09-08-2019

MAYU architects: Taichung World Flora Exposition Blossom Pavilion

MAYU architects,

Shawn Liu Studio,

Taichung, Taiwan,

Pavillons,

Die symbolische 8-Form ist das Herzstück des Projekts Blossom Pavilion von MAYU Architekten für die Taichung World Flora Exposition. Die organische Form des Blütenpavillons besteht aus einer hochfesten Stahlkonstruktion, die mit goldenen Aluminiumstäben bespannt ist.



MAYU architects: Taichung World Flora Exposition Blossom Pavilion

Die von der International Association of Horticultural Producers geförderte Taichung World Flora Exposition ist die große internationale Ausstellung zum Thema Gartenbau, die vom 3. November 2018 bis 24. April 2019 in der taiwanesischen Stadt stattfindet. Einer der eigens für diesen Zweck eingeweihten Orte ist der von den MAYU-Architekten entworfene Blossom Pavilion.
Die im Bezirk Houli, in Taichung, auf der Insel Taiwan, organisierte Taichung World Flora Exposition kann auf 33 teilnehmende Länder blicken, die hier mit ihren Vertretern aufgetreten sind, darunter Landschaftsarchitekten, Botaniker, Landwirte, Baumschulenbesitzer und Liebhaber von Pflanzen, Blumen und Gärten. Ein echtes Festival der Natur und der damit verbundenen Welt, mit besonderem Augenmerk auf den Markt der Kulturen und mit drei Themen im Mittelpunkt (Grün, Natur, Mensch) in drei verschiedenen Pavillons. Mit der Idee, diese Gebäude dann in den Sitz eines nationalen Zentrums für die Entwicklung der Landwirtschaft zu verwandeln, stellte das MAYU-Architektenprojekt für den Blütenpavillon eine permanente Stahlkonstruktion mit einer Gesamtfläche von rund 12.000 Quadratmetern zur Verfügung.
Auf einer grünen Fläche von 27.000 Quadratmetern südlich des Bezirks Houli gelegen, ist der Blütenpavillon nach einer symbolischen Form als 8 gestaltet, bestehend aus zwei Kreisen unterschiedlicher Durchmesser, die sich für eine Weile vermischen: Dieses Bild im Grundriss erinnert an den sogenannten "Kreistanz", den eine Biene aufführt, um anderen die Anwesenheit der Blume, einer Nahrungsquelle, mitzuteilen.
Mit der Form als 8 kann man 2 verschiedene, aber miteinander verbundene Räume schaffen. Der größte Saal beherbergt die Wettbewerbshalle mit einer Größe und Kapazität, die für alle Arten von Blumenkunstwettbewerben ausgelegt ist: Anlässlich der Weltausstellung Taichung Flora hat dieser Ort nationale und internationale Meister bei der Schaffung von Figuren und Strukturen mit natürlichen Elementen hervorgebracht. Die kleinere ist die Orchideenhalle, ein Gewächshaus, das Ausstellungen zu dieser Blume und ihren vielen Sorten beherbergt hat und weiterhin beherbergen wird, und damit die Bedeutung ihres Handels für die Insel Taiwan unterstreicht.
Die Architektur mit ihrer suggestiven organischen Form hat einen Rahmen aus hochfestem Baustahl. Sowohl die Competition hall als auch der Orchideensaal sind auf zwei Ebenen aufgebaut, aber äußerlich dominiert die erste die zweite bezogen auf die Breite und ihre figurative Bedeutung. Zu dem Stahlgitter kommt bei beiden Baukörpern eine Verkleidung mit spärlichen Aluminiumlamellen, weiß und gerade im Falle des Orchideenpavillons, der damit nahezu transparent und sehr leicht ist. Im Hauptblock hingegen nehmen die Platten eine dreidimensionale Form an und distanzieren sich von der regelmäßigen Kreisfläche der Struktur, um die organische Inspiration zu betonen. Das ästhetische Spiel liegt auch in der Wahl von “Leisten” von goldener Farbe, die dieses Gebäude ideal mit einem großen, knorrigen Stamm verbinden.
Zirkularität ist daher die Hauptinspiration, sowohl außen als auch innen. Überdachte Räume und offene Räume verschmelzen nahtlos, dank der durchgehenden Glasflächen, die ein Gewächshausumfeld schaffen und die Wahrnehmung fördern, sich auf der Oberfläche des Möbiusbandes zu befinden, wo die Bewegung potenziell unendlich ist. So führt die Architektur den Besucher auf eine möglichst ununterbrochene Entdeckungsreise in die Natur.
Im Inneren bietet die runde Doppeletage flexible Ausstellungsräume. Der Kontrast zwischen den Verkleidungsmaterialien, von verschiedenen Holzarten über Keramik und Stein bis hin zu unterschiedlich beleuchteten Bereichen, verleiht diesen beiden Orten unterschiedliche Eigenschaften für ein dynamisches Raumerlebnis.
Zwei weitere Rundbauten, eine Holzrampe und eine Glastreppe außerhalb des Gebäudes, tragen dazu bei, eine kontinuierliche Zirkulation im gesamten Gebäude zu schaffen. Die ununterbrochene Route ist für die Organisation der Ausstellung von Vorteil und bietet den Besuchern nebenbei auch verschiedene Aussichtspunkte.
Das Projekt des Blossom Pavilion, das neben den Ausstellungsbereichen auch Restaurants und Büros umfasst, ist ein doppelthoher “leerer Raum” , symbolisch als die große natürliche Umgebung konzipiert, die den Menschen in seinem Zentrum umgibt.

Mara Corradi

Architects: MAYU architects
Architect: Ma Lone Chang / Yu-lin Chen
Client: Taichung City Government
Location: Taichung, Taiwan Project Team: Malone Chang & Yu-lin Chen (Architects), Ya-Yun Wang, Ya-chih Kuo, Pin-Ming Huang, Miao-Ling Chang, Che-Kang Liu (SD/DD/CD), Ya-Yun Wang, Wei-Cheng Li, Shi-Hong Yao, Chen-Rui Jiang, Jiag- (CA)
Structural Engineer: Envision Engineering Consultant
Site Area: 27,727 sqm
Building Area: 8,203 sqm
Total Floor Area: 12,246 sqm
Structure: SS
Finish (Exterior): Curtain Wall, Low-E Glass, Coated Steel Roof Panel, Coated Aluminum Panel
Finish (Interior): Oak Wood Paneling, Teak Wood Paneling, Linoleum flooring, Hardness Finish, Tile, Granite, Plasterboard, Cement Fibrolite Plate, Stretched Ceiling
Interior Design: MAYU architects
Landscape Design: MAYU architects
Competition: 11/2015
Construction start: 03/2017
Completion: 09/2018
Photographs: © Shawn Liu Studio

https://mayuarchitects.com/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×