1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. Coop Himmelb(l)au

Coop Himmelb(l)au


Biografie

Coop Himmelb(l)au ist eine Gruppe von Architekten, die seit 1968 tätig ist und international für ihre experimentellen Theorien über Architektur bekannt ist. Die Gründer des Architekturbüros sind Wolf Dieter Prix, Helmut Swiczinsky und Rainer Michael Holzer.
Designchef und Geschäftsführer des Architekturbüros ist derzeit Prix, während Holzer und Swiczinsky bis 1971 bzw. 2001 im Unternehmen blieben.

Der 1942 in Wien geborene Wolf D. Prix studierte Architektur an der Technischen Universität Wien, der Architectural Association in London sowie am Southern California Institute of Architecture (SCI-Arc) in Los Angeles.
Als Mitglied mehrerer Architekturinstitutionen (u.a. der Österreichischen Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, Bund Deutscher Architekten, Deutschland - BDA und des Royal Institute of British Architects - RIBA) zählt Prix zu den „Schöpfern der dekonstruktivistischen Architekturbewegung“.

„In den 1970er Jahren schufen Prix und Swiczinsky (...) Projekte, die die Schwere der konventionellen Architektur durch unerwartet luftige Winkel und komplizierte Raumlösungen entmaterialisierten. Diese überbordenden Ergebnisse wurden durch einen Prozess erzielt, den Prix als „Zeichnen mit geschlossenen Augen“ bezeichnete, eine Technik, die mit der automatischen Zeichnung vergleichbar ist, die von Dadaisten und Surrealisten in den 1920er und 1930er Jahren praktiziert wurde“ (J. Zukowsky, Enc. Britannica).
Nach diesem Beginn, der von einer provokativen Tätigkeit und Forschung geprägt war, die hauptsächlich aus künstlerischen Installationen bestand, wurden in den 80er Jahren einige der kühnen Projekte praktisch umgesetzt.

Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang der Dachausbau in der Falkenstraße 6 in Wien (1988), wo das Büro eine Erhebung im starken Kontrast zum Charakter des historischen Gebäudes schuf, und die Arbeiten am Funder Werk in St. Veit an der Glan in Österreich (1987-1989).
Letzteres mit seiner „expressiven Architektur“, besteht aus Elementen, die dem Komplex „einen unverwechselbaren Kopf und Körper“ verleihen. Die spielerische skulpturale Beschwörung des Kraftwerks mit seinen „tanzenden Kaminen“, die Medienbrücke als Verbindung von Energie und Produktion, die freie Gestaltung des Flugdachs als „Flügel", die geformten Vordächer der Eingänge und die im Süden in Glas aufgelösten Ecken der Werkstatt- und Büroflächen heben sich von der bewusst weiß und einfach gehaltenen Halle ab".

Die Kombination dieser Lösungen, die an Eckexplosionen von Metall und Glas erinnern, trug dazu bei, ihr traditionelles Umfeld und die Erwartungen der Menschen an die Architektur zu zerstören“ und verdiene so durchaus die Einladung zur Ausstellung „Deconstructivist Architecture“ im MoMA in New York 1988, die dem Architekturbüro internationalen Ruhm einbrachte.
Indem das Büro „die klaren Linien, rechteckigen Formen und die starre Raumplanung von modernistischen Architekten wie Le Corbusier“ in Frage stellt, entstehen Werke, die für ihren gegenläufigen Geist und ihre aggressiven Formen berühmt geworden sind, oft brutal und verdreht, aber ausgesprochen innovativ.

Die Art der Gestaltung wird perfekt von den Werkzeugen des 3D-Renderings interpretiert, die die Leichtigkeit und scheinbare Inkonsistenz der Beziehungen zwischen den gebauten Teilen erhöhen.
Aus diesem Konzept leitet sich auch der Name des Architekturbüros ab, „Himmelblau“, was „Farbe des Himmels“ bedeutet, aber mit dem "l" in Klammern wird er zu „Himmelbau“, was „Konstruktion, die am Himmel ist“ bedeutet.
In ihrer jetzigen Mission wird Architektur als Teil des 21. Jahrhunderts betrachtet; als eine Kunst, die die Vielfalt und Lebendigkeit, Spannung und Komplexität unserer Städte reflektiert und spiegelt“.

Bekannte Werke sind der Pavillon für zeitgenössische Kunst im Groninger Museum in den Niederlanden (1994), der Gasometer, ein zu einer Wohnanlage umgebautes Industriegebäude in Wien (2001) und das Mehrzweckgebäude der BMW Welt in München (2007).
Zahlreiche öffentliche Arbeiten, Museen, Schulen und Kulturzentren, die als echte urbane Wahrzeichen gedacht sind, wie die historischen Errungenschaften in Deutschland und Österreich und die neueste Architektur in China und Südkorea, sowie „das kolossale und skulpturale International Conference Center in Dalian, China (2011) und das Cinema Center in Busan, Südkorea (2008-2011), ein weitläufiger Komplex mit Theatern, Kinos, Unterhaltungsbereichen, Restaurants und Verwaltungsbüros, der sich durch ein stark auskragendes Dach gerade nur durch ein zentrales Kegelelement auszeichnet“ (Treccani).

