Die Galerie von FMG Fabbrica Marmi e Graniti und Iris Ceramica SPAZIOFMGPERL’ARCHITETTURA in Via Bergognone 27, Mailand, kuratiert von Luca Molinari, legt mit ITALIANS DO IT BETTER #2 erneut den Schwerpunkt auf die italienische Architektur im Ausland, nachdem die letzte Ausgabe unter dem gleichen Motto großes Interesse geweckt hatte.
Die Ausstellung steht vom 20. Mai bis 18. Juni auf dem Programm. Vorgestellt werden drei Projekte von drei italienischen Architekturbüros, die durch ihre genialen Lösungen weltweiten Ruf errungen haben.



ITALIANS DO IT BETTER # 2 ITALIANS DO IT BETTER # 2
Italienische Architektur im Ausland
Projekte von: Carlorattiassociati (London), liverani/molteni architetti (Phuket), Studio Archea (Shanghai)
Kuratoren: Luca Molinari und Simona Galateo

„Die gezeigten Projekte verkörpern die Fähigkeit unserer Architektur, ein extrem hohes Niveau zu erreichen, was die Aussagekraft und erfolgreiche Umsetzung gezielter Forschungen betrifft. Carlorattiassociati präsentiert mit The Cloud - Olympische Spiele 2012 in London eine spektakuläre interaktive Installation mit der beeindruckenden Höhe von 120 m, bei der sich Kunst und Nachhaltigkeit begegnen. Mit dem Rain-Hail Resort in Phuket stellt liverani/molteni architetti einen Wohn- und Geschäftskomplex vor, bei dem sich das Wasser als Kernthema in der architektonischen Gestaltung wiederfindet. Das Studio Archea zeichnet sich durch den Pavillon B3-2 in der Urban Best Practice Area (UBPA) auf der Expo 2010 aus. Damit gelang es dem Büro, eine extrem einfache, zu 90 % recycelbare und transportable Struktur zu schaffen, die ohne Energieverbrauch erhellt und bestrahlt wird“, erklärt Luca Molinari.

DIE AUSGESTELLTEN PROJEKTE

Carlorattiassociati: The Cloud, Olympische Spiele 2012, London
The Cloud besteht aus einem 120 m hohen Turm, auf dem ein dichtes Blasengefüge aus ETFE-Kunststoff schwebt. Auf diesen Blasen können effektvolle Lichtspiele erzeugt werden, aber auch durchlaufende Echtzeit-Informationen über Wetter, Nachrichten und Wettkampfergebnisse sowie Hinweise, mit denen Touristen zum Spazieren und zur Panoramabetrachtung animiert werden, angezeigt werden.
Die Installation steht auch ganz im Zeichen der Bemühungen zur Energiesammlung: Die Leute können wählen, ob sie zu Fuß hochsteigen oder mit dem Fahrrad hinauffahren wollen. Die durch die Personen erzeugte Energie wird in Elektrizität umgewandelt und über ein Verfahren, ähnlich wie das bei Hybridautos verwendete, neu eingespeist. Mit dieser Energie und der Sonnenenergie, die mit den photovoltaischen Zellen unterhalb und in den Blasen gesammelt wird, lässt sich die CO2-Neutralität erreichen, durch die die „Wolke“ die gesamte verbrauchte Energie umwandelt und erneut verfügbar macht. Das Projekt wird durch eine Geldsammelaktion über eine eigens dafür eingerichtete Webseite finanziert. Sie dient auch als Schnittstelle für Neugierige, die die Installation entdecken und finanzieren wollen und somit ihren Beitrag leisten, dass Cloud zu einem Sinnbild für das globale Eigentum wird.

Das 2002 in Turin gegründete Architekturbüro carlorattiassociati - walter nicolino & carlo ratti besteht aus zwei Partnern und einer großen Anzahl von Mitarbeitern. Unter Einfluss der Studien von Carlo Ratti am Massachusetts Institute of Technology (MIT) macht das Büro die Begegnung zwischen Digitaltechnologie und Architektur zu einem ihrer wichtigsten Forschungsthemen. Die Arbeiten des Büros wurden auf der Biennale 2004 in Venedig ausgestellt. Über die Tätigkeit des mit verschiedenen Auszeichnungen prämierten Architekturbüros sind auch  Berichte in internationalen Zeitungen und Zeitschriften,  wie u. a. New York Times, Boston Globe, Der Spiegel, Domus und Abitare sowie im Discovery Channel und bei der BBC erschienen. Zu den wichtigsten Arbeiten zählen das Projekt für 1000 Nothäuser in Sri Lanka, die Erweiterung des Caffè Trussardi an der Mailänder Scala, der Bau des Digital Water Pavilion für die Expo Saragossa 2008, aber auch diverse Interieurgestaltungen. Im Juni 2009 wurde das Büro unter den Finalisten der Ausschreibung für den neuen Olympiaturm, Londons Wahrzeichen für die Spiele von 2012, ausgewählt.
www.raisethecloud.org - www.carloratti.com

liverani/molteni architetti: Rain-Hail Resort, Phuket
Der in der zunehmend ausgebauten Touristenregion Bang Tao auf der Insel Phuket gelegene Komplex erstreckt sich auf einem unregelmäßig geschnittenen Grundstück in 300 m Entfernung vom Meer. Er umfasst ein kleines Restaurant, eine Lounge, Büros, Geschäfte und 3 Villen mit Pool. Die Gebäude sind um 2 u-förmige Höfe angesiedelt, die das Wasser als charakteristisches Element haben. Der Zugang zur Anlage erfolgt über eine offene Vorhalle, die auf einen ersten öffentlich zugänglichen Hof führt. Über eine enge Passage gelangt man in den Bereich der drei Villen, die um einen zur Landschaft geöffneten Platz mit gemeinschaftlicher Nutzung angeordnet sind. Die Volumetrie entsteht als Ausformung eines Profils, das zum gestalterischen Maßstab wurde und an die traditionelle Form der Pultdächer anknüpft. Die Geometrie der Anlage, die sich dem unregelmäßigen Gelände anpasst, und die 45°-Dachneigungen erzeugen ein lebendiges, aussagekräftiges Gesamtbild.  Das Bausystem des Komplexes basiert auf Metallstrukturen, die eine gewisse Flexibilität und ein zeitsparendes Bauen ermöglichen.

liverani/molteni architetti: Andrea Liverani und Enrico Molteni gründen 1999 das Architekturbüro liverani/molteni architetti mit Sitz in Mailand. Andrea Liverani erwirbt einen Hochschulabschluss am Mailänder Polytechnikum, arbeitet in Portugal und Spanien und absolviert ein Master-Studium an der Technischen Universität Katalonien in Barcelona (UPC). Enrico Molteni erwirbt einen Hochschulabschluss am Mailänder Polytechnikum, arbeitet in Spanien im Architekturbüro Elias Torres / A.J. Martinez Lapeña und schließt ein Phd-Studium an der UPC von Barcelona ab. Teilnehmer und Gewinner wichtiger Projektausschreibungen in Italien und im Ausland, erhalten sie u. a. den Zuschlag für das Rathaus von Seregno, das sich derzeit noch im Bau befindet. Bei den umgesetzten Projekten erhält der Entwurf „Casa ST“ verschiedene Auszeichnungen. Dazu gehören der Piranesi Preis 2004 (Slowenien), der Nationale Preis In/Arch 2005 und der Preis der Accademia di San Luca 2006 mit der ersten persönlichen Ausstellung in Rom. Bei verschiedenen Gelegenheiten, wie u. a. die Einladung an die Cornell University oder die Teilnahme an der Ausstellung Wonderland und der 10. Architektur-Biennale in Venedig 2006 im Italienischen Pavillon, wurden sie zu den Vertretern der neuen italienischen Architektur gewählt.
www.liverani-molteni.it

Studio Archea: UBPA (Urban Best Practice Area) B3-2 Pavillon, World Expo 2010, Shanghai
Das Gebäude ist, wie es der Auftraggeber wünschte, schlicht und einfach ein Behälter mit einem rechteckigen Grundriss von 78 x 28 m. Im Inneren vollkommen frei, stellt es den beteiligten Städten einen neutralen Raum zum Aufbau ihrer Messestände zur Verfügung.
Da das Werk unter das Kooperationsprogramm zwischen der Expo und dem italienischen Umweltministerium fällt, wurde das Konzept der Hülle für gewerbliche Zwecke bei der entwurfstheoretischen Auseinandersetzung in ein System zur optimalen Verteilung des natürlichen Lichts umgewandelt. Es entstand somit ein Raum, der ohne Energieverbrauch von außen erhellt und bestrahlt wird. Das als Schuppenkonstruktion konzipierte Dach ist von Trägern mit Stahlstruktur durchzogen, um eine Sequenz reflektierender Flächen zu bilden, die das Licht zenital verteilen.
Das Projekt ist für eine eventuelle Neugestaltung und Wiederverwendung des Gebäudes ausgelegt und bietet die Möglichkeit eines Abbaus und Neuaufbaus an einem anderen Ort.  Die gesamte Anlage ist im Trockenbau erstellt, der eine Wiederverwertung von mehr als 90 % der eingesetzten Baumaterialien ermöglicht.  Die Außenwände bestehen aus einer Metallkonstruktion, die mit Paneelen aus silikonisiertem Gewebe verkleidet sind. Sie verwandeln die Bauhülle in eine weiche, schwingungsfähige Fläche.

Studio Archea. 1988 gründeten Laura Andreini, Marco Casamonti und Giovanni Polazzi das Architekturbüro Studio Archea.
1999 schließt sich Silvia Fabi als Partner an. Die vielseitigen Interessensgebiete und Forschungsstudien des Büros im Bereich Landschaft und Stadt, Gebäude und Design konzentrieren sich zwar vorrangig auf den Aspekt des Bauens, erstrecken sich jedoch auch auf Projekte im Bereich Grafik-Design und Verlagswesen und auf die Organisation von Events für aktuelle disziplinäre Debatten. Das Studio Archea nahm an zahlreichen hochrangigen Architekturwettbewerben und -konsultationen auf nationaler und internationaler Ebene teil und errang dabei begehrte Auszeichnungen und Preise.
2002 nahm das Büro am Extranet Event „Lonely living“ im Rahmen der 8. Internationalen Architekturausstellung der Biennale in Venedig teil. Ebenfalls für die Biennale gestaltete es 2003 den Eingang zur 50. Internationalen Kunstausstellung mit der Wanderskulptur „The Cord“, die Gemeinschaftsprojekt von Archea und C+S Associati ist. Derzeit im Bau befindliche Projekte: ein großer Platz mit Einrichtungen in Merate in der Provinz Lecco, ein sozialpädagogisches Zentrum in Seregno, eine Wohn- und Geschäftsanlage in Tavarnuzze in der Provinz Florenz,  die neue Weinkellerei Cantina Antinori von Bargino in San Casciano Val di Pesa, Florenz, das neue Werk mit Büros der Perfetti Van Melle in Lainate, Mailand, der „Torre delle Arti“ von Mailand, die neue Wohn- und Geschäftsanlage Borgo Arnolfo.
www.archea.it

COCKTAIL-ERÖFFNUNG
Donnerstag, 20. Mai
Von 18:30 Uhr
Eintritt frei
 
ÖFFNUNGSZEITEN AUSSTELLUNG
Dienstag-Samstag
10:00 - 20:00 Uhr
Eintritt frei, vom 20. Mai bis 18. Juni

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter