03-07-2019

Die Gewinner der AZ Awards 2019

ALA Architects, OPEN Architecture, Zaha Hadid Architects,

New York, USA, Toronto, Kanada, Helsinki, Finnland,

Bibliotheken, Messen, Museen,

Award,

In Toronto, in den legendären Evergreen Brick Works, einem ehemaligen Industriegelände, das in einen Stadtpark und ein Kulturzentrum verwandelt wurde, fand die Gala-Verleihung der AZ Awards statt, der jährlichen Auszeichnungen von Azure. Das von Open Architecture entworfene Dune Art Museum in Qinhuangdao und die von ALA Architects entworfene Helsinki Central Library Oodi sind zwei der zwanzig Gewinnerprojekte.



Die Gewinner der AZ Awards 2019

Am 21. Juni fand in Toronto, Kanada, die jährliche AZ Awards Gala statt. Veranstaltungsort der Zeremonie ein legendärer Ort in der Stadt: die Evergreen Brick Works. Ein ehemaliges Industriegelände, ein Steinbruch zur Herstellung von Ziegeln für den Bau der wichtigsten Gebäude in Toronto. Der 1994 restaurierte und 1997 als öffentlicher Park mit drei renaturierten Teichen eröffnete Komplex wurde einer kanadischen gemeinnützigen Organisation Evergreen anvertraut. Die verlassenen und prächtigen Gebäude in der Gegend wurden in ein Zentrum für umwelt- und naturorientierte Bildungs- und Kulturaktivitäten verwandelt.
Ein symbolträchtiger Ort, an dem die zwanzig Gewinnerprojekte der AZ Awards 2019, der jährlichen Auszeichnung, die vom Azure Magazine organisiert wird, um die besten Architektur- und Designprojekte aus der ganzen Welt zu feiern, bekannt gegeben und ausgezeichnet wurden. Und die neunte Ausgabe verzeichnet mit bis zu 1.175 Nominierungen aus 50 Ländern der Welt Rekordzahlen. In der ersten Auswahlphase wählte die internationale Jury unter dem Vorsitz des Architekten Thom Mayne, Pritzker-Preisträger 2005 und Mitbegründer des Büros Morphosis, 68 Finalistenprojekte aus. Aus dieser Auswahlliste wurden schließlich die 20 Gewinnerprojekte ausgewählt. Die anderen Mitglieder der Jury bei der schwierigen Aufgabe Thom Mayne zu unterstützen: der Architekt Pat Hanson (Mitbegründer des Büros gh3* in Toronto), Matt Carr (Design-Vizepräsident von Umbra), der berühmte Innenarchitekt Johnson Chou und der Architekt Stefano Pujatti (Direktor von ElasticoSPA, einem Architekturbüro mit Sitz in Italien und Kanada).

Zusammen mit der Jury hat auch das Publikum des Events seine Vorlieben kundgetan. Ein entsprechendes gelbes Zeichen auf den Fotos markiert die gewählten Gebäude. Unter diesen beispielsweise die Helsinki Central Library Ood, entworfen von ALA Architects, der neue “Salon” der finnischen Hauptstadt, die im Herbst 2018 eröffnet wurde und in der Kategorie Architecture: Buildings Over 1,000 SQM gewonnen hat. In der ergänzenden Kategorie “Architecture: Buildings Under 1,000 SQM ” wurde das Projekt von OPEN Architecture (China) ausgezeichnet, das Dune Art Museum in Qinhuangdao, China: ein Projekt, das eine besondere und einzigartige “Beziehung zwischen Innen und Außen” besitzt, wie der Architekt und Mitglied der Expertenjury des Preises Stefano Pujatti verlauten ließ.

Und nun ein Überblick über die Gewinner der Gruppe “Architektur”: das siegreiche Wohnhaus der Kategorie "Architecture: Single-Family Houses" ist das Projekt House in Garden in London des Büros Gianni Botsford Architects.
Die Wohnanlage 520 West 28th nach dem Entwurf des Büros Zaha Hadid Architects und das erste Projekt des Büros in der Stadt New York hat in der Kategorie “Architecture: Multi-Unit Residential Buildings” gewonnen.

Eine ganz besondere Residenz ist Infinite Buildings entworfen von Jean-Maxime Labrecque Architecte in Montreal, Kanada, und ausgezeichnet in der Kategorie Architecture: Temporary and Experiential Installations. Der Architekt hat nicht nur eine Residenz mit Ausstellungsgalerie, sondern auch ein ortsspezifisches Kunstwerk für zwei Kunstsammler entworfen.

Idea Exchange das Projekt des Büros RDHA, das das Old Post Office of Cambridge-Ontario Canada in eine Bibliothek verwandelte, ist der Gewinner der Kategorie Architecture: Adaptive Re-Use und ist auch eines der von der Öffentlichkeit ausgewählten Projekte.
Für die Kategorie Landschaftsarchitektur wurde der Preis an das Projekt Sanya Mangrove Park in China vergeben, das von dem Büro Turenscape aus Peking entworfen wurde.
Die Neeson Cripps Academy, Gewinner der Kategorie „Social Good”, ein Projekt von COOKFOX Architects in Phnom Penh, Kambodscha, in der Nähe der ehemaligen Deponie Stung Meanchey, ist eine Architektur, die durch das Angebot eines hohen Bildungsniveaus für Kinder in der Gemeinde zur Armutsbekämpfung beiträgt.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of Azure Magazine


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter