19-11-2013

Keramische Verkleidungsmaterialien ausstellen. Die Maxiformate von Ariostea

Modern,

Feinsteinzeug, Marmor,

Ariostea,

Verkleidungen aus Feinsteinzeug, die als zufällig gestapelte Volumen ausgestellt und präsentiert wurden, die auf mögliche Architekturen, Inneneinrichtungen und Gestaltungsideen verweisen. Eine visuelle Erfahrung, die vom Architekten Marco Porpora für die Zukunft der Gestaltung konzipiert wurde.



Keramische Verkleidungsmaterialien ausstellen. Die Maxiformate von Ariostea

Volumen, die innen mit Maxifliesen aus Keramik verkleidet waren, markierten die letzten Ausgabe der Cersaie im Stand des Unternehmens Ariostea. Ein Ausstellungsprojekt, dem es gelungen ist, das Feinsteinzeug aufzuwerten, indem es gezeigt hat, wie diese Materie aussieht, wenn sie noch in den Transportkisten lagert. Aber es steckt noch mehr hinter der Idee des Gestalters, Architekt Marco Porpora, und dem Gefühl, das man beim Begehen des Raums dieser Stand-Installation verspürt.

Der Gesamteindruck war der zufällig gestapelter Volumen, architektonischer Elemente, die ebensogut ein Warenlager verkörpern können wie auch einen maßstabsgetreuen Teil der Stadt. Ein Verweis nicht nur auf die Schaffung von Bauwerken sondern auch auf die Innenarchitektur. Die Oberflächen aus Keramik in dieser Stand-Installation sind also dreidimensional geworden und unterstützen somit die neuen Dimensionen und Funktionen des Feinsteinzeugs im Maxiformat 300X150.
Die gestalterische Idee hat demjenigen, der Gelegenheit hatte, sie zu besuchen, Anregungen für die Gestaltung gegeben, die man als dreidimensionale Skizzen oder Modelle für eine Forschung auf dem Gebiet der Architektur oder der Stadtplanung definieren kann. Anders ausgedrückt, hat der Architekt Marco Porpora die Architektur in ihrem eigentlichen Wesen zur Schau gestellt, an einem Ort wie der Messe, wo die Planer nicht nur die neuen Formate, Farben und Texturen der Keramikverkleidungen suchen, sondern konkrete Ideen, Anregungen für die zukünftige Gestaltung. Und was gibt es da für ein besseres Bauelement als die Fliesen aus Feinsteinzeug in den Abmessungen 300X150? Die Antwort ist einfach: Nichts, nur sie selbst, da es sich um Platten handelt, die sich allen Abstufungen der Gestaltung anpassen und allen Bedürfnissen des Baus sowie allen Ideen entsprechen.
Das Sprichwort “vom Löffel zur Stadt” das seit Walter Gropius und Ernesto Nathan Rogers in Richtung einer globalen Vision des Projekts geführt hat, tut hier einen weiteren hypothetischen Schritt und könnte so umformuliert werden in: Vom Industriedesign zur urbanen Architektur oder von der Bebauung zum Gebiet. Das Projekt des Stands Ariostea hat es verstanden, Ideen anhand keramischer Produkte auszustellen und hat dabei Schranken gegenüber den Besuchern vermieden und es ermöglicht, dass jeder einzelner Gestalter seinen Raum von den verschiedenen Eingängen aus durchdringen konnte. So hat jeder eine mögliche – visuelle oder visionäre - Perspektive erhalten, im Einklang mit den verschiedenen gestalterischen Deklinationen.

Die ausgestellten Materialien sind nicht zu vergessen, da sie die Grundlage des Projekts selbst sind. Sie sind in der Lage, die kreativen Ideen zu neuen Lösungen ebenso wie zu unterschiedlichen Interpretationen zu führen. Sehen wir uns einige genauer an.
Die Kollektion Ultra Marmi bietet den Planern die Möglichkeit, ein keramisches Produkt zu verwenden, das noch mit der einfachen Kraft des Menschen gehandhabt werden kann. Dies ist der geringen Dicke von 3 und 6 mm zu verdanken. Dadurch erhält die majestätische Höhe der Module, mit einer Basisabmessung von 150 cm, noch ein Alleinstellungsmerkmal mehr – sie sind einfach einzigartig bei der unterbrechungsfreien Anwendung in Innenräumen, bei Fußböden und Wänden. In den beiden Textur- und Farbvarianten, Paonazzetto S und Crema Marfil, verfügt dieses Produkt über Abstufungen, die sowohl den territorialen Aspekt als auch die Individualität des Gestalters abdecken.
Im Gegensatz dazu steht die Kollektion iCementi: Im großen Format 300x150 realisiert, verbreitet sie das Gefühl des ewigen Materials und verleiht den verkleideten Oberflächen ein gleichzeitig bekanntes und faszinierendes Aussehen. So werden beispielsweise den beiden Farben Ivory und Bronze angenehme Kontraste angeboten und es öffnen sich neue Horizonte der Gestaltung – dank der Leichtigkeit, der geringen Dicke und des warmen und rauen Effekts des Zements.

ERWÄHNTES UNTERNEHMEN:
www.ariostea.it

ERWÄHNTE PRODUKTE:
www.ariostea.it/gres-porcellanato/ultramarmi
www.ariostea.it/gres-porcellanato/ultraicementi



Marco Privato


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×