04-12-2012

Fußböden und Verkleidungen aus Keramik - Ausstellungsweisen

Feinsteinzeug,

Cersaie, Ariostea,

Keramikfußböden bestehen bekanntermaßen aus Modulen unterschiedlicher Formate und deren Präsentation bei den Gestaltern ist von grundlegender Bedeutung, um mögliche Verwendungszwecke zu empfehlen. Dank der Gestaltung von Marco Porpora hat Ariostea anlässlich der Cersaie, der internationalen Fachmesse für Baukeramik und Badezimmereinrichtung, eine innovative Ausstellungsmethode präsentiert und sich dabei der freien kreativen Auslegung jedes Architekten geöffnet.



Fußböden und Verkleidungen aus Keramik - Ausstellungsweisen

Ein Platz für die architektonische Gestaltung, als ideelle Baustelle. So wurde der Stand von Ariostea nach einem Entwurf von Architekt Marco Porpora als ideale Baustelle realisiert. Dieses Projekt ist ein willkommener Anlass, um über die Güte der Einrichtung zu sprechen um dabei das Potential der Materie Keramik in das rechte Licht zu rücken.
Die Präsentation von Verkleidungen aus Feinsteinzeug ist einer der Herausforderungen, die der optischen Gestaltung innewohnt, da es sich um Module mit unterschiedlichen Abmessungen, Oberflächengestaltung, Farben und technischen Eigenschaften handelt, die unendliche Darstellungen benötigen würden, um in ihrer Gesamtheit erzählt zu werden, vor allem aber eine fast enzyklopädische Ausstellung, mit dem Risiko, der Ausdrucksfreiheit der Gestalter die Flügel zu stutzen. Der Architekt Marco Porpora hat dieses Hindernis überwunden und einen “Ort der Materialien” geschaffen mit dem Zweck, den Architekten eine Zusammenfassung des imaginären und direkten Weges zu zeigen, der zwischen der Konzipierung, der Ausarbeitung im Labor und dem Endeinsatz jedes Teils liegt, das eine Fläche aus Feinsteinzeug bildet.

Eine Konstruktion aus einem tragenden Raster aus weiß lackierten Vierkantrohren hat den Raum umrahmt, in dem der Besucher bei seinem Betreten den Eindruck gehabt hat, sich in einer “Ideenschmiede&rdquo zu befinden, die an manchen Stellen von hängenden Feinsteinzeugplatten abgegrenzt wurde. Eine offene und modulare Struktur, die die Produkte Ariostea in allen ihren möglichen Formaten zeigt, von den herkömmlichen bis zu den Maxi-Formaten, über die innovativen Platten bis zu den ganz großen Abmessungen des Projekts Ultra, und die Kreativität anhand der Emotion angesprochen hat. Dem Besucher wurde also die Möglichkeit gelassen, sich die Vervollständigung der als kleinen Konstruktionen organisierten verschiedenen Bereiche vorzustellen. Diese einfache Struktur, die von den Modulen für Fußböden und Wandverkleidung bereichert wurde, hat gestalterisch gesehen einen zweiten Grad eingeführt, der einen zum Kauf stimmt, nämlich die emotionale Seite. Eine emotionale Involvierung, die anhand eines gekonnten architektonischen Einsatzes der visuellen Perspektiven und der rhythmischen Modularität des tragenden Rahmens erzeugt wurde.

Es ist interessant festzustellen, wie durch die Verwendung weniger und passender Zeichen Marco Porpora bei dieser Ausstellungsgestaltung es geschafft hat, einer visuellen Erfahrung Dreidimensionalität zu verleihen, zur Unterstützung der materischen, technischen und konzeptuellen Eigenschaften des dargestellten Produkts, wobei in einer einzigen Ausstellungserfahrung Keramikmodule, Unternehmensideen, gestalterische Qualität und Emotion miteinander verschmolzen wurden.
So kann man jetzt bestätigen: “Willkommen in der Baustelle Ariostea mit Ihren gestalterischen und innovativen Ideen bei der Ausstellung von Fußböden und Verkleidungen aus Feinsteinzeug.”

ERWÄHNTES UNTERNEHMEN:
Ariostea, Feinsteinzeug für Fußböden und Verkleidungen


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter