20-09-2019

Grimshaw London Bridge Station London

Grimshaw Architects,

Paul Raftery,

London,

Stationen,

Riba Stirling Prize, The Architects Series,

Das Renovierungsprojekt der London Bridge Station von Grimshaw Architects ist sicherlich nicht unbemerkt geblieben. Und das nicht nur, weil es unter den Finalisten des RIBA Stirling Prize 2019 ausgewählt wurde! Während des gesamten Baus hat der älteste Bahnhof im Großraum London, einer der ältesten der Welt, nie aufgehört, die vielen Pendler und Touristen willkommen zu heißen, die jeden Tag zu seinen Kais strömen und die der kühnen Transformation jeden Tag folgen konnten.



Grimshaw London Bridge Station London

Eine Herausforderung in der Herausforderung, so können wir das vom Londoner Studio Grimshaw Architects realisierte Projekt für die London Bridge Station definieren. Die erste Herausforderung war sicherlich die radikale und mutige Transformation des 1836 erbauten ältesten Bahnhofs im Großraum London und eines der ältesten der Welt. Die zweite bestand darin, das Projekt effizient und ohne Unterbrechung des Verkehrsdienstes durchzuführen, um die vielen Pendler und Touristen zu entlasten, die jeden Tag die Bahnsteige beleben und im Gegenteil seinen radikalen Wandel Tag für Tag verfolgen konnten. Die London Bridge Station ist in der Tat der viertgrößte Bahnhof in London für den Personenverkehr, ein wichtiger und grundlegender Infrastrukturknotenpunkt für die zukünftige Entwicklung des Londoner Schienennetzes.

Die Umsetzung eines so komplexen Programms wie das von Grimshaw Architects für die London Bridge Station war dank einer schrittweisen Realisierung des Projekts möglich. Die erste große Umgestaltung des Bahnhofs und der ersten Bauphase war die Entfernung der alten Backsteinbögen, um so eine große Eingangshalle zu schaffen. Die Ziegel der Bögen, die nach dem Abriss recycelt wurden, wurden für den Bau von Mauerwerk im Inneren des Bahnhofs selbst verwendet. In der neuen Western Arcade, die die London Bridge Station mit dem U-Bahn-Netz verbindet, wurden die ursprünglichen viktorianischen Eisenbahnbögen wiederhergestellt, die zeitgenössische Intervention auf ein Minimum reduziert und mit Betonbögen offen deklariert, um den Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Bauwerk hervorzuheben.

Das neue Atrium öffnet sich zu einem großen öffentlichen Platz, der durch den Abriss eines bestehenden Gebäudes entstanden ist. Eine überzeugende Entscheidung, die es ermöglicht hat, eine stärkere Verbindung mit dem umgebenden Stadtgefüge herzustellen, einschließlich des nahegelegenen Wolkenkratzers The Shard, der von Renzo Piano entworfen wurde. Die Öffnung und Durchlässigkeit des Bahnhofs mit der Stadt wurde auch an der Nord- und Südseite stark verbessert, wo zwei neue große Eingänge an den gegenüberliegenden Fassaden der Tooley Street und St. Thomas Street gebaut wurden.
Die beachtliche Größe des neuen Atriums ermöglicht es, den Passagierfluss auch in den verkehrsreichsten Zeiten problemlos unterzubringen. In diesem großen und einzigartigen Raum, dem eigentlichen Herzstück des Projekts, werden die Geschäfts- und Gastronomieleistungen zusammen mit der Strecke mit dem Doppellift-System verteilt, um jeden überdachten Bahnsteig der Zughaltestellen erreichen. Die Gleise befinden sich tatsächlich im Obergeschoss, die Architekten haben größere Bürgersteige für den hohen Fahrgaststrom und bandähnliche Überdachungen der Bahnlinien vorgesehen, die es dem natürlichen Licht ermöglichen, in das darunter liegende Atrium zu filtern und es zu beleuchten.
Die Jury des RIBA Stirling Prize hat das Projekt von Grimshaw unter die Finalisten der Ausgabe 2019 gewählt und seine Stärke als Katalysator für die Sanierung des gesamten Umfelds mit hohem Qualitätsstandard unterstrichen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of RIBA, photo by Paul Raftery

Architects: Grimshaw Architects
Date of completion: May 2018
Client company name: Network Rail
Location: London, UK
Internal area: 86,300.00 m²
Cost per m²: £11,587.00 / m²
Contractor company name: Costain
Consultants
Structural Engineers: WSP / Arcadis
Acoustic Engineers: WSP / Arcadis
Landscape Architects: WSP / Arcadis
Awards: RIBA London Award 2019, RIBA London Building of the Year Award 2019, RIBA National Award 2019, RIBA Stirling Prize 2019 shortlist


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×