27-03-2019

Lideta Mercato: Eine UNESCO-Medaille für Vilalta Architects

Vilalta Architects,

Gonzalo Guajardo,

Addis Ababa, Ethiopia,

Einkaufszentren,

UNESCO Prix Versaillers,

Unter der Leitung des renommierten internationalen Architekten Xavier Vilalta kann das Team, das das Siegerprojekt für den Wettbewerb für den Hauptmarkt in Addis Abeba, Äthiopien, entwickelt hat, feiern: Die zwischen 2010 und 2017 erbaute Lideta Mercato wurde mit dem Prix Versailles der UNESCO-Preis als beste gewerbliche Architektur der Welt ausgezeichnet.



Lideta Mercato: Eine UNESCO-Medaille für Vilalta Architects

Addis Abeba, Äthiopien. Der Bau dauerte sieben Jahre, aber anscheinend hat es sich gelohnt. Lideta Mercato, ein Projekt von Vilalta Architects und Gewinner des vor zehn Jahren ausgeschriebenen Wettbewerbs, ist das beste Einkaufszentrum der Welt. Das sagt der Prix Versailles, der dem Studio von Xavier Vilalta 2017 den UNESCO-Sonderpreis verlieh. Dies ist in jeder Hinsicht ein beachtliches Projekt: über 14000 qm aufgeteilt in neun Ebenen, von denen die letzte als öffentliche Terrasse genutzt wird. Und das alles ohne zwei Stockwerke Tiefgarage zu zählen. Der Gestaltungsprozess war umfassend und facettenreich, inspiriert von der lokalen Gemeinschaft und der äthiopischen ländlichen Kunst, konzentriert sich aber gleichzeitig auf die zeitgenössische und ökologische Nachhaltigkeit des Gebäudes.
Xavier Vilalta wollte zunächst die anderen Einkaufszentren in Addis Abeba untersuchen, um ihre kritischen Punkte zu identifizieren und sie insbesondere in den Wärme- und Lüftungsbedingungen sowie in den Lichtverhältnissen zu identifizieren. Die untersuchten Fälle zeigten eine Prävalenz von glasierten und emaillierten Materialien, die in der Lage sind, einen Temperaturanstieg und eine Überbeleuchtung der Räume herbeizuführen.
Die andere Intuition von Vilalta war es, sich vom Alten Markt, dem größten Freiluft-Basar Afrikas, inspirieren zu lassen, um die Verwaltung des Gebäudes zu übernehmen. Bevorzugt wurde eine größere Anzahl kleinerer Geschäfte, die auch für lokale Einzelhändler geeignet sind, anstatt sich auf einige wenige große Luxusgeschäfte zu konzentrieren.
Im Erdgeschoss verbindet Lideta zwei parallele Straßen durch die diagonale Linie der Eingänge an den gegenüberliegenden Ecken des Grundrisses. Diese Abkürzungsfunktion für den Fußgängerverkehr sorgt für eine konstante Zirkulation der Personen und eine alternative Nutzung des Gebäudes. In der Mitte des Volumens vereint ein Hohlraum alle Ebenen bis zum Himmel mit einer großen Wendeltreppe, deren Achse in jeder Etage anders ist. Dieses Vakuum gewährleistet den Luftumlauf nach den Gesetzen der Thermodynamik.
Das gesamte Gebäude ist in seiner rechteckigen und quadratischen Form recht beeindruckend, aber den Architekten gelang es, einen Trick zu finden, um Funktionalität und Ästhetik durch ein für die lokale Kultur repräsentatives Element zu verbinden: ein geometrisches Fraktalmuster aus Quadraten unterschiedlicher Größe, das häufig auf den Stoffen traditioneller Kleidung verwendet wird. Letzteres wurde extrapoliert, verarbeitet und als Löcher in der Außenhülle des Marktes angewendet. Die Fassaden aus ultraleichtem Spannbeton werden so zu einer Abschirmung gegenüber überschüssigem Licht, sorgen aber dank der quadratischen Löcher für eine optimale Beleuchtung und Luftzirkulation auf jeder Etage.
Last but not least die Terrasse. In beträchtlicher Höhe gelegen, schafft sie eine Distanz zu Verkehr und Smog, sie dient auch als Erholungsort und erfüllt nützliche Funktionen bezogen auf die Energieeffizienz des Gebäudes. Neben der Sammlung und Filtration von Regenwasser, das für den Betrieb von Sanitäranlagen wiederverwendet wird, ist die Terrasse vor allem die Speicherung von Strom durch Photovoltaikmodule gewidmet. Vilalta hat diesen Paneelen die Form von großen Pilzen gegeben, unter denen man Schatten und Erfrischung finden kann. Eines der Hauptprobleme für große Gebäude in diesem Teil der Welt, nämlich die Unterbrechung der Energieversorgung, wird umweltfreundlich gelöst und schafft gleichzeitig einen Mehrwert für die Nutzer.
Lideta Mercato konnte schließlich dank der Liebe zum Detail und der ganzheitlichen Natur des Projekts die Meinung des Kunden ändern, der zunächst an einen sich schnell überhitzenden Glaskomplex dachte, was zu einem deutlichen Rückgang der Bau- und Betriebskosten führte. Und zwar durch den Einsatz von Zement, der billiger ist und die Ausgaben für die Klimatisierung aufhebt. Gleichzeitig ist es Vilalta gelungen, dem Markt eine Identität zu verleihen, die die lokale Kultur widerspiegelt, um eine höhere Rendite für die Investoren zu erzielen, mehr kleine Geschäfte zu schaffen, die leicht abzuordnen sind und in denen Produkte zu einem angemessenen Preis verkauft werden und sich somit den Möglichkeiten aller Bürger von Addis Abeba anpassen.
Kurz gesagt, wie immer führt ein gut gemachtes Projekt zu einer Verbesserung der Bedingungen für alle Beteiligten.

Francesco Cibati

Location: Addis Ababa, Ethiopia
Client: Flintstone Engineering
Surface: 14.200 m2
Time: 2010-2016
Data: Restricted competition: 1st Prize
Architects: Vilalta Architects www.vilalta-architects.com
Director: Xavier Vilalta
Project Leader: Maria Rosaria Favoino
Project Team: Joao Medeiros, Miguel Sánchez Enkerlin, Reema Al-Ajlan, Daniel Vaczi
Structural: K2N Engineering
Mechanical & Sanitary : Abiy Aberra
Photos: Gonzalo Guajardo

Xavier Vilalta's TED Talk about Lideta Mercato:
www.ted.com/talks/xavier_vilalta_architecture_at_home_in_its_community


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×