03-10-2019

Edoardo Tresoldi Simbiosi ortsspezifisches Kunstwerk für Arte Sella - Dolomiti Trentino

Edoardo Tresoldi,

Roberto Conte,

Trento,

Landschaft,

Landschaftsgestaltung, Installation, Veranstaltung,

Ein neues Werk für die Arte Sella in den Trentiner Dolomiten: Simbiosi, eine ortsspezifische Arbeit von Edoardo Tresoldi, die das Erbe des Parks bereichert. Ein Ort, an dem sich Natur und Kunst verbinden und an dem unter anderem arbeiteten: Michele De Lucchi, Ettore Sottsass, Giuliano Mauri, Eduardo Souto de Moura und Kengo Kuma.



Edoardo Tresoldi Simbiosi ortsspezifisches Kunstwerk für Arte Sella - Dolomiti Trentino

Die Idee, zeitgenössische Kunst und Natur zu verbinden, ist die Grundlage für das Projekt Arte Sella, das in der zweiten Hälfte der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts aus dem Garten der Villa Strobele im Val di Sella, in den Dolomiten des Trentino entstand. Im Laufe der Zeit ist das künstlerische Projekt gewachsen, an der Südseite des Monte Armentera wurde ein Weg entwickelt, der sich durch den Wald schlängelt und den Weg ArteNatura belebte. Seit 1998 ist auch das Gebiet der Malga Costa, also die Liegalm, eine Struktur, die in der Vergangenheit für die Alpweide von Tieren genutzt wurde, dem Projekt angegliedert. Mit ArteSella wurde die Liegalm zunächst zu einem Ausstellungsraum und dann zu einem Raum für Begegnungen, Veranstaltungen und Konzerte.
Die Entwicklung des Arte-Sella-Projekts basiert auf einigen Schlüsselprinzipien, die auch in "Simbiosi", der am 15. September 2019 eingeleiteten ortsspezifischen Arbeit von Edoardo Tresoldi, berücksichtigt werden. Bei der Arte Sella verpflichtet sich der Künstler insbesondere, sein Werk mit der Natur zu teilen, in dem Sinne, dass diese das künstlerische Werk vollendet. Der ökologische Ansatz ist nicht der klassische, denn obwohl die Natur als Schatzkiste der Erinnerung geschützt ist, werden gleichzeitig die Künstler aufgefordert, ihre Abwesenheit zu interpretieren. Schließlich werden die Arbeiten mit dem Fokus auf die Verwendung natürlicher Materialien gebaut und in ein „hic et nunc” gestellt, das die Landschaft verlässt, aber gleichzeitig zu ihr zurückkehrt und Teil davon ist.
Im Jahr 2001 markierte die Realisierung der grünen Kathedrale von Giuliano Mauri, ein Werk, das die Natur nach und nach vollendet, einen wichtigen Moment in der Entwicklung des Projekts Arte Sella. In den folgenden Jahren gab es künstlerische Kooperationen von großem Wert und 2016 begann ein spezifisches Projekt im Bereich der Architektur: “Arte Sella Architecture” mit Werken von Architekten von internationalem Rang, darunter: Atsushi Kitagawara, Kengo Kuma und Michele De Lucchi.Im Jahr 2019 wurde Arte Sella Architettura um zwei neue Kooperationen erweitert. Im Frühjahr wurde das Werk eines bedeutenden Meisters der Weltarchitektur, des Pritzker-Preisträgers Eduardo Souto de Moura eingeweiht. Der portugiesische Architekt hat einen zeitgenössischen Dolmen entworfen, der im Garten der Villa Strobele liegt und wie eine Tür zum Wald aussieht. Am 15. September schließlich wurde die ortsspezifische Arbeit von Edoardo Tresoldi auf einem der durch den verheerenden Sturm vom Oktober 2018 verwüsteten Hügelgebiete eröffnet.

Simbiosi”, die Arbeit von Edoardo Tresoldi, präsentiert sich als ein völlig himmeloffener und fünf Meter hoher Raum für Ruhe und Besinnung, es ist “eine Ruine zwischen Architektur, Natur und zeitlicher Dimension”.
Erstmals präsentiert der Künstler eine Arbeit, in der die Transparenz des "abwesenden Materials", die Tresoldi durch das Drahtgewebe ausdrückt, mit der realen und greifbaren Materialität der lokalen Steine hybridisiert. Es ist keine Ruine, es gibt keinen Prozess des Verfalls oder der Zerstörung, sondern eine Rekonstruktion, die nach ungewöhnlichen physikalischen Regeln erfolgt, die von der Zeichnung und dem Willen des Künstlers bestimmt werden: Das Werk wird vom Künstler als lebendiger und durchlässiger Organismus beschrieben, der einen emotionalen Kanal der Kommunikation mit der Natur schafft. Gleichzeitig werden die vom Künstler eingeführten architektonischen Elemente zum Schlüssel für die Interpretation der Naturlandschaft. Von der gleichen Art, die sie im Laufe der Zeit verändern wird, indem sie eine neue Architektur definiert, die mit dem Park verschmelzen wird.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Edoardo Tresoldi photo by Roberto Conte

Title: Simbiosi
Artist: Edoardo Tresoldi
Location: Arte Sella: the contemporary Mountain. Borgo Valsugana (TN - Italia)

 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×