Zu den jüngsten Projekten gehören der Fünf-Sterne-Hotelturm im Dawang Mountain Resort in Changsha, China (2017), während sich die Zentralbank von Aserbaidschan in Baku im Bau befindet, die „5th World" Russell Means Library in Porcupine und das Museum für Wissenschaft und Technik in Xingtai, China.

Neben dem Mitbegründer-Prix ist die Geschäftsführung des Architekturbüros heute in der von Harald Krieger, Karolin Schmidbaur, Markus Prossnigg, wobei sich das Team aus 150 Personen aus 19 verschiedenen Ländern der Welt zusammensetzt. Zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen wurden dem Büro zuteil, darunter der American Architecture Award 2005 (verliehen für das Akron Art Museum), der International Architecture Award 2007 und der European Award of the RIBA 2008 (für die BMW Welt).
 
Coop Himmelb(l)au: Berühmte Werke und Projekte
 
- Science and Technology Museum Xingtai (Cina), 2019 - in corso
- Edificio residenziale sociale Cape 10, Vienna (Austria), 2019
- Paneum - Wunderkammer des Brotes (House of Bread II), Asten (Austria), 2017
- Alban Berg Sculpture, Vienna (Austria), 2016
- Museum of Contemporary Art & Planning Exhibition (MOCAPE), Shenzhen (Cina), 2016
- The 5th World, Russell Means Library, Porcupine, South Dakota (USA), 2015 - in corso
- European Central Bank (ECB), Francoforte sul Meno (Germania), 2014
- Flying Garden Tower - Gateway Gardens (progetto), Francoforte sul Meno (Germania), 2014
- Musée des Confluences, Lione (Francia), 2014
- House of Music II, Aalborg (Danimarca), 2014
- Ice World and 5 Star Hotel Star, Dawang Mountain Resort, Changsha (Cina), 2013 - in corso
- Busan Cinema Center, Busan (Corea del Sud), 2012
- Dalian International Conference Center, Dalian (Cina), 2012
- Martin Luther Church, Hainburg (Austria), 2011
- Olympic Lake Park Rio (progetto), Rio de Janeiro (Brasile), 2011
- Public Transportation Complex (progetto), Toulon (Francia), 2009
- Central Bank Azerbaijan, Baku (Azerbaijan), 2008 - in corso
- Edificio polifunzionale BMW Welt, Monaco di Baviera (Germania), 2007
- Akron Art Museum, Akron, Ohio (USA), 2007
- Villa S., Millstatt (Austria), 2006
- Apartment and Office Building Schlachthausgasse, Vienna (Austria), 2005
- Espansione dell'Academy of Fine Arts, Monaco (Germania), 2005
- Apartment Building Gasometer B, Vienna (Austria), 2001
- Centro cinematografico UFA, Dresda (Germania), 1998
- Ufficio e centro ricerche, Seibersdorf (Austria), 1995
- Padiglione di arte contemporanea del Museo di Groningen (Olanda), 1994
- Rehak House (progetto), Los Angeles (USA), 1990
- Installazione Folly # 6 per EXPO '90, Osaka (Giappone), 1990
- Funder Werk 3, St.Veit/Glan, (Austria), 1989
- Attico in Falkestrasse 6, Vienna (Austria), 1988
- Mostra “Architecture is now”, Stoccarda (Germania), 1982
- Hot flat, Vienna (Austria), 1978
- Casa con il tetto volante, Londra (Inghilterra), 1973
- Villa Rosa, 1968
 
Offizielle Webseite
 
www.coop-himmelblau.at

Verwandte Artikel: Coop Himmelb(l)au


Verwandte Artikel

10-07-2020

Antizipation der Zukunft MAD stellt das Projekt Shenzhen Bay Culture Park vor

MAD Architects unter der Leitung des Architekten Ma Yansong hat den Entwurf des Masterplans...

More...

08-07-2020

Wohnen vor dem Mittelmeer Costa Brava House von Mathieson Architects

Das von Mathieson Architects entworfene Haus an der Costa Brava, Spanien, scheint ein idealer...

More...

09-07-2020

Die Webinare von Iris Ceramica Group - Gesundheit, Umwelt, Wohlbefinden - Die Keramikoberflächen Active

Raumluftqualität in unseren Häusern, die Bedeutung und die Lösungen, die durch...

More...



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter