28-05-2018

David Chipperfield Architects Works 2018 in Vicenza

David Chipperfield,

Thomas Bruns, Maximilian Meisse, Colorfoto Artigiana,

Vicenza,

Messen,

Messen,

Am 11. Mai wurde die dem englischen Architekten David Chipperfield und die Arbeiten seiner Ateliers in London, Berlin, Mailand und Shanghai gewidmete Ausstellung eröffnet. Die Ausstellung markiert auch die Rückkehr der großen Architektur in die Basilica Palladiana in Vicenza nach der architektonischen und funktionellen Restaurierung des Baudenkmals.



David Chipperfield Architects Works 2018 in Vicenza

Common Ground war der Titel der 13. Internationalen Architekturausstellung der Biennale von Venedig, geleitet vonDavid Chipperfield. Seit dieser Biennale sind sechs Jahre vergangen und es hat die Biennale unter der Leitung von Yvonne Farrell und Shelley McNamara unter dem Titel Freespace begonnen. Jetzt ist der britische Architekt erneut in Italien als Hauptdarsteller einer großen Ausstellung an einem besonderen Ort, einer Architektur von Andrea Palladio. Die Ausstellung markiert die Rückkehr der großen Architektur in die Basilica Palladiana von Vicenza nach der architektonischen und funktionalen Restaurierung des Denkmals. So wird der Faden mit den Revuen kuratiert von AbacoArchitettura wieder angeknüpft, bei denen von 1985 bis 2006 in dem Salone Superiore der Basilica Palladiana einige der wichtigen Vertreter der zeitgenössischen internationalen Architekturszene ausgestellt wurden: Mario Botta (1985), Renzo Piano (1986), Gino Valle (1989), Gianugo Polesello (1992), Tadao Ando (1995), Gabetti & Isola (1996), Sverre Fehn (1997), Oswald Mathias Ungers (1998), Alvaro Siza (2000), Toyo Ito (2001), Steven Holl (2002), Alberto Campo Baeza (2004), Sejima + Nishizawa/SANAA (2006).

Die Arbeiten des Architekten David Chipperfield und seiner Ateliers in London, Berlin, Mailand und Shanghai veranschaulichen die Themen von Common Ground wie: die Notwendigkeit, Ideen und Arbeiten zu teilen, um den Bedürfnissen der Gesellschaft oder sogar immer von Architekten gerecht zu werden, die die besonderen Bedürfnisse der Menschen verstehen und gestalterische Antworten geben, die die Vergangenheit interpretieren, die Zeichen des Territoriums lesen und sich in das städtische Gefüge einfügen können. Nicht Gebäude, die vom Kontext getrennt sind, sondern Elemente, die in ihn integriert sind, um den sozialen und kulturellen Kontext und die Landschaft zu verstehen, zu interpretieren und zu verbessern. Ein Ergebnis, das nur durch sorgfältige Analyse möglich ist, vor allem aber durch "ein kollektives Werk der Zusammenarbeit und Verunreinigung von Ideen, die in einer gemeinsamen Geschichte, in kollektiven Zusammenhängen und Idealen gesammelt wurden".

Das ebenfalls von David Chipperfield kuratierte Installationsprojekt präsentiert die Architekturen der Studios in London, Berlin, Mailand und Shanghai in den verschiedenen Entwicklungsphasen des Projekts. Insbesondere wurden 15 aktuelle Studienprojekte für die Ausstellung ausgewählt, die sich in Art und Umfang der Intervention unterscheiden. Zu den ausgestellten Projekten gehört der 2014 entworfene Valentino Flagship Store an der Fifth Avenue in New York. Im New Yorker Store haben die Architekten bewusst auf den Einsatz von Oberflächendekoration verzichtet, um die tragenden architektonischen Elemente des Bauwerks in den Vordergrund zu rücken und ihnen gestalterische Würde zu verleihen.

Zu den Projekten, die fertiggestellt oder gebaut werden, gehört die Neue Nationalgalerie in Berlin, die von Mies van der Rohe entworfen und 1968 eingeweiht wurde. Für eine der Ikonen der Architektur des 20. Jahrhunderts hat sich das DCA-Studio in Berlin um das Modernisierungsprojekt gekümmert, wobei das Original und seine Bedeutung als historisches Denkmal erhalten wurden. Ein zweites laufendes Projekt ist das Zhejiang Museum of Natural History in Anji, China. Das in einem großen Naturpark gelegene Museum wird das Zentrum eines neuen Kulturraums im Osten Chinas sein. Ein Projekt, bei dem die Beziehung zwischen Bauwerk und Landschaft eine wesentliche Rolle spielt, inspiriert auch durch die ockerrote Farbe der 8 Pavillons, aus denen sich der Komplex zusammensetzt und die ausdrücklich an den lehmigen Boden des Geländes erinnern.

(Agnese Bifulco)

Titel: David Chipperfield Architects Works 2018
Datum: 12. Mai – 2. September 2018
Ort: Basilica Palladiana, Vicenza – Italien
Bildnachweis:
Ausstellungsgestaltung und David Chipperfield: © Colorfoto Artigiana
Neue Nationalgalerie: © Staatliche Museen zu Berlin photo by: Thomas Bruns, Maximilian Meisse.
chipperfield.abacoarchitettura.org
https://www.facebook.com/Abacoarchitettura/


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×