30-07-2014

Khosla Associates: DPS Kindergarten School in Bengalore

Khosla Associates,

© Shamanth Patil J.,

Bengalore, India,

Kindergärten,

gleichzeitig,

Zement, Stahl,

Die DPS Kindergarten School in Bengalore nach einem Entwurf des Büros Khosla Associates experimentiert Nachhaltigkeit, die auf dem Sonnenschutz basiert, der aus den traditionellen Jaalis, dem ornamentalen Gitterwerk aus Terrakotta besteht. Auch natürliche Belüftung und Beleuchtung spielen eine große Rolle. Diese Architektur basiert auf einem Betonmodul und proklamiert mit den Wellblechwänden ein demokratisches Bild der Schulbildung.



Khosla Associates: DPS Kindergarten School in Bengalore

Die Delhi Public School – eine große Kette indische Schulen – hat den Kindergarten von Bengalore in Auftrag gegeben. Das von Khosla Associates entworfene Gebäude ist das erste Bauwerk eines Masterplans, der Klassenzimmer für die Grund-, Mittel- und Oberstufe sowie einen Sportplatz vorsieht, der derzeit im Bau ist. Das ungewöhnliche Thema war hier die Umsetzung des Konzepts des Bildungs-Franchising in ein gestalterisches System, das Zeugnis der zeitgenössischen Architektursprache ist. Dies alles kombiniert mit Nachhaltigkeit und der Verringerung der Bau- und Instandhaltungskosten.

Ein grundlegender Aspekt war dabei die Wiederholbarkeit unter den jeweiligen territorialen Bedingungen und für unterschiedliche Bildungsprogramme. Aus diesem Grund beginnt das Projekt mit der Untersuchung der strukturellen Module. Diese Zementblöcke mit einer Länge von etwa 10 Metern und einer Tiefe von 6 werden von Wellblechwänden geschlossen. Diese Lösung dient der Kostenreduzierung und verringert die Bauzeit (6 Arbeitsmonate zum Preis von 215 Dollar/Quadratmeter), da die Module nebeneinander und übereinander angeordnet werden können. In Bengalore sind die Blöcke in einem rechteckigen Grundriss auf zwei Ebenen angeordnet und gliedern sich dabei um einen Laubengang der auf zwei offene Höfe blickt, wo die wichtigsten Aktivitäten der Schule stattfinden: Schulversammlungen, Spielplatz und Raum mit Fußbodengestaltung mit Möblierung und Blumenrabatten.

In der Mitte des Grundrisses befindet sich die große Zementtreppe, die das Erdgeschoss mit dem ersten Stock verbindet. An den Seiten rot angemalt, bildet sie das Herz der Architektur und wird zu deren Wahrzeichen.

Die Authentizität des Projekts zeigt sich in den Details. Die rhythmische Taktung in der Horizontalen und in der Vertikalen: Vom Betonraster des Außen- und Innenfassaden hin zum Sonnenschutz des Korridors im ersten Stock, der auf den Spielplatz schaut und dabei einen geschützten Aussichtspunkt von oben bietet. Dann die starke Präsenz der Farbe, typisch für die ortsverbundene indische Architektur, auf dem Wellblech und bei den Geländern in der ersten Etage, bei der Treppe und bei den Blendwänden der Fassadenblöcke. Dann die Schatten: Die klaren Schatten der Module der Struktur und die dekorativen Schatten, die von den Terrakotta-Jaalis gezeichnet werden. Diese Füllelemente sind typisch für die traditionelle islamische Architektur in Indien. Bei Türen und Fenstern vieler historischer Bauten verwendet, hatten die Jaalis zahlreiche Funktionen, die hier aufgenommen und aktuell interpretiert werden. So finden wir sie als Sichtschutz gegen die ungewollten indiskreten Blicke bei Privatwohnungen. Sie gestatteten es vor allem den Frauen, nach außen zu schauen, ohne dabei gesehen zu werden. Im Kontext eines Gebäudes für die Gemeinschaft, wo die Dekoration auf einen einzigen und vereinfachten Typ reduziert ist, werden sie als Sonnen- und Wärmeschutz benutzt, da sie die Innenräume beschatten. Da es sich hierbei um gelochte Wände handelt, wird die natürliche Belüftung der Räume gefördert und eine gute Tageslichtbeleuchtung gewährleistet, was den Energieverbrauch mindert. Zu dieser Aufmerksamkeit bezogen auf das mikroklimatische Wohlbefinden anhand eines energieeffizienten Planungsansatzes, gesellt sich die Untersuchung des Wechsels von Wänden und Öffnungen, um eine Querlüftung zwischen den Blöcken und den Höfen zu ermöglichen.


Das Projekt von Khosla gliedert sich um grundlegende kompositorische Elemente und setzt elementare Strategien für den Umweltschutz ein. Das verringert die Gesamtkosten und biete ein demokratisches Bild der Ausbildung.

Mara Corradi

Entwurf: Khosla Associates
Projektleitung: Sandeep Khosla, Amaresh Anand
Mitarbeiter: Bijeta Bachaspati
Bauträger: Delhi Public School
Ort: Whitefield, Bengalore (Indien)
Tragwerksplanung: S&S Associates
Landschaftsplanung: Garden World Pvt. Ltd.
Bruttonutzfläche: 4085 m2
Planungsbeginn: 2012
Ende der Bauarbeiten: 2013
Baufirma: Gomini Constructions Pvt. Ltd.
Betontreppen
Fassaden aus Zement und Brise-Soleil aus Terrakotta
Betontragwerk
Fußboden aus Terrakotta
Bildnachweis: © Shamanth Patil J.

www.khoslaassociates.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×