09-04-2019

Fuorisalone Milano zwischen Nachhaltigkeit und großen Namen in der Architektur

Mario Cucinella Architects MCA, SOS - School of Sustainability, Michele Perlini, Piuarch (Francesco Fresa, Germán Fuenmayor, Gino Garbellini e Monica Tricario), One Works,

Eleonora Signorelli, Kim Christensen, Søren Aagaard,

Mailand,

Installation,

The Architects Series, Veranstaltung, Iris Ceramica Group, FuoriSalone,

Engagement für Umwelt, Klimawandel, Nachhaltigkeit, städtische Wälder und neue Materialien sind die Hauptthemen der Installationen, die in Mailand auf der Ausgabe Fuorisalone 2019 vorgestellt wurden. Vorschläge von jungen Designern und großen Namen der internationalen Architektur.



Fuorisalone Milano zwischen Nachhaltigkeit und großen Namen in der Architektur

Die Ausgabe 2019 des Fuorisalone in Mailand zeigt eine große Präsenz von Installationen mit Erzählungen, die die Reflexion und das Bewusstsein für die Fragilität der Welt um uns herum fördern, sowie von Projekten, in denen Architektur und Design Lösungen und neue Materialien vorschlagen, die im Hinblick auf Nachhaltigkeit konzipiert wurden. Unsere Reise beginnt im Brera Design District, wo Iris Ceramica Group in Zusammenarbeit mit SOS - School of Sustainability und Mario Cucinella Architects die immersive Installation präsentiert: MateriAttiva. Keramik wurde schon immer als inertes Verkleidungsmaterial bezeichnet, dank der revolutionären Technologie ACTIVE Clean Air & Antibacterial Ceramic™ von Iris Ceramica Group wird es zu einem aktiven, ja ökologisch aktiven Material mit zertifizierter Umweltverträglichkeit und antibakterieller Wirkung, das in der Lage ist, die Umweltqualität des Innen- und Außenbereichs, in dem es verwendet wird, zu verbessern. Im Herzen von Brera (via Balzan/via San Marco), findet am 9. April im temporären Showroom der Iris Ceramica Group die Premiere von The Architects Series – A documentary on: BIG – Bjarke Ingels Group statt, eine Serie, die von der Zeitschrift The Plan für die italienische Holding herausgegeben wird.

BIG, das 2005 vom Architekten Bjarke Ingels in Kopenhagen gegründete Architekturbüro, arbeitet derzeit an wichtigen Projekten wie dem Amager Resource Center, einem der am meisten erwarteten Gebäude der Zukunft, der Müllverbrennungsanlage in der dänischen Hauptstadt, die auch ein Ort der Freizeit und des Tourismus für die Bürger sein wird. Zu den Werken, die das dänische Studio in der Welt bekannt gemacht haben, zählen unter anderem: das Kulturzentrum LEGO House, Museen wie das Tirpitz Museum und das Danish National Maritime Museum, Wohnanlagen wie MTN – The Mountain, öffentliche Räume wie Superkilen.
Nach der Vorführung des Dokufilms folgt die Vorlesung BIG + Small von Kai-Uwe Bergmann Architekt und Partner des New Yorker Büros von BIG. Ab dem 18. April wird die achte Folge der Architects Series wie gewohnt im SpazioFMGperl'Architettura, der Ausstellungsgalerie der Iris Ceramica Group im Zona Tortona, zurückkehren.

Ebenfalls im Brera Design District, an der Piazza Cordusio 1 - Via Dante 2, befindet sich NO.MADE des Architekten Michele Perlini, ein nachhaltiges und mobiles Mikrohaus mit Zertifizierung als Klimahaus Mobilheim. Eine Mindestzelle von 3 x 9 Metern, definiert durch einen Tragwerkrahmen aus Cortenstahl und eine große Glasfassade, um in die umgebende Landschaft eintauchend zu wohnen.

An der Staatlichen Universität Mailand, für Interni Human Spaces, hat Piuarch "La Foresta dei Violini" als Hommage an den Wald von Paneveggio im Val di Fiemme entworfen, aus dem das Holz der für ihre Klangqualitäten berühmten Fichten kommt, die für den Bau von Stradivari-Geigen verwendet und durch die Schlechtwetterwelle zerstört wurde, die am 29. Oktober 2018 die italienischen Alpen traf. Die Installation aus dem unbehandelten Holz der zerbrochenen und entwurzelten Bäume mit ihren Wurzeln im Wind ist ein Zeuge der vom Klimawandel heimgesuchten Natur, ist ein Ort der Erinnerung, an dem die Architektur zur Stütze und Unterstützung wird und an die ursprüngliche Architektur der Bäume und Wälder erinnert.

Seetang als nachhaltige Ressource ist die Grundlage von WAVES, einer Installation von Francesca Benedetto im Creative Hub von One Works, in via Sciesa 3. Die Installation wird der Öffentlichkeit “(f)Acts on Climate Change” vorstellen, einen Zyklus von Initiativen mit Experten aus verschiedenen Bereichen, kuratiert von Daniele Moretti, einem Fachjournalisten für Umweltfragen. Die Ereignisse, die in den kommenden Monaten folgen werden, werden sich auf die durch den Klimawandel verursachten Veränderungen und die Notwendigkeit eines neuen Projekts für die Welt konzentrieren und jeden an die Verantwortung und die Möglichkeiten der Intervention im Alltag erinnern.

(Agnese Bifulco)

MateriAttiva
Iris Ceramica Group with SOS - School of Sustainability & Mario Cucinella Architects
via Balzan/via San Marco – Milano
MateriAttiva sketch by Mario Cucinella
Images courtesy of BIG: photo by Søren Aagaard (Amager Resource Center), Kim Christensen (Lego House)

NO.MADE
Architects: Michele Perlini
piazza Cordusio 1 - Via Dante 2 - Milano
Images courtesy of Michele Perlini

La Foresta dei Violini
Architects: Piuarch
Concept: Nemo Monti
Forest Photo: Leonhard Angerer, Daniele Benedetti
Università Statale di Milano, via Festa del Perdono Milano
Images courtesy of Piuarch

WAVES
curated by Francesca Benedetto with Violaine Buet.
One Works, Creative Hub via Sciesa 3 Milano
Images courtesy of One Works


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×