20-07-2018

Ein Mini-Sportturm mit Aluminiumfassade von Dorte Mandrup

Dorte Mandrup Arkitekter,

Sportzentrum, Sportzentren, Spielplatz, Stadi e centri sportivi, Gemeinschaftszentrum, Arena, sport,

Stahl, Harz, Metall,

Dorte Mandrup hat ein Kultur- und Sozialzentrum mit einer Vielzahl von Funktionen geschaffen, vom Lernen bis zum Theater, vom Basketball bis zum Klettern und Skateboarden, alles konzentriert in einem Gebäude von fast Taschenformat.



Ein Mini-Sportturm mit Aluminiumfassade von Dorte Mandrup
In Albertslund wurde von Dorte Mandrup ein Gemeindezentrum für nur 600 Familien gebaut, das drei Stockwerke mit verschiedenen Funktionen umfasst, mit der mutigen Idee, diese mit blinden und mikroperforierten Aluminiumplatten zu verkleiden.
Das von Dorte Mandrup errichtete Gebäude sollte ein Bezugspunkt für verschiedene gesellschaftliche Gruppen sein und sich vor allem an junge Menschen wenden. Deshalb entwarf die Architektin ein kleines Gebäude, in dem sie die Räume im Erdgeschoss für den Empfang verdichtete, darunter eine große Küche, im ersten Stock ein kleines Auditorium, im zweiten ein großer Mehrzweckraum und auf dem Dach einen halben Basketballplatz. Draußen hat sie eine Kletterwand an der Fassade und eine Skateboard-Rampe angebracht, aber das Design verbirgt mehr technische Überraschungen. Die Stahlbetonkonstruktion mit ihren umlaufenden Wänden stützt die Decken der Hauptgeschosse und vermeidet Säulen in der Mitte, wodurch offene und gut nutzbare Räume entstehen.
Und während das Erdgeschoss eine Grundfläche von ca. 10x10m hat, sind die Obergeschosse breiter, so dass die Konstruktion auskragenden Belastungen standhalten muss. Diese werden durch eine Zwischenebene aus Stahl abgefangen, deren Boden teils auf den Außenwänden, teils auf dem Boden selbst ruht und so eine Art Doppelvolumen zwischen Theater und Mehrzweckraum erhält.
Die Gesamthöhe ist jedoch angesichts der 16,81 m und einer Grundfläche in den oberen Stockwerken, die 15 m pro Seite nicht übersteigt, eher gering. Die Fußböden sind stattdessen nach Funktionen diversifiziert, im Erdgeschoss aus rutschfestem Vinyl, während die anderen aus lackiertem Industriezement ohne Versiegelung sind, das Dach hat einen Boden aus Gummigranulat. Schließlich sind die Decken in Glasfaser-Schalldämmung ausgeführt, in die die Beleuchtungskörper integriert sind, während die Fassaden aus selbsttragenden Sandwichpaneelen aus eloxiertem Aluminium bestehen, die abwechselnd entweder blind oder mikroperforiert sind.  

Fabrizio Orsini

Project: New construction: Community Centre

Adress: Robinievej 202, 2620 Albertslund

Area: 408 m2, plot: 875 m2

Client: Freja ejendomme A/S

Architect: Dorte Mandrup Arkitekter

Engineer – constructions: Jørgen Nielsen, Rådgivende Ingeniører


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×