03-10-2005

Cino Zucchi, Automobilmuseum.
Turin, 2005

Cino Zucchi,

Turin,

Museen,

Glas,

Erholung/Restaurierung,

Ende der 50er Jahre von Amedeo Albertini entworfen, wird das Automobilmuseum "Carlo Biscaretti di Ruffia" einem Neustyling unterzogen, bei dem auch die Ausstellungsräume erweitert werden.



Cino Zucchi, Automobilmuseum.<br> Turin, 2005 Das Projekt von Zucchi zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, die Erneuerung mit einer großen Aufmerksamkeit auf die Beziehung zwischen vorhandenen und neuen Teilen zu verbinden, die von einem Planungsansatz vereint werden, der die Anlage aufwertet und ihr Einheit verleiht.
Das neue Museum, für das ein Besucherstrom von 250.000 Personen pro Jahr geschätzt wird, beherbergt auch Tagungen und Lehrveranstaltungen, was das städtische Umfeld belebt und zur Erneuerung des südlichen Bereichs von Turin beiträgt. Das Auditorium und die Lehrwerkstätten sind in der Tat so konzipiert, dass sie sowohl unabhängig als auch in Verbindung mit dem Museum und dem Restaurant arbeiten können.

Die Bauarbeiten werden nach den Olympischen Winterspielen beginnen und ihr Ende ist für 2007 vorgesehen. Die Kosten werden auf circa 28 Mio. Euro geschätzt, aufgeteilt zwischen der Stadt Turin (rund 17), ACI (Automobilclub Italien), Provinz Turin, Region Piemont und den Stiftungen der Kreditinstitute CRT und San Paolo.

Laura Della Badia

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter