19-09-2019

Cersaie 2019 costruire abitare pensare Gäste und Events

Jakob + MacFarlane, Anupama Kundoo, Emilio Ambasz, Felipe Assadi Arquitectos,

Bologna, Italien,

Messen,

Keramik, Feinsteinzeug,

Veranstaltung, Cersaie, Iris Ceramica Group,

Vom 23. bis 27. September findet in Bologna wieder die internationale Messe für die Welt der Keramik und Badausstattung statt. Prominente Gäste für das Programm "costruire, abitare, pensare" (Bauen Wohnen Denken), Veranstaltungen auf dem Messegelände und in der Stadt. Für die Materialien wurde die Bedeutung einer ökonomischen und ökologischen Wahl unterstrichen, wie beispielsweise die der großen Platten, die die Hauptakteure der Verlegevorführungen sein werden.



Cersaie 2019 costruire abitare pensare Gäste und Events

Die 37. Ausgabe von CERSAIE, der Internationalen Ausstellung für Keramik für Architektur und Badausstattung, findet vom 23. bis 27. September 2019 im Messezentrum Bologna statt und wird wie gewohnt von einem reichen Kulturprogramm begleitet, das sich der Architektur und dem Design widmet.
Nachhaltigkeit, Ökologie, Umwelt und Klimawandel sind die Schlüsselthemen, die sich sowohl aus dem Veranstaltungsprogramm als auch aus der Auswahl der internationalen Gäste ergeben, die eingeladen wurden, ihre Werke und ihre Vision von zeitgenössischer Architektur zu präsentieren.
Im Rahmen von Initiativen, die eng mit keramischen Materialien verbunden sind, wurde beispielsweise die Bedeutung einer wirtschaftlichen und ökologischen Entscheidung wie der von großen Platten gefestigt, die die Protagonisten der Verlegedemonstrationen für die achte Ausgabe der Città della Posa sein werden. Für die Ausstellung "Construire, Abitare, Pensare", die nun in ihrer elften Ausgabe stattfindet, sind Vorträge von wichtigen Protagonisten der internationalen Architektur aus Ländern vorgesehen, in denen ökologische und soziale Probleme am stärksten zu spüren sind.
Erster Gast des Kulturprogramms von Cersaie 2019 ist der chilenische Architekt Felipe Assadi. Geboren 1971 in Santiago de Chile, war Felipe Assadi 1999 bester chilenischer Architekt unter 35 Jahren. Seit 2011 ist er Dekan der Fakultät für Architektur und Design an der Finis Terrae University, wo er seine Ausbildung machte und hat an zahlreichen chilenischen und ausländischen Universitäten unterrichtet. Seine Arbeiten in Chile, Mexiko, Guatemala, Peru, Puerto Rico, Venezuela, den Vereinigten Staaten, Ecuador und Kolumbien haben einen gemeinsamen Nenner: die Verwendung von billigen Materialien, leicht verfügbar, transportierbar, zerlegt und in kurzer Zeit montiert. Einige Arbeiten wurden bereits auf den Seiten von Floornature vorgestellt, wie das Haus La Roja zwischen den chilenischen Bergen von San José de Maipo und das imposante Casa H in der Küstenlandschaft von Zapallar.

Forschung und Experimente mit Materialien mit geringer Umweltbelastung, die dem sozioökonomischen Kontext, in dem die Arbeiten gebaut werden, entsprechen, sind die Markenzeichen der Architektur von Anupama Kundoo,, die am 25. September um 16.00 Uhr in der Architekturgalerie einen Vortrag halten wird. Die 1967 in Pune geborene indische Architektin hat viel gearbeitet und gelehrt, sowohl in ihrem Herkunftsland als auch in anderen Städten der Welt und in verschiedenen kulturellen Kontexten wie Berlin, London, New York, Venedig und Barcelona. Sie ist Autorin zahlreicher Publikationen und interessiert sich auch für Städtebau. Im Jahr 2013 erhielt sie eine ehrenvolle Erwähnung beim International Award ArcVision for Women in Architecture für ihr Engagement, das Problem der Zugänglichkeit im Bauwesen und der Nachhaltigkeit in all ihren Aspekten anzugehen.”.
Am Donnerstag, den 26. September, ist der Architekt Emilio Ambasz an der Reihe, der als Vorreiter der "grünen" Architektur gilt. Geboren in Argentinien, lehrte Ambasz an der School of Architecture an der Princeton University und arbeitete als Kurator am MoMA von 1969 bis 1976. Seine Architektur wurde mit wichtigen internationalen Preisen ausgezeichnet. Er selbst wurde mit dem Honorary Fellowship am American Institute of Architects und dem Honorary International Fellow am Royal Institute of British Architects ausgezeichnet.
Mit Spannung wird auch der Vortrag der Architekten Dominique Jakob und Brendan MacFarlane erwartet, die 1992 das Architekturbüro Jakob+MacFarlane gegründet haben. Die Arbeiten des Pariser Duos untersuchen den Einsatz digitaler Technologien sowohl als konzeptionelles Werkzeug als auch als Produktionsmittel und nutzen neue Materialien, um flexiblere Umgebungen zu schaffen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of CERSAIE, photo by Aldo Crisci (5-9), Philipp Blanc (10), Caitlin Moore (11), A. Tabaste (13)
Images courtesy of Iris Ceramica Group (2-3)

Date: 23 - 27 sep 2019
Location: Bologna Fiere, Italy 


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×