15-02-2019

Ein Betonturm in Stockholm von OMA

OMA, Rem Koolhhas,

Laurian Ghinitoiu, Ossip van Duivenbode,

Stockholm, Schweden,

Wohnung, Wolkenkratzer,

Zement, Glas,

Der Innovation Tower in Stockholm ist das erste Gebäude, das OMA in Schweden gebaut hat und das sowohl Neoplasticismus als auch architektonischen Brutalismus wieder aufleben lässt.



Ein Betonturm in Stockholm von OMA
Das erste Projekt von OMA in Schweden ist ein Stahlbeton-Wohnungsturm in Fertigbauweise von hoher architektonischer und technologischer Qualität, der von einigen als "new brutalist" bezeichnet wurde. Ein Turm von 125 Metern für 36 Stockwerke von Wohnungen, der in Richtung der Höhe als ein schlanker Haufen von Prismen mit großen Fenstern und intimen Terrassen artikuliert ist, letztere aus der Form der Gliederung der Baukörper selbst erhaltene. Dem Innovation Tower folgt ein zweiter, sehr ähnlicher, aber nicht identischer Turm, der auf der anderen Straßenseite gebaut wird. Dieser wird bis Ende 2019 abgeschlossen sein und den Namen Helix tragen.

Beide bestehen aus vorgefertigten Betonplatten, deren Oberfläche lange, gebogene Nuten aufweist, die wiederum durch Abreißen der Platte von der Schalung erhalten werden. Ein solcher Bauprozess zeigt die großen Aggregate, aus denen der farbige Zementleim in einem dezenten Ockerfarbton besteht. Auf diese Weise konnten die Planer einen nicht so extremen und dabei unerwartet weichen Effekt für das Auge erzielen, wenn man bedenkt, dass die Zusammensetzung des Baukörpers mit seinem neoplasticistischen Anspielungen ein viel lebendigeres Hell-Dunkel ergeben sollte.

Das gesamte Gebäude besteht daher aus Stahlbeton mit großen Trennwänden, die in der Planimetrie die Funktion haben, nicht nur die Wohnungen, sondern manchmal auch die Räume jeder einzelnen Wohneinheit zu teilen, um eine korrekte statische Stabilität beim Aufstieg nach oben zu ermöglichen. Auf diese Weise ist die strukturelle Steifigkeit für die Menschen, die leben, sehr günstig und nicht nur für die Konstrukteure, da die Schwingungen auf ein Minimum reduziert werden. Die Penthäuser drehen sich um den inneren Baukörper mit Treppen und Aufzügen. Diese haben auch die wichtige Aufgabe, der Windlast entgegenzuwirken, die angesichts der Form des Gebäudes ein sehr schlechter Verbündeter gewesen wäre, und gleichzeitig einen 360-Grad-Blick auf die Stadt zu bieten. So wurde die Entscheidung für Materialien mit hoher Belastung sicherlich getroffen, um die strukturelle Leistungsfähigkeit des Turms zu verbessern und damit den architektonischen Brutalismus wieder aufleben zu lassen, der - so scheint es - in Stockholm erfunden wurde.

Fabrizio Orsini

Client and main contractor: Oscar Properties
Location: Torsplan 8, 113 65 Stockholm, Sweden
Concept Associate: Alex de Jong
Team: Philippe Braun, Diana Cristobal, Roza Matveeva, Edward Nicholson, Peter Rieff, Carolien Schippers
Design Development Associates in charge: Alex de Jong, Michel van de Kar Team: Isa Olson Ehn, Tobias Jewson, Edward Nicholson, Peter Rieff, Silvia Sandor, Lukasz Skalec, Jonathan Telkamp

COLLABORATORS
Structural Engineer: Arup
Mechanical Engineer: Arup
Façade Engineer: Arup Façade Engineering
Local Engineer: Sweco
Fire Safety: Tyréns AB
Acoustics: ACAD
Fire Safety: Tyréns
Code consultants: Tengbom
Program Two residential towers: Helix and Innovationen
320 apartments: 24,555 m2
Retail: 961 m2
Services: 895 m2
Technical spaces: 2,300m2

Data
Plot Area (Helix): 575 m2
Plot Area (Innovationen): 660 m2
Net floor area (Helix): 14,039 m2
Net floor area (Innovationen): 17,787 m2
Net floor area (total): 31,826 m2
Gross floor area (Helix): 18,820 m2
Gross floor area (Innovationen): 23,479 m2
Gross floor area (total): 42,299 m2
Height (Helix): 110 m (32 floors)
Height (Innovationen): 125 m (36 floors)
Materials Façade: Colored concrete ribbed façade, brushed with an exposed multi-colored aggregate pebble mix

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×