24-01-2019

Felipe Assadi Arquitectos entwirft La Roja, ein rotes Haus in den Bergen Chiles.

Felipe Assadi Arquitectos,

Fernando Alda,

San José de Maipo, Cile,

Ville, Housing,

Fernando Aldas fotografische Reportage beleuchtet das starke Farbenspiel im Kontrast zwischen dem intensiven und üppigen Grün der chilenischen Berge und dem kleinen roten Haus des Architekturbüros Felipe Assadi Arquitectos.



Felipe Assadi Arquitectos entwirft La Roja, ein rotes Haus in den Bergen Chiles.

In der grünen und üppigen Natur der Berge von San José de Maipo, in der Provinz Cordillera – Metropolregion Santiago de Chile, hat das Architekturbüro Felipe Assadi Arquitectos ein kleines zweigeschossiges Haus entworfen. Das Haus Roja, ist nach der starken roten Farbe seines Äußeren benannt. Die Architekten haben daher eine “einfache” Lösung gewählt, um diesem kleinen Gebäude einen starken Charakter zu verleihen, der es auszeichnet und es im Grün der üppigen Landschaft sofort sichtbar macht.

Die Fotoreportage von Fernando Alda, hebt das starke Kontrastverhältnis zwischen dem intensiven und satten Grün der natürlichen Baumarten des chilenischen Gebirges und der hellroten Farbe des von den Architekten Felipe Assadi, Trinidad Schönthaler und Macarena Ávila vom Studio Felipe Assadi Arquitectos entworfenen kleinen Hauses hervor. Um diese Loslösung von der Natur und den Wunsch zu unterstreichen, als Objekt auf dem Gelände zu erscheinen, haben die Architekten bei der Planung der Berührung des Bodens durch das Haus große Aufmerksamkeit geschenkt. Die feuerroten Wände scheinen vom Boden angehoben zu sein, dank eines Systems aus Kies, Zement und Holz, das die Vermittlung zwischen dem natürlichen Gelände und der Höhe 0 des Gebäudes markiert.
Dieses Spiel von Kontrasten und Gegensätzen wird auch durch die Materialität des kleinen Gebäudes verstärkt. Der scheinbar ungeordneten natürlichen Umgebung setzen die Architekten die einfache Geometrie eines festen Volumens entgegen: ein roter Würfel. Das Haus erscheint als ein Volumen “full” wo es die Architekten durch sorgfältige und studierte Subtraktionen geschafft haben, Fenster, Veranden, eine doppelt hohe Terrasse, die zum Eingang wird, die Hänge des Daches, etc. zu erhalten. Die Architekten haben sich präzise dafür entschieden, die Präsenz des Gebäudes mit einem starken Zeichen zu markieren, nämlich Rot, einer Farbe, die sich nicht auf Kompromisse einlässt und die nicht im Grün der Vegetation versteckt werden kann. Das Haus liegt in einer bergigen Gegend, in einem nicht sehr urbanisierten und stark ländlich geprägten Kontext, wo die Bevölkerungsdichte sehr gering ist. Im Durchschnitt hat jedes Haus ein Grundstück von ca. 5000 Quadratmetern und es gibt keinen Sichtkontakt zu anderen Häusern. Elemente, die die Bereitschaft der Architekten, ein "starkes Objekt" zu schaffen, das seine Präsenz deklariert und zu einem Landmark für die Umgebung wird, gut verstehen lassen. Zu diesen Überlegungen ist noch hinzuzufügen, dass die gewählte Farbe in den Gebäuden der nahegelegenen Stadt durchaus üblich ist und dies ermöglicht es, das Gebäude sofort als "Zuhause" zu identifizieren

Das Roja-Haus wurde direkt vor Ort gebaut, aber die Architekten haben es so entworfen, dass sie die Elemente, aus denen es besteht, vorfertigen konnten.
Jede Etage besteht nämlich aus zwei Modulen, für insgesamt vier Elemente, die im Werk gebaut und dann einzeln vor Ort per LKW transportiert werden können. Die Modularität und Symmetrie des Projekts sind Teil eines von den Architekten gut konzipierten Programms, das im Laufe der Zeit eine Erweiterung des Hauses ermöglicht, indem neue Module an den Seiten der unteren und oberen Ebene hinzugefügt und durch den Seitengang mit dem zentralen Treppenhaus verbunden werden.
Das Spiel der Kontraste setzt sich im Inneren fort, wo die kräftigen Farben der Fassade den zarteren Farben von Naturstein und Holz entgegenstehen, die sich für die minimalistische Gestaltung der Räume eignen.

(Agnese Bifulco)

Felipe Assadi Arquitectos www.felipeassadi.com
Architects: Felipe Assadi, Trinidad Schönthaler, Macarena Ávila
Location: San José de Maipo, Chile
Gross useable floor space: 5400 m2
Lot size: 87 m2
Start of work: 2017
Completion of work: 2018

Images courtesy of Felipe Assadi Arquitectos
Photographs: Fernando Alda


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×