16-05-2019

Die ephemeren Architekturen von WAO - Lily für Futuroscope Poitiers

WAO, Wild Architectural Objects,

Sergio Grazia,

Poitiers, Francia,

Installation,

WAO, Wild Architectural Objects, ist ein junges Architekturstudio, das geschaffen wurde, um Anziehungskraft und Interaktion zwischen Menschen zu schaffen und den öffentlichen oder privaten Raum vorübergehend in einen Spielplatz mit flexiblen und unterhaltsamen Architekturen zu verwandeln. Das Studio, das 2018 von Irina Cristea, David Joulin und Grégoire Zündel gegründet wurde, hat Lily entworfen, eine neue schwimmende Installation für den Freizeitpark Futuroscope in Poitiers.



Die ephemeren Architekturen von WAO - Lily für Futuroscope Poitiers

WAO, Wild Architectural Objects, gegründet 2018 von Irina Cristea, David Joulin und Grégoire Zündel, hat eine neue Installation für den Futuroscope Freizeitpark in Poitiers entworfen. Lily, so heißt die neue Attraktion, ist eine schwebende, spielerische und sinnliche Installation, die im Inneren des zentralen Sees des Parks entstand.

Die Architekturen von WAO, sind keine permanenten Werke, das Büro wurde mit dem genauen Ziel geboren, ephemere Architektur zu entwerfen. Die Architekten selbst erklären, dass der Zweck des Büros ist “Strukturen und temporäre Installationen zu schaffen, das Ergebnis einer breiteren Reflexion über die Bedürfnisse von Animation und Kunst im urbanen Raum . Getreu dieser Mission kreieren Architekten flexible und spielerische Projekte, die Anziehungskraft und Interaktion mit und zwischen Menschen erzeugen und öffentliche oder private Räume vorübergehend in Spielplätze verwandeln. Obwohl flüchtig und vorübergehend, sind sie keine Projekte um ihrer selbst willen. Durch diese spielerischen Architekturen wird das kulturelle Potenzial der urbanen Räume, in denen sie installiert sind, offenbart, so dass die Öffentlichkeit anders mit der Stadt leben und interagieren kann und neue menschliche Erfahrungen ermöglicht werden. Die Präsenz dieser kuriosen Objekte, außerhalb der Normalität und des Alltags, wird auch zu einer starken Anziehungskraft, um ein neues Publikum in die temporär veränderten Räume zu führen. Eine der Stärken der WAO-Installationen liegt darin, die Räume unverändert zu hinterlassen. Die Strukturen werden mit Techniken und Materialien hergestellt, die Produktion und neue Technologien kombinieren, so dass man schon in kurzer Zeit eine ephemere Architektur im großen Stil schaffen kann. Alle Projekte sind leicht, einfach zu installieren und mit minimaler Auswirkung können sie demontiert, verschoben und recycelt werden.

"Die Magie des Wassers, die Unvorhersehbarkeit von Bewegungen, die Freude an der Bewegung, schaffen starke Momente, in denen Schwerelosigkeit mit Euphorie und Wundern vermischt wird. Mit diesen Worten beschreiben die Architekten Lily, die neue und aktuelle schwimmende Installation, die von WAO entworfen und für den zentralen See von Futuroscope, dem Vergnügungspark für Multimedia von Poitiers, gebaut wurde. Bekannt als der einzige Ort in Frankreich, an dem man alle Arten von IMAX-Bildschirmen finden kann, ist ein Merkmal des Parks, dass einige klassische Attraktionen, wie zum Beispiel Achterbahnen, durch simulierte Realität erlebt werden. Eine andere Bedingung als die Installation von WAO, die eher zu aktivem Spielen und Betrachten der Landschaft führt.
Die schönen Fotografien von Sergio Grazia heben die wichtigsten Formen und Elemente hervor. Lily besteht aus fünf riesigen Bojen, die an einer schwimmenden Brücke mit einem Durchmesser von 40 m verankert sind, die sie umschließt und einen entspannten Rundweg zur Kontemplation der Landschaft bietet. Die Bojen enthalten eine Reihe von elastischen Trampolinen zum Spielen oder einfach als Ruheplatz zum Sonnenbaden. Das Ganze wird durch den Handlauf vereint, der sich auf eine Gesamtlänge von 200 m erstreckt.

(Agnese Bifulco)

Name: Lily
Project by © WAO Wild Architectural Objects (Irina Cristea, David Joulin and Grégoire Zündel).
Built WAO with TP Arquitectura (Anton and Adria Miserachs)
Location: Parc du Futuroscope. Poitiers, France
Date: 2017-2019
Duration of the studies : 10 months
Duration of the construction : 3 months
Duration of the installation : 2 weeks
Canvas: 1000m²
Braided mesh: 410m²
Air: 450m3



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×