16-11-2018

Tradition und Innovation für das Crystal House von MVRDV

MVRDV,

Amsterdam,

Geschaft, Halle, Eigentumswohnungen, Innovation center, Ausstellungsraum,

Glas,

Die alten Formen der Stadt Amsterdam werden in ein Gebäude aus Glasbausteinen verwandelt, ein Werk von MVRDV.



Tradition und Innovation für das Crystal House von MVRDV
Das Crystal House in Amsterdam, entworfen von MVRDV, ist ein Gebäude, das traditionellen Stil mit technologischer Innovation verbindet.
Warenar, die treibende Kraft hinter dieser Initiative, wollte, dass MVRDV ein Gebäude baute, das die niederländische Bautradition mit Modernität verbindet, so dass das Gebäude neu konzipiert wurde, indem ein Teil der Fläche für Wohnen (220 Quadratmeter) und ein anderer für Gewerbe (620 Quadratmeter) bestimmt wurde.
Die Stahlkonstruktion mit gemischten Deckenplatten aus Trapezblech und Beton ist die beste Lösung, um schnell ein neues Gebäude zu schaffen, in dem die Fassade der Hauptakteur des Projekts ist. Das bestehende Gebäude mit Satteldächern und einem klassischen Grundriss wich nicht allzu sehr von der klassischen Typologie des Ortes ab. Das Problem bestand darin, das Gebäude zu lancieren und ein Leitbild für zukünftige Gebäudeerfindungen seines Finanzierers zu schaffen. So hatten die MVRDVs die geniale Idee, eine Glasfassade nachzubauen und auf das heute übliche Verbundglas zu verzichten, was sie daran gehindert hätte, den klassischen architektonischen Tenor des Ortes neu zu interpretieren.
Die Idee war, die Fassade mit dem gleichen dimensionalen Bauelement, also dem Ziegel, zu entmaterialisieren und in einem anderen formalen und strukturellen Schlüssel wieder vorzuschlagen. Eine Technologie, die es ermöglicht, nicht nur minimale Einsparungen bei den Abfällen zu erzielen, da sie zu 100% recycelbar sind, sondern auch für die Wiederverwendung des Fassadenmaterials nach dem Abbruch. Die Anhebung eines Stockwerks hat es dann ermöglicht, die Proportionen zu rekalibrieren und eine Fassade zu gestalten, die denen in der Nähe ähnlich ist, sowie das Neue mit dem Alten durch eine ironische und provokante architektonische Operation zu tarnen, kombiniert mit einer guten Dosis moderner Technologie im Inneren. Geothermische Heizsysteme dringen bis zu einer Tiefe von 120 Metern in den Boden ein und ermöglichen eine gute Kontrolle des Raumklimas in Bezug auf die kühlen holländischen Jahreszeiten.

Fabrizio Orsini

Architect: MVRDV
Principal-in-charge: Winy Maas Design Team: Gijs Rikken, Mick van Gemert, Marco Gazzola, Renske van der Stoep and Antonio Luca Coco
Copyright: MVRDV 2018 – (Winy Maas, Jacob van Rijs, Nathalie de Vries) Partners Co-Architects: & Van Dijk Wim Gietermans, Arjan Bakker, Tuğrul Avuçlu
Manufacturer glass bricks: Poesia (brand of Vetreria): Ivano Massarotto
Importer of Delo glue: Siko - Rob Janssen
Contractor: Wessels Zeist - Robert van der Hoef, Richard van Ende, Marco and Ronald Van de Poppe
Constructor: Brouwer&Kok - Paul Brouwer ABT: Rob Nijsse: Delft University of Technology - Frederic A. Veer, Faidra Oikonomopoulou, Telesilla Bristogianni Municipality aesthetics commission: Wealth - Charlotte ten Dijke, Ellis van den Hoek, Natasha Hogen, Patrick Koschuch, Alexander Pols, Gus Tielens, Marcel van Winsen, Pepijn Diepenveen

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×