20-10-2010

Humberto Hermeto: Haus MR in Nova Lima

Humberto Hermeto,

Jomar Bragança,

Brasilien,

Ville, Housing,

Zement, Holz,

Den Platz belegen, den die Vegetation frei gelassen hat, um Architektur zu bauen. Das war einer der Wünsche des Bauherren, ein Tragwerksingenieur, der aktiv an der Gestaltung seines eigenen Hauses in Nova Lima, in Minas Gerais teilgenommen hat.



Humberto Hermeto: Haus MR in Nova Lima Der Entwurf ist von Humberto Hermeto, einem jungen brasilianischen Architekten, der in den letzten Jahren aufgrund seiner kuhnen auskragenden Betonkompositionen von sich reden macht, die der Welt die Kraft des neuen Brasilien mitzuteilen scheinen.
Auch das Haus MR, das vor Kurzem in der Stadt Nova Lima, in der Nahe von Belo Horizonte realisiert wurde, kann in diesem Sinne interpretiert werden, als eine Architektur, die ganz sicher den Ort dominiert, wegen der Verendung von Backsteinen und Zement, als unverwechselbares Zeichen der Macht und des Reichtums, die sich in diesem Land noch in einer kleinen Bevolkerungsschicht befinden. Auf der anderen Seite aber zeigt es eine Entwicklung im Grundriss, die den Korper verteilt und seine Prasenz in dem Kontext erleichtert und der gesamten Landschaft viel Harmonie verleiht.
Der C-formige Grundriss, der dem Verlauf des Hugels folgt und in der Wohnung unregelma?ige, flie?ende und untereinander verbundene Raume schafft, betont das besondere Verhaltnis mit der Natur durch das Einfugen von Raumlichkeiten, die in die Landschaft ragen, wo die vorhandene Vegetation dies gestattet hat. Reichlich und uppig wurde der Wald aus Palmen und anderen tropischen Pflanzen moglichst intakt gelassen, wahrend die Architektur versucht hat, sich in diesen einzufugen und dann ein Teil desselben zu werden, wobei an das spontane Wachstum der Natur im Laufe der kommenden Jahre gedacht wurde.
Das Mauerwerk aus Lehmbacksteinen ist eine strukturelle Entscheidung zum Stutzen der Uberdachung aus dickem Zement, aber auch eine Wahl der Ahnlichkeiten: Die Farben des unverputzten Tons verbrudern die Architektur sofort mit der Erde und der umliegenden Natur, koharent mit der Verwendung des Holzes fur das Parkett im Inneren und fur den Hof, wo ein befestigter Weg das Haus umgibt und auf der Entdeckung des Gartens begleitet. Die unauflosliche Verbindung zwischen dem Gebauten und der Natur, die von dem Intervall zwischen den gemauerten und verglasten, raumhohen Wanden betont wird, ist Zeugnis der Einstellung der Brasilianer, die sehr gepflegte und uppigen Garten als regerechte Erweiterungen der Wohnung zu betrachten, aufgrund des besonders milden Klimas zu jeder Jahreszeit. Die Verwendung von wuchtigen, auch auskragenden Zementplatten, in diesem Fall auf der Hohe des Fu?gangereingangs, bezieht sich hingegen auf die modernistische Architekturtradition von Brasilien, ist aber auch – wie Hermeto selbst sagt – eine Wahl, die mit den geringeren Kosten des Zements bezogen auf Stahl zusammen hangt.
Das Innere des Hauses ist auf zwei Etagen konzipiert: Im Souterrain eine kleine Wohnung fur Gaste und eine Garage. Im Erdgeschoss sind die Raumlichkeiten eine geschutzte Promenade mitten im Wald, der durch die Glaswande eindringt und damit die Schranken des Gebauten aufhebt. Der gegliederte Tagesbereich mit Wohnzimmer, Esszimmer und Kuche geleitet zum Nachtbereich, wo jedes Zimmer - ausgestattet mit einem begehbaren Kleiderschrank und eigenem Bad – eine Halbinsel ist, die in den Garten ragt, der sie auf drei Seiten umgibt. Die privaten Raume haben eine geschutzte Privatsphare und sind unabhangig, die Gemeinschaftsraume hingegen sind vollkommen offentlich, miteinander verbunden und auf die naturliche Umgebung hin geoffnet.Au?en, neben dem Eingang des Hofs ist ein gro?er Raum der Sommerkuche mit einem Grill vorbehalten, was man in Brasilien sehr oft findet.

von Mara Corradi

Entwurf: Humberto Hermeto
Mitarbeiter: Andre Gabrich
Bauherr: Privat
Ort: Nova Lima, Minas Gerais (Brasilien)
Tragwerksplanung: Marcelo Rossi
Ingenieurwesen: GM Engenharia
Baufirma: Eduardo Andrade
Grundstucksflache: 1900 m2
Bebaute Flache: 407 m2
Projektbeginn: 2009
Realisierung: 2010
Mauern aus unverputzten Backsteinen und Zementuberdachung
Einrichtung nach Ma?
Kuche: Kitchens
Fotos: Jomar Braganca

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×