14-02-2020

Vierendeel-Träger für die Adidas Arena von Behnisch Architekten.

Behnisch Architekten,

David Matthiessen,

Herzogenaurach, Germania,

Unternehmen, Headquarters,

Metall, Zement, Stahl,

Vierendeel,

Dem großen Adidas-Dorf wurde ein neues Gebäude hinzugefügt, in dem die Büros des Sportunternehmens untergebracht sind, wo die Architekten mit innovativen Bautechniken experimentiert haben.



Vierendeel-Träger für die Adidas Arena von Behnisch Architekten.
Die Adidas-Sportwelt Arena in Herzogenaurach ist ein ideal betrachtet einfaches Gebäude, weil es ganz im einfachen und effektiven Geist der Marke des Unternehmens gebaut wurde, in seinem Inneren jedoch die Technik der Vierendeel-Träger verbirgt.
Das Projekt zur Wiederbelebung des großen amerikanischen Militärlagers in Herzogenaurach mit den Gebäuden von Adidas ist völlig innovativ, eine Möglichkeit, einen Teil der Stadtgeschichte eines Ortes auszulöschen, der - zumindest in gewisser Weise - zu einem komplizierten Kapitel des 20. Jahrhunderts gehört.
Dieses von Behnisch Architekten aus Stuttgart entworfene Gebäude sollte ein Wahrzeichen werden, ohne sich zu sehr von den anderen bereits gebauten zu unterscheiden, und gleichzeitig den wesentlichen Geist der deutschen Marke bewahren und trotzdem auf gewisse Weise originell sein. Die Architekten beschlossen daher, die eigentlichen Büros auf drei Etagen in etwa 10 Metern Höhe zu platzieren, wobei sie auf Baumstrukturen mit geneigten, mit Beton verstärkten Stahlpylonen, den besonders ins Auge stechenden Teil des Gebäudes platzierten. Diese Strukturen, die dem Anschein nach eher lose ausgerichtet sind, behalten eine konsequente strukturelle Strenge bei. Insgesamt gibt es 19, einige mit drei und andere mit vier Armen, für insgesamt 67 Streben, die in den beiden Basisgeschossen dem ganzen System Leichtigkeit und Kraft verleihen.
Dies wird kombiniert mit einem ebenso dynamischen zentralen Betonkern, der die Treppe enthält und das Licht an der tiefsten Stelle des Gebäudes von oben her durchlässt und gleichzeitig dem Raster der Pylone strukturelle Festigkeit verleiht.
Andererseits sind die Strukturen in den oberen Stockwerken fast völlig unsichtbar und machen die innere Anordnung der Büros in jedem Stockwerk extrem modular, da der 143x118 Meter große, auf den schrägen Pylonen ruhende Baustein hauptsächlich aus einem Netz von gekreuzten Vierendeel-Trägern besteht, dessen Höhe alle drei Stockwerke abdeckt, d.h. etwa 10 Meter. All dies ermöglichte es, nicht die unbequemen schrägen Streben, sondern nur die vertikalen Streben zu haben. Ein noch interessanterer Aspekt dieser Architektur ist die Tatsache, dass die Strukturen am Fuß des Gebäudes vorgefertigt und durch einen speziellen Mechanismus, der eine besondere Auszeichnung für Ingenieurwesen verdient hat, in die Höhe gehoben wurden.


Fabrizio Orsini


Projekt/Project
adidas World of Sports ARENA


Projektadresse/Project address
adidas AG
World of Sports
Adi-Dassler-Straße 1
91074 Herzogenaurach


Bauherr/Client
adidas AG World of Sports
Nutzer/User
adidas AG


Architekt und Generalplaner / Architect and General Contractor
Behnisch Architekten, Stuttgart


Projektleitung/Project leader
Stefan Rappold (Partner), Cornelia Wust


Mitarbeiter/Team
Nadine Hoss, Carina Steidele, Dennis Wirth, Nevyana Tomeva, Martin Buchall, Jorge Carvajal, Laetitia Pierlot, Saori Yamane, Adriana Potlog, Ioana Fagarasan, Anna-Lena Wörn, Abdalrahman Alshorafa, Arlette Haker, Hamdy Saflo, Matteo Cavalli, Mahboubeh Shoeybi, Andreas Peyker, Nadine Waldmann


Photo: David Mathiessen

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter