16-02-2018

Aluminiumschirm für die Fassade des Fuksas-Turms in Turin

Massimiliano Fuksas,

Turin,

Wolkenkratzer, Öffentliche Gebäude, Buros,

Metall, Glas,

Die verglaste Oberfläche des Dienstleistungszentrums des Sitzes der Region Piemont in Turin wird zum Schutz vor Sonnenbestrahlung eine Aluminiumabschirmung haben



Aluminiumschirm für die Fassade des Fuksas-Turms in Turin

Der in Turin von Massimiliano Fuksas gestaltete Turm hat eine Fassade aus einem innovativen Aluminiumschirm, der mit der Oberfläche aus Doppelverglasung verbunden ist.
Der Turm wird für den größten Teil der Oberfläche eine Glasfassade haben, von der ein bestimmter Teil entlang der Stockwerke des Dienstleistungszentrums, eine Verkleidung mit einer Außenschicht aus Aluminium haben wird. Zweck ist der Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung und die Verringerung des Treibhauseffekts mit einem Rautenmuster.
Die Doppelverglasung erstreckt sich auf der ganzen Oberfläche und besteht aus einem externen Glasfenster mit doppelter selektiver Schicht, die wiederum auf eine Schicht aus extrahellem Glas verklebt ist (Stopray on clearvision + planibel clearvision) mit einer Dicke von 6mm + 6,2mm. Darauf folgt ein 16 mm dicker Spalt, der mit einem dritten Verbundglas vom Typ Stratobel L55,2 von 5mm + 5,2mm endet. Mit einem solchen Querschnitt gelangen wir bei diesem Turm auf eine verglaste Gesamtdicke von 38,4mm.
An dieser Stelle stehen aus den externen Profilen der Beschläge Anker in einem Abstand von 600 bis 800 mm hervor, auf denen dann der rautenförmige und druckgefalzte Sonnenschutz im Rautenmuster appliziert wird, dieser wird angestrichen und wird aus einem 20/10 dicken Blech erhalten. Jedes Blech hat eine variable Höhe von circa 4,30/4,50m und eine Breite, die vom Abstand der Beschläge der Fassade abhängt und sich auf 1,5 m beläuft. Die Rauten der Paneele öffnen sich auf ca. 16 cm und lassen einen ausreichenden Prozentsatz an Sonnenlicht einfallen, um die beleuchtungs- und wärmetechnischen Anforderungen zu erfüllen.
Das Fenster besteht hingegen aus zwei Teilen. Der erste trägt alle Elemente zur Befestigung der tragenden Strukturen und dient als Verbindung mit dem zweiten Teil, der die Fenster trägt. Dies alles wurde entwickelt, damit die Befestigungsanker des Sonnenschutzes hervorstehen und so gleichzeitig als thermische Trennung dienen und die unangenehmen Temperaturschwankungen sommers wie winters vermeiden.

Fabrizio Orsini  

 

Project: TOWER FOR NEW REGION OF PIEDMONT OFFICE CENTRE, Turin, ITALY
Date: 2001 - in progress
Client: Region of Piedmont
Design: Massimiliano and Doriana Fuksas
Interior Design: Fuksas Design
Lighting consultant: Speirs & Major Associates
Plants: Ai ENGINEERING, Ai STUDIO, MANENS INTERTECNICA
Structures: Ai ENGINEERING, Ai STUDIO, STUDIO SARTI
Geotechnology: GEODATA S.p.A.
Environment and acoustics: Ai ENGINEERING, Ai STUDIO
TERRITORIAL SURFACE: 19,3073 sqm (Region) 12,4277 sqm (RFI)
TRANSFORMATION AREA :31,7350 sqm
PEDESTRIAN AREA: 65,520 sqm
LANDSCAPED AREA: >77,880 sqm
BUILT AREA: Region of Piedmont Building: 70,000 sqm
Regional Council Building: 25,000 sqm
Residences: 48,268 sqm
Eurotorino: 28,961 sqm
Aspi (attività di servizio alle persone e alle imprese – Services for people and enterprises): 19,307 sqm
Total: 19.1537 mq
PUBLIC PARKING LOT: 5,831 sqm (163 parking spots)
PRIVATE PARKING LOT: 38,975 sqm (761 private parking spots, 183 reserved parking spots)
PARKING LOT AREA: total 44,806 sqm (1,107 parking spots)

Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter