1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. MAD Architects - Ma Yansong

MAD Architects - Ma Yansong


Biografie

MAD Architects wurde 2004 von dem chinesischen Architekt Ma Yansong (1975) gegründet und ist ein internationales Architekturbüro, das sich der Entwicklung futuristischer, organischer und technologisch fortschrittlicher Projekte verschrieben hat, die eine zeitgenössische Interpretation der östlichen Naturverbundenheit verkörpern“.

Das Architekturbüro hat Dependancen in Peking, Los Angeles und New York und wird neben Ma Yansong auch von Dang Qun und Yosuke Hayano geleitet.
Der Architekt und Theoretiker Ma Yansong schloss sein Studium an der Pekinger Universität für Bauingenieurwesen und Architektur ab und erwarb einen Master-Abschluss in Yale; derzeit ist er auch Dozent an seiner Alma Mater. Nach seinem Praktikum bei Zaha Hadid in London, das seine formale Arbeit durch den Einsatz digitaler Technologien stark beeinflusste, begann Ma Yansong seine berufliche Laufbahn hauptsächlich mit Wohnarchitektur, Büros, Museen, Kulturzentren und Installationen.

Mit seiner grundlegenden Designphilosophie der „Shanshui City“ will MAD ein Gleichgewicht zwischen Mensch, Stadt und Umwelt schaffen, in einer Vision für die Stadt der Zukunft, die auf den geistigen und emotionalen Bedürfnissen der Bewohner basiert“.
Das Konzept der „Shanshui City“, das vom berühmten chinesischen Wissenschaftler Qian Xuesen (1911-2009) entwickelt wurde, nahm in den 1980er Jahren Gestalt an, mit dem theoretischen Ziel, Städte und städtische Ballungsräume zu schaffen, die es den Menschen ermöglichen könnten, „sich von der Natur fernzuhalten und in die Natur zurückzukehren“: Dieses Konzept blieb auf dem Papier, ohne wirkliche Umsetzung.

Nach Ma Yansongs Interpretation bezieht sich Shanshui nicht nur auf die Natur, sondern auch auf die emotionale Reaktion des Einzelnen auf die Umwelt (...) es ist eine Kombination aus Stadtdichte, Funktionalität und künstlerischer Konzeption der Naturlandschaft. Es zielt darauf ab, eine zukünftige Stadt zu komponieren, die den menschlichen Geist und die Emotionen in ihre Kernzentren bringt.

Er sagte auch darüber: „Die Stadt, die sich in Zukunft entwickeln wird, wird sich von der Suche nach materieller Zivilisation auf die Suche nach Natur verlagern. Das passiert, nachdem der Mensch die industrielle Zivilisation auf Kosten der natürlichen Umwelt erlebt hat. Die harmonische emotionale Beziehung zwischen Natur und Mensch wird bei „Shanshui City“ rekonstruiert. (...) Die Idee einer Architektur, die mit der Natur koexistiert, fasziniert mich. Ein Großteil der heutigen Architektur ist wie ein Konsumprodukt - in Massenproduktion. Ein in Serie produzierter Artikel hat keine Seele. Er ist ein Einwegartikel, den man einmal benutzen und dann einfach wegwerfen kann. [...] Ich möchte zeitlose Projekte schaffen, die sich mit Menschen bewegen und sie inspirieren - um sie fühlen und denken zu lassen“ (aus Shanshui City, Imaginist, 2014).

MAD Architects gilt als eines der interessantesten jungen chinesischen Unternehmen in der Welt: 2008 wurde Ma Yansong vom ICON Magazin unter die 20 einflussreichsten jungen Architekten der aktuellen Szene aufgenommen.
MAD konzentrierte sich auf die formale Erfindung in Verbindung mit der Manipulation von Hochleistungswerkstoffen, wie bei den Projekten China Wood Sculpture Museum (2013) und dem Kunstmuseum von Ordos (2011), inspiriert von Buckminster Fullers Dome Over Manhattan, einer ungewohnten Kreation innerhalb des von der Gemeinde Ordos gewünschten engen Generalbebauungsplans für das neue Stadtzentrum.

In vielen seiner Werke, darunter die Hutong Bubble 32 in Peking (2009), das Harbin Opera House (2015) und das Nanjing Zendai Himalayas Center in Nanjing (2017), hat MAD die barocke Plastizität von Architekturen, die darauf abzielen, zu mächtigen Fragmenten der neuen zeitgenössischen asiatischen Kunstlandschaft zu werden, nach China gebracht (...) die beunruhigende Mischung aus geschwungenen Linien zwischen dem Organischen und dem Neoparametrischen lässt uns an Begriffe wie „sinnlich“ und „gewunden“ denken, um ihren Charakter zu beschreiben“ (L. Molinari, für Domus Nr. 1026, 2018).

Mit den Wohnkomplexen Gardenhouse in Los Angeles (2018) und UNIC in Paris (2019) hat MAD Architects in den letzten Jahren erste Projekte in Europa und den USA realisiert.
Ma Yansong gewann 2011 das International Fellowship von RIBA und wurde 2014 vom World Economic Forum zum „Young Global Leader (YGL)“ gewählt.
 
Ma Yansong - MAD Architects: Berühmte Werke und Projekte
 
- China Entrepreneur Forum Conference Centre, Yabuli (Cina), 2020
- Courtyard Kindergarten, Pechino (Cina), 2019
- Complesso residenziale UNIC, Parigi (Francia), 2019
- China Philharmonic Concert Hall, Pechino (Cina), 2019
- Xinhee Design Center, Xiamen (Cina), in corso
- Quzhou Sports Campus, Quzhou (Cina), 2018 - in corso (previsto 2021)
- Gardenhouse, Los Angeles (USA), 2018
- Nanjing Zendai Himalayas Center, Nanchino (Cina), 2017
- Chaoyang Park Plaza, Pechino (Cina), 2017
- Huangshan Mountain Village, Huangshan (Cina), 2017
- Clover House, Okazaki, Aichi (Giappone), 2015
- Fake Hills, Beihai (Cina), 2015
- Harbin Opera House, Harbin (Cina), 2015
- China Wood Sculpture Museum, Harbin (Cina), 2013
- Conrad Hotel, Pechino (Cina), 2013
- Absolute Towers, Mississauga (Canada) 2012
- Sheraton Huzhou Hot Spring Resort, Huzhou (Cina), 2012
- Ordos Museum, Ordos (Cina), 2011
- National Art Museum of China (progetto), Pechino (Cina), 2011
- Hutong Bubble 32, Pechino (Cina), 2009
- Hongluo Clubhouse, Pechino (Cina), 2006
 
Offizielle Webseite
 
www.i-mad.com

Verwandte Artikel: MAD Architects Ma Yansong


Verwandte Artikel

06-07-2020

Ausstellung im Aedes Architecture Forum: Arctic Nordic Alpine – Im Dialog mit der Landschaft. Snøhetta

Vom 4. Juli bis zum 20. August zeigt das Aedes-Architekturforum in Berlin die Ausstellung: Arctic...

More...

03-07-2020

Dominique Coulon & associés Schulkomplex René Beauverie in Vaulx-en-Velin

Das Architekturbüro Dominique Coulon & associés hat den neuen Schulkomplex von...

More...

02-07-2020

Labirinto della Masone Gespräche über Grün, Landschaft... und Architektur

Im Labyrinth “della Masone” in Fontanellato, Parma, beginnen die Treffen, die dem Grün,...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter