30-10-2002

Das Möbius House von UN Studio, Het Gooi, Holland (1993-1998)

Amsterdam,

Residenzen, Ville, Wohnung, Landschaft,

gleichzeitig,

Das Möbius House steht in Het Gooi, einem Gebiet unweit von Amsterdam, charakterisiert von einer geringen Gebäudedichte und einer Reihe von mit Wäldern, Wiesen und Heideland umgebenen Villen.



Das Möbius House von UN Studio, Het Gooi, Holland (1993-1998) Die Eigentümer wollten ein großes Haus, das ihren Lebensbedürfnissen entsprechen sollte, und hegten ebenfalls den Wunsch, ein Gebäude zu realisieren, das einen innovativen Beitrag zum architektonischen Panorama liefern sollte.

Nach einer sorgfältigen Studie des zeitgenössischen architektonischen Kontextes wandten sie sich an UN Studio, gegründet vom Architekten Ben Van Berkel und der Kunsthistorikerin Caroline Boss.

UN Studio, wobei UN für United Network steht, hat eine Annäherung an das Projekt, die auf der Kooperation zwischen den unterschiedlichen kreativen Kräften beruht und weniger auf die Identifizierung wiederholbarer Typologien, als vielmehr auf die Schaffung kontingenter Architekturen, die den einzelnen Problematiken entsprechen, abgezielt ist.
Ihre Methode für die Abfassung von Projekten beruht auf der Erstellung von Diagrammen, die dank der modernsten Informatik-Technologien die unterschiedlichen Bedürfnisse und Bedingungen des jeweiligen Falls anzeigen und zum Leitfaden für jedes Projekt werden.

Das Projekt für das Möbius House sah neben den herkömmlichen Wohn- und Schlafräumen für eine vierköpfige Familie eine Gästewohnung, eine Garage mit 2 Stellplätzen und zwei große Studios vor.

Ein weiterer Faktor, der in der Planungsphase nicht außer Acht gelassen werden konnte, war die umliegende herrliche Landschaft: Eine Halbinsel zwischen zwei Flüssen, umgeben von Buchen und einem Grasstreifen in der Mitte.

Van Berkel & Boss ergriffen die Gelegenheit beim Schopf, die eigenen Überlegungen zum Thema des zeitgenössischen Wohnens und die Vorstellung von Bewegung als Strukturprinzip zu vertiefen.

Der konzeptuelle Bezug für die Entwicklung des Projekts war die Möbiusschleife, ein Diagramm bestehend aus zwei kontinuierlichen Linien, die sich miteinander verknüpfen und eine doppelte, einer verlängerten Acht ähnelnde Spirale bilden.

In Bezug auf den Prozess, der zur Entscheidung für dieses Bezugsdiagramm führte, sagte Van Berkel: "Die Idee für das Projekt für das Möbius House ging vom Diagramm von zwei miteinander verknüpften Linien aus, das als Vervollständigung unserer Theorie in Bezug auf zwei Hausbewohner dient, nämlich der Ehefrau und dem Ehemann, die in dieser Wohnung leben und arbeiten sollen. In einem 24stündigen Zyklus aus Leben und Arbeit möchten sie manchmal zusammen sein und manchmal aber nicht. Die beiden Linien des Diagramms stellen die im Haus lebenden Personen dar. Dieses rotierende Diagramm, das dank seiner Abstraktion unterschiedlichen Interpretationen offen steht, gab den Anstoß zur Idee, mit zwei Materialien zu arbeiten und das Konzept der Zeit im Zusammenhang mit der Verteilung des Programms anzuwenden."

Durch die Befolgung der in der Möbiusschleife dargestellten Dynamiken wurde das Haus daher um einen kontinuierlichen Verlauf organisiert, der sich wie ein Band auf drei Ebenen entwickelt, wobei das Soutterain vollständig als Gästewohnung dient.

Im Erdgeschoss zeichnet ein Atrium auf ganzer Höhe den Anfang des Verlaufs. Zum Atrium gelangt man durch einen Eingang, versteckt unter der aus dem Gebäude heraustretenden Westspitze, oder durch die Garage, die sowohl wegen ihrer zentralen Lage als auch aufgrund der Tatsache, dass das Haus nur mit dem Auto zu erreichen ist, vollständig als Haupteingang des Wohnhauses betrachtet werden kann.

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter