23-02-2004

Konzertsaal, Potsdam, Deutschland.

Potsdam, Deutschland,

Halle,

Mit der Eröffnung des "Nikolaisaals" am 27. August 2000 hat die Altstadt von Potsdam wieder eine exklusive Bühne für Konzerte und Veranstaltungen erhalten.



Konzertsaal, Potsdam, Deutschland. An diesem Ort fuhlt man sich vor allen von der raumlichen Erfahrung beeindruckt und von der gelehrten Interpretation durch den Architekten. Es gibt wenig Eleganz in den Details und den Gegenstanden, es herrscht hingegen eine gewisse Nuchternheit vor, die gewollt buhnenwirksam ist.

Der eigentliche Konzertsaal ist fast ganz wei? und erscheint mit seinen weichen Formen noch unbefleckter, als er in Wirklichkeit ist.
Er ist kompakt, lang und vertikal, mit getunchten Wanden, die so weich wie Wolken zu sein scheinen. Die Wandflachen werden von riesigen Blasen getaktet, die eine technisch-akustische Rolle spielen als Klangdiffusoren, aber auch die Idee des Magmas geben, das durch eine dunkle Kraft, die in den Mauern versteckt ist, nach au?en gedruckt wird.
Das Licht ist diffus und streifend, auf den Wanden werden von den Lichtern der Buhne leuchtende Ellipsen projiziert, die beim Beleuchten der Blasen wiederum die Schatten der gleichen Form hervorrufen.

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter