11-06-2014

Lund Hagem architects: Haus auf der Insel, Norwegen

Lund Hagem Architects,

© Lund Hagem,

Norwegen,

Housing, Ville,

Holz, Zement, Glas,

Das Architekturbüro Lund Hagem architects möchte eine zeitgenössische Architektur entwerfen, die sich an den Farben und an der Form der norwegischen Natur inspiriert. Das Ferienhaus auf der Insel Lyngholmen benutzt weißen Zement, behandeltes Eschenholz und Glas und bezieht sich dabei auf die felsige Landschaft, die zum Ozean hin abfällt.



Lund Hagem architects: Haus auf der Insel, Norwegen

Das Ferienhausprojekt von Lund Hagem architects auf der norwegischen Insel Lyngholmen hat die klare Absicht, sich in der Landschaft mimetisch zu verstecken, denn hier imitieren die Tragwerks- und Verkleidungsmaterialien in Farbe und Form die Natur. Das Werk fügt sich mit jenem Respekt in das Umfeld ein, den wir heute als eine Art der breiter gefassten Nachhaltigkeit verstehen. Dabei handelt es sich um die passive Nachhaltigkeit, die auf einem Grundstück insistiert, um es dem Menschen zu gestatten, dessen Besonderheiten aufzuwerten und welche die natürliche Kulisse bereichert.

Mit dieser Aufmerksamkeit und gestalterischem Eifer hat das norwegische Büro Lund Hagem das Grundkonzept des neuen Gebäudes entwickelt, damit dieses als eine “Gegenarchitektur” resultiert – ein Volumen, das von sich selbst verlangt, versteckt zu werden und dazu muss es alle Elemente kennen und sich aneignen, die den Ort und dessen Geschichte kennzeichnen. Das rund 4000 Quadratmeter große Gelände auf der Insel Lyngholmen im Archipel Aust Agder im Süden Norwegens ist ein felsiges Terrain, das zum Ozean nach Süden hin abfällt. Es wirkt nicht so harsch durch die niedrige Vegetation, die man hier zwischen den Klippen findet, die auch vor dem Wind schützen.Hier stand ein Haus aus den Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts, dessen Grundriss es beim Abriss des Vorbestands und dem Bau des neuen Wohnhauses einzuhalten galt.

Der Grundriss wurde also auf einer vorbestimmten Fläche von 100 Quadratmetern entwickelt, die sich nur ebenerdig befinden, was wiederum die Organisation der Räumlichkeiten hin zur besten Nutzung des verfügbaren Raums gezwungen hat. Das Haus ist in zwei Flügel unterteilt: Einer im Süden, wo die Tagesbereiche und das Elternschlafzimmer angeordnet sind. Der Nordflügel beherbergt die Kinderzimmer und ein größeres Gästezimmer. Eine der Lösungen, um die verfügbare Fläche auf das Beste nutzen zu können, war die Beseitigung der internen Wege. Im Südflügel gibt die Diele direkt den Zugang zum Schlafzimmer und dem Wohnzimmer frei, während die Schlafzimmer und das Bad im Nordflügel einen eigenen Eingang haben. Ein überdachter Korridor verbindet die beiden Gebäudeteile und führt zu einer Terrasse mit Zementboden, wo man Tische und Stühle findet, um den Blick auf die Natur genießen zu können.

Der Baukörper ist zwischen den Kurven des Geländes angeordnet und wird von einem einzigen Zementdach überragt, dessen Form wiederum die sanfte Schwingung des Felsens aufnimmt, auf dem das Bauwerk steht. Der Dialog mit der Landschaft, zu dem das Haus auf jeden Fall gehören möchte, erfolgt mit den verglasten Wänden die auf die Bucht schauen und mit den großen Türen, die auf die Terrasse führen. Die Nordseite ist weniger der Sonne ausgesetzt und mit Eschenholzverkleidung versehen. Esche wird auch als Fußbodenbelag im mehr introvertiert und hermetisch wirkenden Inneren verwendet.


Mit ihrem leichten Querschnitt (27 cm) und einer großen Reichweite versteckt und schützt die Überdachung die Auswirkungen der Architektur auf ein Mindestmaß. Die weiße Farbe des Zements hilft dabei, da sie auch in den Pigmenten der Felsen wiederzufinden ist. Von außen betrachtet, fügt sich die Architektur in die natürliche Kulisse ein wohingegen sie für die Hausbewohner die Perspektiven einrahmt und im gleichen Atemzug eine Interpretation des Umfelds anbietet.

Mara Corradi

Entwurf: Lund Hagem architects
Bauträger: Privat
Ort: Lillesand (Norwegen)
Tragwerksplanung: eStatikk
Bruttonutzfläche: 100 m2
Grundstücksgröße: 4000 m2
Planungsbeginn: 2008
Ende der Bauarbeiten: 2012
Nach Maß realisierte Tür- und Fensterrahmen aus Holz
Betondach (Dicke 27 cm) mit vakuumisolierten Paneelen (Dicke 4 cm)
Tragwerk aus Stahlbeton, Stahlpfeiler Durchmesser 100 mm
Innenwände mit Eschenholzverkleidung
Fußboden aus weißem Beton und Eschenholz
Bildnachweis: © Lund Hagem architects

www.lundhagem.no


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×