19-12-2002

Gli spazi fluidi di Michele Saee

Frank Gehry, Michele Saee,

Paris,

Landschaft, Sport & Wellness, Geschaft,

Stein, Glas,

Michele Saee´s Architektur erscheint unbeständig, beinahe in einem Zustand fortlaufenden Werdens, eine Assemblage fluktuierender plastischer Formen und Materialien, die mit dem Licht und der Umgebung interagieren.



Gli spazi fluidi di Michele Saee Die Gebäudeform erscheint nicht als Resultat der Assemblage einer Reihe von separaten Fragmenten, sondern viel eher als ein einziger Körper, dessen einzelne Elemente für Überraschung sorgen. Während einerseits der Publicis Drugstore als eine "Pariser" Neuauslegung gewisser Projektansprüche des Dekonstruktivismus angesehen werden kann, so vertritt andererseits das Centro Culturale Internazionale Hermes in Sinalunga in Italien eine Umsetzung solcher Ansprüche in die toskanische Landschaft, wo sogar der experimentierfreudige Saee es vorzieht, nicht aufdringlich zu wirken. Das Gebäude, in dem ein Zentrum für das Zusammenleben und die Kommunikation verschiedener Kulturen untergebracht werden soll, passt sich der Landschaft an; die horizontale Aufteilung seiner von Trockenmauern eingeschlossenen Volumen erinnert an die Architektur der Toskana, an die Terrassierungen des Olivenanbaus, einer primitiven Form des Landschaftseingriffes.

Die Café Nescafè stellen eine Überlegung zur serienmäßigen Architektur dar, die sich verschiedenen Begebenheiten anpassen und sich nach den kommerziellen Bedürfnissen richten kann. Tatsächlich verlangte Nestlé eine Reihe von Kaffeehäusern mit einer klaren Markenidentität, die aber flexibel sein und sich vom üblichen Modell einer Lebensmittelkette abheben sollten. Um dem Bedürfnis nach Anpassung nachzukommen, entwickelte Saee ein flexibles System, dessen Verkleidung je nach Bedarf modifiziert werden kann, verwandlungsfähig den Raum einhüllt, eine Bank sein oder ein Tisch werden kann, sich zur Schaffung einer Ecke für die Kasse biegt oder nur zur besseren Lichtrückstrahlung dient. Zu den Bögen der Verkleidung kommen diejenigen des grafischen Bandes, ein architektonischer Apparat, der Bilder zur Markenidentifikation reproduziert, aber zugleich die Räume neu entwirft und so Mikrozonen schafft. Eine große Überdachung aus gewölbtem Glas bezeichnet den Eingang der Kaffeehäuser, die um den menschlichen Körper herum entworfen zu sein scheinen, der bis zum Einbezug der fünf Sinne in seiner Wahrnehmungsfähigkeit stimuliert wird.

Flores Zanchi

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×