10-01-2003

Die Bibliothek von Alexandria in Ägypten

Theatres, Bibliotheken, Halle, Buros, Museen,

Holz, Stein,

Am 1. Oktober 2001 wurden endlich die Türen der neuen Bibliothek von Alexandria in Ägypten geöffnet, die als mythologisches Symbol des Wissens in der klassischen Antike, wieder nach Wunsch der UNESCO in einer konkreten Form zu Tage tritt sowie eine strategische Position im Zentrum des Mittelmeerraumes (auf der Corniche, in der Nähe der Universität) durch ihre dominierende Rolle eines Leuchtturmes des Wissens in der Welt einnimmt



Die Bibliothek von Alexandria in Ägypten Mittels einer umfangreichen Finanzierung seitens der internationalen Gemeinschaft sollte ein Komplex mit außerordentlichen Abmessungen erstellt werden, um das Image von Alexandria in Ägypten aufzuwerten, wie dies in den Träumen von Alexander und Tolomeus geschah, d.h. als Kreuzungspunkt von Kulturen, dem es gelang einige der berühmtesten Denker der Vergangenheit in sich zu vereinen: darunter Kallimako, Teokrites, Euklide und Eratostene.

Die neue Wiege des universellen Wissens nimmt die kolossalen Formen eines Amphitheaters auf sieben Etagen an, von denen jede verschiedenen Gruppen von Disziplinen gewidmet ist, in denen das Wissen zum Ausdruck kommt: Philosophie, Psychologie, Religion, Geographie und Geschichte auf der ersten Etage, die Sprache und Rhetorik auf der zweiten, Kunst und Architektur auf der dritten, neue Medien, Journalismus, Statistik, Wirtschaft, Handel und Kommunikation auf der vierten, Sozialwissenschaften auf der fünften, Naturwissenschaften und Mathematik auf der sechsten, sowie schließlich die neuen Technologie auf der siebenten. Gerade auf dieser letzten Etage wurde der riesige Lesesaal mit seinen 3.500 Sitzplätzen und 10.000 Besuchern pro Tag untergebracht, der der größte jemals zuvor errichtete ist.

Die futuristische Prägung ist das Ergebnis der Planungsentscheidungen des norwegischen Studios Snohetta-Hamza, dem die raffinierte und warme Einrichtung aus skandinavischem Holz und die technischen Lösungen, wie das Reflexschutzsystem, der Wasserkreislauf zur Scheibenreinigung und der kleine See gegenüber dem Gebäude zur Aufnahme der Salzverdampfung, zu verdanken sind.

Zur Bibliothek gehören ein Kongreßzentrum und ein Planetarium, das sich von der Ebene durch seine kugelartige Form abhebt und sich zum Teil in der umgekehrten Pyramide befindet, in dem das Wissenschaftsmuseum untergebracht wurde. Rings herum hebt eine lange Granitwand die multi-ethnische Bedeutung durch die in den Stein eingeschnittenen Schriftzeichen aller Alphabete der Welt hervor, deren der gesamte Ort Zeuge ist.

Im Dach ist eine ausgeprägte Struktur von telematischen Systemen untergebracht, die eine riesige vernetzte Sammlung von Büchern und Dokumenten verwalten, die durch jedermann auf Grund ausgefeilter Katalogsysteme und Mehrsprachensuche konsultiert werden kann.

Die Multimedialität aller Bibliotheksfunktionen wird durch Monitore und Internetverbindungen auf allen Etagen gewährleistet. sowie durch eine Suchvorrichtung von höchstem technischen Niveau, die Material auf Mikrofilmen und CD-Rom aus aller Welt erhält.

Außer vielen einzigartigen Sammlungen zu antiken und mittelalterlichen Zivilisationen enthält die Bibliothek von Alexandria sehr seltene Schätze aus der ägyptischen und griechisch-byzantinischen Kultur.

In der Absicht das Image der ägyptischen Zivilisation aufzuwerten wurde die Virtuelle Bibliothek des Mittelmeerraumes eingerichtet. Diese Bibliothek wird offiziell am 23. April 2002 eingeweiht, jedoch ist in der Zwischenzeit unter der Adresse http://www.bibalex.gov.eg ein virtueller Besuch in diesem kolossalen Monument der Kulturen aller Zeiten möglich, die dazu bestimmt ist, ihre Rolle als Leuchtturm der modernen Zivilisation wieder zu übernehmen.

Rosy Strati

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter