06-03-2019

Broken Nature: Design Takes on Human Survival XXII Triennale di Milano

Stefano Boeri Architetti,

Gianluca Di Ioia,

Mailand,

Messen,

Ausstellung,

Das Thema der XXII. Triennale ist, wie der Titel schon sagt, eine eingehende Untersuchung der Verbindungen, die den Menschen mit der natürlichen Umwelt vereinen, die heute stark beeinträchtigt und in einigen Fällen vollständig zerstört sind, und der Rolle des Designs als Wiederherstellungsmechanismus dieser Verbindungen. Australien, Österreich und Russland sind die drei internationalen Teilnehmer, die für die vorgeschlagenen Ideen ausgezeichnet wurden; “la Nazione delle Piante” (Das Land der Pflanzen) ist eine besondere Beteiligung: eine immersive Ausstellung, die auf den Theorien des Neurobiologen Stefano Mancuso basiert.



Broken Nature: Design Takes on Human Survival XXII Triennale di Milano

Am 28. Februar wurde in Anwesenheit von Sergio Mattarella, dem Präsidenten der Italienischen Republik, die 22. Mailänder Triennale eröffnet und es wurden die drei Länderpavillons, die die Bee Awards gewonnen haben, bekannt gegeben: Australien, Österreich und Russland. Das Thema dieser Ausgabe 2019, wie der Titel schon sagt: “Broken Nature: Design Takes on Human Survival&rdquo: ist eine eingehende Untersuchung der Verbindungen, die Menschen mit der natürlichen Umwelt vereinen, die heute stark beeinträchtigt und in einigen Fällen vollständig zerstört sind. Es ist daher zwingend, sich zu fragen, wie wir das der Natur zurückgeben können, was wir ihr in diesen Jahrhunderten und insbesondere in den letzten Jahrzehnten genommen haben, wie der Präsident der Triennale, der Architekt Stefano Boeri, betonte. Andererseits lädt die thematische Ausstellung “Broken Nature zu einem tieferen Verständnis der aus vielen Spezies bestehenden, komplexen und miteinander verbundenen Systeme ein, in denen wir leben; sie ermutigt zur Annahme einer langfristigen Perspektive und schlägt den Besuchern eine Reihe konkreter Maßnahmen vor, die Gewohnheiten und Einstellungen inspirieren können, um unsere Beziehungen zur Natur zu verbessern. Broken Nature feiert die revolutionäre Kraft der Phantasie und des Erfindungsreichtums” wie die Kuratorin Paola Antonelli, Senior Curator des Department of Architecture and Design und Direktorin des Research and Development Department des MoMA in New York, erklärt. Durch die vier eigens für die thematische Ausstellung geschaffenen Arbeiten und die für die Ausstellung ausgewählten Architektur- und Designprojekte wird das Konzept des rekonstruktiven Designs erforscht und Objekte und Strategien auf verschiedenen Ebenen hervorgehoben, die die Beziehung zwischen dem Menschen und dem Kontext, in dem er lebt, neu interpretieren, einschließlich sozialer und natürlicher Ökosysteme.

Die für die thematische Ausstellung in Auftrag gegebenen Arbeiten schlagen kreative Ansätze vor, die darauf abzielen, den selbstzerstörerischen Weg des Menschen zu korrigieren und die Beziehung zur Umwelt und zu allen Tierarten, die auf dem Planeten leben, zu überdenken. Die Arbeiten wurden von internationalen Designern entworfen: Formafantasma (Andrea Trimarchi und Simone Farresin), Black Oxman und seine Forschungsgruppe Mediated Matter Group des MIT Media Lab, das Kollektiv Sigil Collective (Khaled Malas, Salim Al-Kadi, Alfred Tarazi und Jana Traboulsi) mit Sitz in Beirut und New York und schließlich Accurat, ein Forschungs- und Innovationsunternehmen im Bereich des datengesteuerten Designs mit Büros in Mailand und New York (Projektleitung Giorgia Lupi und Gabriele Rossi).
Zusammen mit den vier Arbeiten wird eine Auswahl von rund 100 Projekten aus verschiedenen Teilen der Welt gezeigt, die in den letzten dreißig Jahren realisiert wurden. Es handelt sich um Werke aus den Bereichen des "rekonstruierenden" Design, Architektur und Kunst, darunter zum Beispiel das Wohnprojekt Quinta Monroy vom Elemental Studio des Architekten Alejandro Aravena, weil diese Projekte die Rolle der Gestaltung als Katalysator für soziale und verhaltensbedingte Veränderungen sowie für die Interaktion mit dem Kontext des natürlichen Bezugssystems darstellen.

Das Angebot der XXII. Triennale di Milano wird durch 22 internationale Beteiligungen vervollständigt, die von den jeweiligen Regierungen gefördert werden, die Installation The Great Animal Orchestra, die von Bernie Krause und United Visual Artists auf Initiative der Fondation Cartier pour l’art contemporain realisiert wurde und La Nazione delle Piante, eine immersive Ausstellung, kuratiert von Stefano Mancuso, einem Wissenschaftler von Weltrang und Direktor des International Laboratory of Plant Neurobiology (LINV).

(Agnese Bifulco)

Title: XXII Esposizione Internazionale della Triennale di Milano
Broken Nature: Design Takes on Human Survival
Date: 1 march - 1 september 2019
Location: Triennale, Milano – Italia

Images courtesy of Triennale di Milano
photo by Gianluca Di Ioia

www.triennale.org
www.brokennature.org
@broken__nature
#brokennature


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×