23-02-2018

Siebbedrucktes Glas für den Firmensitz der Société Privée de Gérance von Büro Vaccarini

Genf, Schweiz,

Banken, Headquarters, Buros,

Minimalismus, Modern, gleichzeitig,

Glas,

Rückgewinnung,

Die Sanierung der Fassade des Gebäudes der Société Privée de Gérance von Genf durch das Büro Vaccarini aus Pescara zeigt eine neue Deklination von Glas bei der Fassadengestaltung



Siebbedrucktes Glas für den Firmensitz der Société Privée de Gérance von Büro Vaccarini

Die Fassade der Société Privée de Gérance von Genf nach dem Entwurf von Giovanni Vaccarini architetti besteht aus Sonnenschutzlamellen aus siebbedrucktem Glas, die das Gebäude fragil und gleichzeitig elegant wirken lassen.
Die Renovierung der Fassade des Gebäudes der Société Privée de Gérance mit einer strukturellen Auflage wegen des Gewichts der gestalterischen Elemente, die an den vorhandenen Strukturen zu verankern waren, wurde im August 2016 eröffnet und hat einige erwähnenswerte Besonderheiten.
Die erste ist eine einfache Fassade aus Dreifachverglasung, die als “Warmkammer” bezeichnet wird, zusammen mit einem kristallförmigen Vorhang aus aus Sonnenschutzflossen aus Glas auf drei Seiten der Konstruktion. Diese kontrollieren nicht nur die Wärmeleistung des Bauwerks sondern garantieren auch die komplette Sichtbarkeit nach Außen. Ein formaler Aspekt, der vom Bauträger verlangt wurde. So befindet sich also zwischen den ersten Sonnenschutzflossen und der als “Luftkammer” bezeichneten Schicht eine dritte aus Glasbausteinen, die die verdunkelnden Elemente enthält, die aus mikrogelochten Alujalousien besteht, die den Innenraum vor direkter Beleuchtung schützt.
Die Flossen sind zudem mit einem originellen Siebdruck mit einem Quadratmuster der Oberflächen verziert, die an die Lochung der alten Lochkarten erinnert. Da eine modulare Geometrie fehlt, wird hier der banale Effekt der Wiederholung vermieden. In diesem Fall lässt das Muster das architektonische Detail als ungewöhnlich erscheinen und steigert das Spiel der Brechungen, was das ganze Bauwerk auf absolut unerwartete Weise veredelt. Dies zeigt sich positiv bei der Beleuchtung und den Heizungsanlagen.
Ein Detail, das man nicht vergessen sollte, ist mit dem Beleuchtungsgestaltung der Fassade verbunden, da zwischen den “Glasflossen” in der Fassade manchmal nebeneinander LED angebracht sind, mit denen die Gesamtbeleuchtung des Gebäudes ziemlich problemlos und mit einer guten Energiekontrolle gesteuert werden kann. Dann muss man noch bedenken, dass das Fassadensystem ein recht begrenztes Gewicht hat, da es zwischen 40 bis 80 cm Gesamtraumbedarf variiert. 

Fabrizio Orsini

Project: New Headquarters of SPG Société Privée de Gérance
Location: Geneva, Switzerland
Client: Thierry Barbier-Muller, SPG - Asset Development
Architect: Giovanni Vaccarini Architetti
Technical direction: Fossati Architectes SA
Team: Francesca Di Giannantonio, Alice Cerigioni, Luisa Di Blasio, Ida Blasioli, Anthony Bove, Alfonso Di Felice, Matteo Mucciante, Daniele Silvestri, Giuditta Maria Lelli
Structural design: Wintsch&Cie
Façade engineering: BCS SA
Façade lighting design: SIMOS
Façades: Stahlbau Pichler
Timeline: Competition on invitation: 2010 – Competition awarded: 2011 - Design: 2012-2013 - Construction: 2013-2016 - Opening: August 2016
Lot surface: 650 square metres
Floor surface: 385 square metres
Building height: 26 metres Number of floors above ground: 8
Number of floors underground: 2
Façade surface area: about 1,900 square metres
Photos: Adrien Buchet

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×