14-12-2018

Vorgefertigtes Exoskelett für die Wageninger Universität und das Forschungszentrum von Rafael Viñoly

Rafael Viñoly,

Amsterdam,

Universitat,

Zement, Glas,

Der von Rafael Viñoly für die Universität Wageningen entworfene Glaswürfel mit Betonexoskelett ist ein klassisches und gleichzeitig modernes Gebäude.



Vorgefertigtes Exoskelett für die Wageninger Universität und das Forschungszentrum von Rafael Viñoly
Ein Glaswürfel, der von einem vorgefertigten Exoskelett und vier Innenpfeilern getragen wird, ist ein Werk von Rafael Viñoly und Van den Oever, Zaaijer und Partner in Wageningen für das Universitäts- und Forschungszentrum Wageningen.
Die Universität Wageningen lud mehrere Planer zu Interviews und Vorschlägen ein, um sie zu fragen, wie sie das betreffende Gebäude bauen würden. Bereits 2001 begannen die ersten Beziehungen. Das Gebäude wurde dann 2006 fertiggestellt, nach weniger als einem Jahr Bauzeit und bevor andere Gebäude fertig wurden, die schon sehr viel früher begonnen wurden. Dieses Glück hängt mit der Art der Bauweise zusammen, d.h. die Realisierung einer außerhalb des Glasbaukörpers liegenden tragenden Struktur, die die Innenböden durch stark reduzierte Aluminiumverbindungen unterstützt. Diese scheinen dank eines zweckmäßigen Designs zu fehlen. Der Abstand von nur 70 cm, der die externe Glasfläche vom Beton innen trennt, lässt die strukturellen Verbindungen nicht übermäßig hervorstechen, so dass das Exoskelett eher wie ein dekoratives als strukturelles Architekturelement wirkt. Es ist kein Zufall, dass die Designer in der Lage waren, die beiden Dinge effektiv in Einklang zu bringen.
Das Projekt zeichnet sich auch durch ein einzigartiges Kompositionssystem aus, bei dem Aulen und Labors um einen großen siebengeschossigen leeren Innenraum angeordnet sind, in dem die horizontalen Verbindungen durch spannende diagonale Stahlbrücken verstärkt werden, die die Abstände zwischen den Seiten des Würfels verkürzen und die Einflüsse zwischen den Arbeitsgruppen erhöhen, wie vom Kunden gewünscht.
Darüber hinaus begünstigt das Gebäude eine individuelle, nicht-automatische elektrische Steuerung, während die interne Klimatisierung den durch das transparente Dach verursachten Treibhauseffekt nutzt, obwohl das im gesamten Volumen verwendete emissionsarme Doppelglas dazu beiträgt, die Leistung in jeder Saison zu verbessern.

Fabrizio Orsini

Architect: Rafael Viñoly Architects PC
Associated Architect: Van den Oever, Zaaijer en Partners
Owner: Wageningen University and Research Centre (including Quantity Surveying)Building No. 101, Droevendaalsesteeg 3 Wageningen, Netherlands
Structural and Civil Engineer : Pieters Bouwtechniek B.V.
MEP: Engineer Schreuder Groep
Landscape Architect: B + B Landscape Architect
Building Physics: DGMR
Construction Manager: Adviesbureau voor Bouwtechniek (ABT)
Sustainable Design: DGMR
Fire Safety: DGMR
Laboratory Planning: RFD Planners
Photographer: Jeroen Musch, Luuk Kramer

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×