20-08-2018

Dominique Perrault Architecture und MAD auf der Echigo-Tsumari Triennale

MAD Architects Ma Yansong, Dominique Perrault,

Yoshifumi Moriya, Osamu Nakamura,

Installation, Art Center, Land Art,

Rückgewinnung, Landschaftsgestaltung,

Anlässlich der Internationalen Kunst-Triennale  Echigo-Tsumari 2018, die am 17. September endet, hat das Architekturbüro MAD den Tunnel der Kiyotsu-Schlucht in Tokamachi, eine der wichtigsten naturalistischen Reiseziele Japans, mit Kunsträumen restauriert und das Büro Dominique Perrault Architecture hat den Drape House Pavillon entworfen.



Dominique Perrault Architecture und MAD auf der Echigo-Tsumari Triennale

Vom 29. Juli bis 17. September findet in Japan die alle drei Jahre stattfindende Echigo-Tsumari-Kunstausstellung statt, eine der wichtigsten Veranstaltungen der Welt, die der zeitgenössischen Kunst gewidmet ist.
Die Triennale wurde im Jahr 2000 von Fram Kitagawa gegründet und findet in der Region Echigo-Tsumari im Art Field statt, einem Gebiet von 760 km2, das etwa 200 Dörfer umfasst, in denen die Werke von rund 160 Künstlern verteilt werden. Die Kunstwerke entstehen in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung auf den Feldern der Region, in den Wäldern, aber auch bei der Wiederherstellung von verlassenen Räumen wie Häusern und leeren Schulen oder Tunneln wie im Projekt des Büros MAD. Alle Arbeiten beschäftigen sich mit einem gemeinsamen Thema: "Der Mensch ist Teil der Natur" und die Kunst wird zum Medium, das den Menschen eine Beziehung zu ihr ermöglicht.
Die Region ist in der Tat sehr wichtig aus naturalistischer Sicht, die Landwirtschaft wird auf traditionelle Weise betrieben, das Gebiet ist hauptsächlich bergig und im Winter gibt es starke Schneefälle, die zu größten in Japan gehören.
Auch international renommierte Architekten, darunter Dominique Perrault Architecture und das Büro MAD des Architekten Ma Yansong, arbeiteten auf der Triennale 2018 mit zwei sehr unterschiedliche Schwerpunkten.

Der Architekt Dominique Perrault entwarf den Drape House Pavillon für die Gruppenausstellung "Hojoki Shiki". Die Ausstellung besteht aus kleinen kubischen Pavillons von 2,73 m pro Seite. Die Pavillons bilden ein Mikrodorf in der Freiluftgalerie des Tokamachi-Museums für zeitgenössische Kunst und beherbergen kleine Installationen oder künstlerische Performances. Der Pavillon besteht aus einem Metallrahmen, der seitlich und im oberen Teil durch einen bronzefarbenen Stoff verschlossen ist. Die breite Webart des Gewebes filtert die Sonnenstrahlen und erzeugt ein Spiel von Licht und Schatten und erinnert an die handwerkliche Arbeit, die die Grundlage der japanischen Architekturtradition ist.

Für die Ausgabe 2018 von Echigo-Tsumari hat das vom Architekten Ma Yansong gegründete Architekturbüro MAD den Tunnel der Kiyotsu-Schlucht in Tokamachi renoviert, eine 750 m lange Passage, die durch die Felsformationen einer der schönsten Schluchten Japans und eines der wichtigsten naturalistischen Ziele des Landes führt. Das Sanierungsprojekt betraf die Schaffung einiger permanenter Kunsträume im Inneren des historischen Tunnels, der so zum "Tunnel des Lichts" wurde.
Die Architekten wählten einige Punkte entlang des Tunnels, um künstlerische Räume zu entwerfen, die von den fünf Elementen der Natur (Holz, Erde, Metall, Feuer und Wasser) inspiriert sind, um die Beziehung zwischen Mensch und Natur zu überdenken und herrliche Aussichten auf die Umgebung zu ermöglichen.

Ausgangspunkt der Route ist das "Periskop", ein kleines Holzgebäude mit Cafeteria, Souvenirladen im Erdgeschoss und Wellness-Center im Obergeschoss. Der Name ist mit dem "Periskop" verbunden, einem System von Spiegellinsen, das durch die kreisförmige Öffnung des Daches die umgebende Natur im Raum widerspiegelt.  "Expression of Color", verbunden mit dem Thema der Erde, ist der Eingang zur Galerie, beleuchtet von verschiedenfarbigen Lichtern, kombiniert mit stimmungsvoller Musik.  "Invisible Bubble" und "The Drop" sind jeweils Metall und Feuer gewidmet, "Light Cave" (die Höhle des Lichts) ist der Höhepunkt der Route, ein halbglänzender Edelstahl-Tunnel, der den natürlichen Kontext im eingezäunten Raum widerspiegelt, der Wasserspiegel auf dem Boden der Höhle hilft, die Illusion einer unendlichen Natur zu schaffen.

(Agnese Bifulco)

Drape House
Architects: Dominique Perrault Architecture
Images courtesy of Echigo-Tsumari Triennale

Tunnel of Light

Architects: MAD
Design Team: Ma Yansong, Yosuke Hayano, Dang Qun, Hiroki Fujino, Kazushi Miyamoto, Yuki Ishigami
Executive Architect: Green sigma Co., Ltd.
Images courtesy of MAD, photo by Yoshifumi Moriya, Osamu Nakamura

Location: Echigo-Tsumari, Japan
http://www.echigo-tsumari.jp


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×