27-07-2018

Mikrogelochte Fassade für die technologische Friends Arena von Berg, C. F. Møller und Krook & Tjade

C.F. Møller,

Stockholm, Schweden,

Sport & Wellness,

Metall, Zement, Stahl,

Die Friends Arena in Stockholm ist das neue schwedische Landesstadion und wurde aufgrund der hohen Konzentration an technologischen Lösungen als Stadion der fünften Generation definiert.



Mikrogelochte Fassade für die technologische Friends Arena von Berg, C. F. Møller und Krook & Tjade


Das schwedische Nationalstadion wurde von den Architekten Berg, C. F. Møller und Krook & Tjade entworfen, um eine Umgebung mit hohem technologischen Gehalt und avantgardistischem Umweltwert zu schaffen, die von einer Fassade aus mikroperforierter und geprägter Aluminiumfolie umhüllt ist.

Die Friends Arena in Stockholm mit einer Kapazität von 50.000 Plätzen für Sportveranstaltungen und 65.000 Plätzen für andere Veranstaltungen gilt dank der vielen technischen Lösungen als Stadion der fünften Generation.

Allen voran die Wahl von HSS-Schnellstahl für die Konstruktionen, die den Materialeinsatz um 17% reduziert hat, während die überall installierten LED-Lampen neben der Einsparung die Anziehungskraft von Blitzen vermeiden. Ein weiteres Thema sind die am Ende der Veranstaltungen gesammelten Abfälle, die recycelt werden, wobei die Lebensmittelabfälle in Biogas umgewandelt werden. Um Energie zu sparen, sind die meisten technologischen Systeme automatisiert, angefangen bei der Beleuchtungssteuerung, die mit Bewegungsmeldern zum Ein- und Ausschalten ausgestattet ist. Die Wärme aus dem Abwasser des gesamten Stadions wird über einen Wärmetauscher genutzt, der mit der Stadionheizung über Fernwärme kombiniert wird. All dies wäre in einem Stadion vergeblich, wenn die Öffnung der Türen nach außen nicht beschleunigt worden wäre, um die Streuung der erreichten Temperatur zu reduzieren und eine nachhaltige und effiziente Nutzung der Gesamtenergie zu gewährleisten.

Das Dach wurde mit großen Traversen realisiert, die von einer mehrschichtigen und superleichten Hülle mit einer Dicke von nur 91 cm (3 Fuß) überspannt werden und kann in ca. 20 Minuten komplett geschlossen bzw. geöffnet werden. Die Fassade hingegen besteht aus dreieckigen Paneelen aus geprägtem Aluminium, hinter denen sich ein Licht verbirgt, das seine Farbe je nach Ereignis im Inneren verändern kann.

Fabrizio Orsini

Client: Swedish Football Association, Municipality of Solna, Peab, Fabege & Jernhusen
Location: Solna, Stockholm, Sweden
Architects: Berg | C. F. Møller Architects in collaboration with Arkitekterna Krook & Tjäder and Populous (formerly HOK Sport)
Engineers: Sweco Bloco, Projektengagemang, Mats Strömberg Ingenjörsbyrå
Size: 100.000 m
Year: 2006-2012


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×