen und Außen miteinander verbinden, die eine Beziehung zwischen den funktionalen Räumen und den öffentlichen Durchgangsbereichen bilden, wo die Architektur zum Betreten einlädt oder auch nur zum Betrachten und sich versenken.

Die Beziehung zwischen der gebauten Umwelt und der Landschaft wird immer kritisch untersucht: die Architektur geht hier über die Mimesis hinaus und kontrastiert mit dem urbanen Bild. In diesem Fall mit dem Ziel, den Wahrzeichengehalt des öffentlichen Werks als Landmarke zu betonen, die eine neue figürliche Route skizziert. Dazu kommt der Versuch, die unkontrollierte urbane Ausdehnung, den Sprawl, zu bremsen.

Das Grundstück, auf dem die Schule steht, gehört einem Sozialfonds mit dem Namen Convivienda (Fondo de vivienda de interés social y reforma urbana del distrito de Cartagena) und das Werk dient nicht nur als öffentliches Gebäude für den Unterricht, sondern kann auch gemeinschaftliches Gut werden. Deshalb blickt der Eingang, zu dem man auf einer höher als die Straße gelegenen Ebene gelangt, auf eine weitläufige Terrasse, die auf das Panorama von Lomas del Peyé schaut und den Schülern wie den Menschen hier einen Aussichtspunkt anbietet. Deshalb hat die Bibliothek, die sowohl die Schule als auch die Gemeinschaft bedient, einen eigenen Eingang, der auch nach Schulschluss offen bleiben kann.

Die vertikale Entwicklung der Architektur auf verschiedenen Ebenen scheint die des Hügels fortzusetzen, auf dem sie steht und bildet somit eine Art kleine Akropolis der Architektur in einer Gegend, in der sich sonst keine urbanen Kennzeichen befinden. Denn in Lomas del Peyé herrscht die Armut, die Entwurzelung, der beschränkte Zugang zu den öffentlichen Dienstleistungen.

Mazzanti benutzt die Ikonografie der Hütte, des Hauses, des geschützten Orts, denen er sechseckige Grundrisse verleiht und somit die Möglichkeiten steigert, Klassenzimmer, Werkstätten und Gemeinschaftsräume entlang des Umfangs anzuordnen. Drei Sechsecke mit unterschiedlichen Maßen schneiden sich und verbinden somit die Räumlichkeiten für die Kinder unterschiedlichen Alters. Die Klassenzimmer auf zwei Etagen blicken auf einen mit Holdkuppeln überdachten Hof. Diese Überdachung lässt Luft und Licht eindringen und ermöglicht somit das Wachstum der Bäume.


Das Projekt dreht sich um die Begriffspaare konkret und unfassbar, voll und leer: von Weiten sieht die Kuppelstruktur mit dem Holzgitter massiv und sichtbar aus, Nähert man sich, dann wird sie wieder ungreifbar, leicht, an manchen Stelle unsichtbar, um den Blick außer auf das Haus auch auf den Himmel zu gestatten. So sieht auch die Beziehung zwischen dem Tragwerk des Gebäudes, mit Decken und Wänden aus Sichtbeton und der Umfriedung mit hölzernem Sonnenschutz aus, dessen dichtes Muster dessen optischen Eindruck verwischt.

Mara Corradi

Entwurf: El Equipo de Mazzanti (Giancarlo Mazzanti)
Bauträger: Fundacion Pies Descalzos (Shakira)
Ort: Lomas del Peyé, Cartagena (Kolumbien)
Tragwerksplanung: Nicolas Parra (CNI ingenieros)
Bruttonutzfläche: 14.000 m2
Planungsbeginn: 2011
Ende der Bauarbeiten: 2014
Betonstruktur
Innenwände aus Sichtbeton
Interne Fußböden aus angestrichenem Beton
Außenböden aus Stein
Bildnachweis: © Fundacion Pies Descalzos

www.giancarlomazzanti.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×