05-01-2018

Der kleine Bruder der Pont du Gard ist eine Brücke aus Kartonhülsen von Shigeru Ban

Shigeru Ban,

Brucken, Pavillons,

gleichzeitig, Minimalismus,

Metall, Bambus,

Landschaftsgestaltung,

Shigeru Ban baut eine Brücke aus Kartonhülsen über den Fluss Gardon in Nimes, die auf die römische Brücke aus dem 1. Jahrhundert n.Chr. blickt



Der kleine Bruder der Pont du Gard ist eine Brücke aus Kartonhülsen von Shigeru Ban

In Pont du Gard in der Nähe von Nimes in Frankreich war der Bau einer Fußgängerbrücke aus Kartonhülsen nach dem Entwurf von Shigeru Ban ein touristisches Ereignis auf regionaler Ebene.
Die Brücke nutzt die Kenntnisse des japanischen Architekten auf dem Sektor des strukturellen Kartons, ein Material, das er seit Jahren bei seinen Projekten verwendet, die sich schnell realisieren lassen und kaum Umweltauswirkungen haben. Die Form ist an der berühmten Brücke bzw. dem Aquädukt inspiriert, der unweit steht und von den Römern im 1. Jahrhundert n. Chr. über den Fluss Gardon gebaut wurde. Die Abmessungen selbst stammen von der alten Brücke, deren Spannbreite von 22 Metern den Abstand zwischen den beiden Flussufern überwindet. Auch die Bögen werden in der gleichen Reihenfolge wie beim historischen Modell wiederholt. Selbst bei der Wahl der Form wurde auf die römische Brücke Bezug genommen, wobei diese mit einer gewissen Provokation entwickelt wurde, um einem fast perfekten Rundbogen zu ähneln.
Trotzdem ist das Werk nur provisorischer Art und die Hülsen, die eine begrenzte Standzeit haben, bilden einen gewollten Kontrast zur Dauerhaftigkeit des Steins der römischen Brücke, die mit ihrer beeindruckenden Agilität seit Jahrhunderten auf das Tal schaut. Die Brücke aus den Kartonhülsen besteht aus einem schlanken Paar Gitterbögen mit einem dreieckigen Querschnitt mit Stäben und Stützen, die untereinander durch vorgespannte Kabel verbunden sind. Dieses Paar wird von ebenso vielen aber sehr viel größeren Kartonröhren verbunden, auf denen die Trittfläche aus Holzstufen verlegt wurde, die wiederum auf einer Metallstruktur liegt. Die Fundamente wurden mit ballastbestückten Kästen aus Stahl und Holz erstellt, um die Verbindung – ebenfalls aus Stahl – an der Basis der Pfetten zu ermöglichen. Während die Breite eher bescheiden ist, da sie nicht mehr als 6 Meter beträgt, erreicht die Gesamtfläche nur 120 Quadratmeter. Die geringen Kosten des Werks stehen für die Einfachheit des Projekts, dessen technische Bauplanung von Februar bis Mai 2007 dauerte. In dieser Zeit wurde die Brücke aufgebaut, um dann am Ende des Sommers wieder abgebaut zu werden. In dieser Zeit wurde sie von Le Monde als der “kleine Bruder” der Pont du Gard getauft. 

Fabrizio Orsini  

 

Location: Pont du Gard (France)
Site Area: 160 Ha Building
Area: 120m² Total Floor Area: 45m² Maximum Height: 6.5m Span: 22mX6m  
Structure: Main Structure: Paper tubes/Metallic nodes
Secondary structure: Wood/Plastic and paper composite (UPM company-Finland)
Foundation Structure: Wood/steel boxes
Design Period: February 2007 to May 2007
Construction Period: July2007
Main Purpose (Project Type): Foot bridge
Client: EPCC of “Le Pont du Gard” Construction
Cost: 150.000 euro

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×