15-11-2019

Der Bahnhof KØGE Nord ist ein Stahltunnel, der mit Aluminium und Holz verkleidet ist.

COBE,

Rasmus Hjortshoij,

Kopenhagen, Dänemark,

Brucken, Stationen,

Stahl, Holz,

Der Bahnhof Køge ist ein Stahltunnel aus Holz innen und Aluminium außen, der über den Gleisen der Bahnhöfe und der Autobahn schwebt, die sich im unteren Bereich befinden. 



Der Bahnhof KØGE Nord ist ein Stahltunnel, der mit Aluminium und Holz verkleidet ist.
In der Nähe von Kopenhagen ist der Bahnhof Køge Nord außen mit Aluminium und innen mit Holz verkleidet, so dass ein ungewöhnlicher Bahnhof zwischen den Gleisen und der darunter liegenden Autobahn entsteht.
Der Bahnhof Køge und die nahe gelegene Stadtbahnhaltestelle sind von der Autobahn Køge Bugt getrennt, so dass sie eine Verbindung benötigten, die es ihnen ermöglichte, einen einzigen Bahnhof zu bauen, der sie beide bedienen konnte.
Das Büro COBE, das das Projekt durchführte, schloss sich DISSING + WEITLING an, um die lange Rohrarchitektur zu konzipieren, die in der Lage ist, die Bahnhöfe und die Zugänge zu den Gleisen mit einfachen Rolltreppen und Aufzügen zu verbinden.
Ziel war es, ein ikonisches Bauwerk zu schaffen und die Qualität des Eisenbahnbaues zu steigern. Zu diesem Zweck war Aluminium das Material der Wahl für den Außenbereich, während Holz für den Innenbereich gewählt wurde. Wie denkbar war, wurde die Brücke, deren maximale Spannweite 58 Meter beträgt, in Stahl vorgefertigt und in Segmenten installiert, die teilweise bis zu 40 Meter lang und 190 Tonnen schwer sind. Eine Herausforderung für COWI engineering, das sich um das Engineering der Details und die Ausführungsphase kümmerte.
Tatsächlich war die Rohrform mit elliptischem Querschnitt gut geeignet, den hohen Belastungen durch Wind und Verkehr standzuhalten, auch weil es sich um eine Fußgängerbrücke handelt, die keinen großen dynamischen Belastungen aushalten muss. Daher waren die äußeren Lasten, die durch die Bahn- und Wagenbewegung, insbesondere für die Schnellbahn S-Train, die Kopenhagen verbindet, verursacht wurden, die größte Herausforderung, unter Kontrolle zu halten, verbunden mit der Tatsache, dass es sich um eine sehr leichte Brücke handeln würde. Die Gestaltungsentscheidungen erreichten so die von den Planers gewünschte ikonische Stärke und verwandelten die insgesamt 1.000 Tonnen, die sich auf 225 Meter Länge und 9 Meter Breite verteilen, in eine der zehn von CNN in diesem Jahr ausgewählten Brücken, da sie mit den traditionellen Schemata dieses Bautyps brechen konnten.

Fabrizio Orsini
Client: Banedanmark, Køge Municipality and DSB (Danish State Railways).
Architects: COBE and DISSING+WEITLING architecture.
Consulting engineer: COWI.
Contractor: Bladt Industries.

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×