11-02-2019

AUF DER BÜHNE: INTERVIEW MIT DEM ARCHITEKTEN CHANG YONG TER

Chang Architects,

©Chang Architects, Mr. Albert Lim K.S.,

Singapur,

Housing,

Green Architecture,

Grün,

Interviste, Chang Yong Ter, Interview,

Obwohl äußerst pragmatisch und rational in ihren Ansätzen, neigen die Projekte des Architekten Chang Yong Ter auf der Suche nach einem harmonischen Zusammenleben von Mensch und Pflanzenwelt, dazu, ihre materielle Definition zu verlieren, die sich in der Abstraktion idyllischer Situationen auflöst, die in unseren Herzen mit der Kraft utopischer Visionen widerhallen.



AUF DER BÜHNE: INTERVIEW MIT DEM ARCHITEKTEN CHANG YONG TER In Bezug auf den letzten Termin, der Singapur gewidmet war, möchte ich einem jungen Architekten das Wort geben, der Projekte realisiert hat, die nicht von beeindruckender Größe sind, die mich aber immer wieder für die große Sensibilität und das kompetente und leidenschaftliche Engagement beeindruckt haben, mit dem er perfekt auf die Natur abgestimmte Lebensräume schafft. Seine Bungalows, hauptsächlich Privathäuser, haben eine gemeinsame Geschichte: den Wunsch, die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden zu erfüllen, und die aufrichtige Leidenschaft für biophiles Design. Obwohl äußerst pragmatisch und rational in ihren Ansätzen, neigen die Projekte auf der Suche nach einem harmonischen Zusammenleben von Mensch und Pflanzenwelt dazu, ihre materielle Definition zu verlieren, die sich in der Abstraktion idyllischer Situationen auflöst, die in unseren Herzen mit der Kraft utopischer Visionen widerhallen. Das Erlebnis ist sehr spannend und wir fühlen uns mit allen Sinnen berührt, vor allem mit unserer Seele.

Cornwell Gardens, die große Residenz einer großen Mehrgenerationenfamilie, offen, mit einer heute seltenen, aber sehr im Einklang mit der Persönlichkeit des Designers stehenden Tendenz, durch die Aufnahme aller zukünftigen Neuankömmlinge zu wachsen, ist das Kompendium der Designansprüche von Chang. Schön und attraktiv, entwickelt sich das Haus in absolutem Respekt des Umfelds, ein Grundstück mit einem steilen Hang zur Straße und wagt es dabei, bestimmte Regeln des Fengshui zu trotzen, die negative, unheilbringende Konnotationen lesen würden.

Im Herzen des Hauses befindet sich ein üppiger Innenhof, um den herum es auf drei Seiten Tag- und Nachtbereiche mit Blick auf den Pool und einen romantischen Koi-See gibt. Eine sorgfältige, äußerst vielfältige Auswahl an Aroma-, Zier- und Obstpflanzen sättigt jeden Winkel und zu jeder Tageszeit mit Düften und Farben. Passionsfrüchte und Kletterpflanzen ranken sich entlang vertikaler Stahlseile nach oben und schaffen vor den Fenstern der Schlafzimmer angenehme grüne Abschirmungen. Die Herausforderung des Fengshui machte es möglich, die als ungeeignet erachtete Position zu nutzen und eine ausgezeichnete natürliche Belüftung zu entwickeln. Wasserfälle, reichlich Wasser und Pflanzen, überall verstreut, helfen bei der passiven Kühlung und bieten allen Familienmitgliedern besondere Ecken der Privatsphäre oder angenehmen Geselligkeit. Der Komfort, der energetische und gesunde Beitrag einer solchen Schöpfung entspricht den Idealen eines Architekten, der danach strebt, im Alltag die Ruhe und Harmonie zu finden, die uns die stressigen Zeiten, in denen wir leben, zu verwehren scheinen. Und für uns, die wir die Bilder dieser paradiesischen Pracht betrachten, sprechen Empfindungen und Emotionen stärker als die Faszination der von diesen ausgehenden ästhetischen Kraft. Chang Yong Ter wurde mit renommierten Preisen ausgezeichnet, die von seiner großen Wertschätzung für seine brillanten Gesten zeugen, die die Dichotomie Künheit-Poesie nutzen und bei denen die Natur der wichtigste Maßstab ist.

1. Ihre Architektur, wie Sie selbst sagen, zielt darauf ab, die Rituale des Alltags zu bereichern. Können Sie uns erklären, was Sie meinen?

Es geht darum, wie die Architektur uns helfen könnte, den Sinn unserer Existenz zu erkennen und uns dessen bewusst zu werden - in diesem besonderen Raum, in diesem besonderen Moment, in dieser besonderen Umgebung. Es sind glückliche Momente, positive Empfindungen, die von Zeit zu Zeit, vielleicht sogar viele Jahre später im Leben, in Erinnerung gerufen werden können.


2. Ihr Lebens- und Arbeitsumfeld ist der tropische Kontext, der Ihnen eine große Synergie mit der Natur ermöglicht. Halten Sie sich für einen Privilegierten? Wie konnten Sie Ihre Lebensphilosophie in enger Harmonie mit dem Grün beibehalten und in verschiedenen Kontexten arbeiten?

Ja, ich bin ein sehr privilegierter Mensch. Besonders, als ich hörte, wie lange es dauert, bis Bäume in gemäßigten Klimazonen wachsen. Dennoch glaube ich, dass die Natur ihren Platz in jeder Ecke dieses Planeten hat und zwar in einer Form, die je nach Ort einzigartig und relevant ist.


3. Bisher haben Sie hauptsächlich an Flachbauprojekten gearbeitet, an Privatbesitz mit ein oder zwei Etagen, unter Berücksichtigung des lokalen Kontextes und der lokalen Kultur, mit einer sorgfältigen Antwort auf die klimatischen Bedingungen, der Harmonisierung der natürlichen Umgebung und des Gebäudes, wie würden Sie sich verhalten, wenn Sie sich mit dem Entwurf eines Wolkenkratzers befassen würden? Welches Lexikon halten Sie für am besten geeignet, ein Hochhaus, das nicht Teil der volkstümlichen Tradition ist, mit der Umwelt zu vermischen?

Ich würde versuchen zu verstehen, wie dieser Wolkenkratzer auf den Kontext um ihn herum, in der Nähe und in den Bereichen, von denen aus er sichtbar ist, reagieren soll.


4. Mit welchem öffentlichen Projekt möchten Sie Ihr Zeichen in Singapur setzen?

Jedes Projekt, mit dem ich den Geist des Ortes erheben kann.


5. In weniger als fünfzig Jahren hat sich Singapur von einem kleinen Stadtstaat zu einer wohlhabenden internationalen grünen Hauptstadt gewandelt. Als Architekt, der hauptsächlich in diesem Gebiet arbeitet, was könnte eine Lektion sein, die Singapur für zukünftige Generationen und für die Welt bereithält?

Was sich im Hinblick auf den physischen Fortschritt zeigt, ist die effiziente Infrastruktur und die Systeme, die die Stadt gedeihen lassen und dabei relevant bleiben. In diesem Prozess haben wir eine gut entwickelte Hardware. Ich hoffe, wir können uns unserer Software bewusst sein - mit mehr Fähigkeiten in Bezug auf das menschliche emotionale Rüstzeug, vor allem, weil wir daran arbeiten, eine "intelligente Nation" zu werden, Roboterzeitalter, etc.


6. Könnten Sie mir nach der Verleihung einer renommierten Auszeichnung wie dem UNESCO-Asia Pacific New Design im Bereich des Kulturerbes ein wenig über die Herausforderungen erzählen, denen Sie in dieser Zeit des schnellen Baus und der drastischen Veränderungen, die vor allem im asiatischen Szenario auftreten, begegnet sind?

Natürlich. Anstelle des schnellen Tempos ist es unerlässlich, vor Beginn eines Bauvorhabens zu verlangsamen oder sogar eine Pause einzulegen, bevor der Boden gestört und eine alte Struktur ersetzt wird. Zu oft werden Gebäude mit wenig Zeit, also mit wenig Gedanken, entworfen und in kurzer Zeit, wie in Eile, gebaut. Die Prioritäten sind oft Zeit (Schnelligkeit) und Kosten (Wirtschaftlichkeit) mehr als der Beitrag des Neubaus zur Qualität des Ortes und der Nutzer selbst.


7. Was die Beziehung zum Kunden betrifft, ist es für Sie leicht, sich mit der Bedeutung der Achtung einer historischen Vergangenheit und der Präsenz des grünen Elements in Ihren Kreationen in Einklang zu bringen?

Die Erfahrung variiert natürlich je nach Kunde, den unterschiedlichen Neigungen und Interessen. Das Portfolio ist jedoch oft der Grund, warum ein Kunde mit ähnlichen Affinitäten angezogen wird.

8. Ich las, dass Sie zu Beginn Ihrer Praxis einmal als Zusammenfassung Ihres ethischen Ansatzes für den Beruf sagten: "Sei immer hungrig nach der nächsten und besseren Arbeit - glaubt, dass das Beste noch getan werden muss. Seid kühn und mutig: gestaltet nicht nur mit dem Verstand, sondern auch mit dem Herzen. Wetteifert mit Niemanden, um Jemand zu sein. "Dies ist eine sehr enthusiastische Aussage, eine "junge" Aussage, frei von jeglichen Kompromissen: Heute, nach Jahren der Aktivität, haben Sie da noch Lust, jungen Menschen den gleichen Rat zu geben?

Diese Vorschläge gelten für mich noch immer. Ich denke, dass solche Einstellungen sehr angemessen sind, unabhängig von der Altersgruppe.


9. Glauben Sie, dass wir als Designer heute genug tun, um das Zusammenleben von Architektur und Natur zu fördern?

Ich würde das so sagen, zumindest in Anspielung auf den Kontext von Singapur. Die Planungs- und Baubehörden waren sehr proaktiv und ermutigend. Einige Praktiken sind sogar obligatorisch geworden, bevor sie zu Trends wurden.


Credits:
Chang Architect : www.changarch.com


Virginia Cucchi


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×