13-11-2019

Design Museum Gent zeigt die Ausstellung Lina Bo Bardi Giancarlo Palanti Studio d’Arte Palma 1948-1951

Lina Bo Bardi,

Ruy Teixeira, Daniele Iodice,

Gent, Belgio,

Messen,

Das Design Museum Gent widmet einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der Architektur des 20. Jahrhunderts: der italienisch-brasilianischen Architektin Lina Bo Bardi eine Ausstellung. Insbesondere betrifft die Ausstellung einen spezifischen Aspekt der vielfältigen Tätigkeit von Lina Bo Bardi, die Möbel, die sie zwischen 1948 und 1951 mit dem Architekten Giancarlo Palanti entworfen hat.



Design Museum Gent zeigt die Ausstellung Lina Bo Bardi Giancarlo Palanti Studio d’Arte Palma 1948-1951

"Lina Bo Bardi Bardi Giancarlo Palanti. Lo Studio d'Arte Palma 1948-1951" ist der Titel der kürzlich eröffneten Ausstellung im Design Museum Gent in Gent, Belgien. Die Ausstellung wird vom belgischen Museum in Zusammenarbeit mit dem Instituto Bardi/Casa de Vidro in Sao Paulo, Brasilien organisiert. Im Jahr 2018, anlässlich der Mailänder Möbelmesse, wurde sie von der Mailänder Galerie Nilufar veranstaltet, die von Nina Yashar gegründet wurde.
Die italienisch-brasilianische Lina Bo Bardi, war: Architektin, Schriftstellerin, Bühnenbildnerin, Illustratorin und Möbeldesignerin; sicherlich eine emblematische Figur der Architektur des 20. Jahrhunderts. Ihr und einem bestimmten Teil ihrer Arbeit ist die bis zum 16. Februar 2020 laufende Ausstellung im Design Museum Gent gewidmet, die sich insbesondere mit den Möbeln beschäftigt, die Lina Bo Bardi zwischen 1948 und 1951 im Estúdio de Arte e Arquitetura Palma, gegründet mit dem italienischen Architekten Giancarlo Palanti, entworfen hat. Die im Vorfeld der Ausstellung durchgeführten Studien haben es auch ermöglicht, die Rolle des Architekten Giancarlo Palanti bei der Gestaltung der Möbel des Estúdio de Arte e Arquitetura Palma zu klären. Dank der durchgeführten Recherchen wurde festgestellt, dass einige Stücke, die bisher ausschließlich Lina Bo Bardi zugeschrieben wurden, das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen den beiden Architekten waren. Die Ausstellung ist daher zu einer Gelegenheit geworden, auch das weitgehend vergessene Werk dieses italienischen Architekten zu würdigen.

Die szenische Gestaltung der Ausstellung wurde dem italienischen Studio Space Caviar anvertraut, das von den Architekten Joseph Grima und Tamar Shafrir gegründet wurde. Die Architekten wurden von Lina Bo Bardis Projekt für die Kirche von Espirito Santo do Cerrado in Brasilien inspiriert und entwickelten ein anspruchsvolles und einfaches Projekt. Die von Lina Bo Bardi und Giancarlo Palanti entworfene Einrichtung, meist Sitze und Stützflächen, wird auf Plattformen aus einfachen Blöcken aus Sichtziegel gezeigt. Die unterschiedlichen Abmessungen der Plattformen, auch vertikal, beziehen sich auf das ausgestellte Möbel oder die ausgestellte Möbelgruppe und definieren den Weg des Besuchs.
Eine Reihe von Archivfotos vervollständigen die Ausstellung, die die Besucher einlädt, die Welt von Lina Bo Bardi zu entdecken. Der Rationalismus und Modernismus, der den ersten Teil ihrer beruflichen Tätigkeit in Italien kennzeichnete. Danach die Kraft, die brasilianische Landschaften, Naturmaterialien und die Kultur des Landes, das sie aufgenommen hatte, über sie ausübten. Die Ausstellung umfasst auch den Film "Precise Poetry" von Belinda Rukschcio, der eine Reihe von Interviews mit Freunden und Kollegen der italienisch-brasilianischen Architektin am Vorabend ihres hundertsten Geburtstags enthält. Durch die Worte derer, die sie kannten, persönliche Anekdoten und gesellschaftspolitische Aspekte ihrer Arbeit können die Besucher in die Welt von Lina Bo Bardi eintauchen. Eine auch "physische" Einladung, denn zur Projektion sitzt man auf einem berühmten Projekt der Architektin: der Bowl Chair. Der 1951 entworfene Stuhl wurde von Lina Bo Bardi für ihre Casa de Vidro entworfen. Er besteht aus einem halbkugelförmigen Sitz, der von einer Metallstruktur getragen wird, die aus einem Ring besteht, der auf vier Füßen steht. Der Sitz ist nicht fest, kann aber in verschiedene Richtungen verstellt werden, um sich an die von der Person, die ihn benutzt, bevorzugte Position anzupassen.

(Agnese Bifulco)

Title: Lina Bo Bardi - Giancarlo Palanti / Studio d’Arte Palma 1948 — 1951
Date: 25.10.2019 – 16.02.2020
Location: Design Museum Gent, Jan Breydelstraat 5, 9000 Gent – Belgium
Photo Furnitures: (8 – 11) Danile Iodice; (12 - 21) Ruy Texteira, courtesy: Nilufar Gallery, Milan
Courtesy of Design Museum Gent: Installations views (1, 4 – 7), Lina Bo Bardi Portraits (2 – 3).


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×