20-01-2020

Ausstellung OLIVETTI @ TOSCANA.IT, Territorium, Gemeinschaft, Architektur in der Toskana von Olivetti

Gianluca Giordano,

Pisa, Italien, Ivrea, Italien,

Messen,

Adriano Olivetti, Ausstellung,

Floornature ist Medienpartner einer interessanten Ausstellung in Pisa, im Grafikmuseum, Museo della Grafica. Die Fotografien von Gianluca Giordano sind eine perfekte Einführung in die Ausstellung, die, wie der Titel unterstreicht, der Verbindung zwischen dem italienischen Industriellen Adriano Olivetti und der Toskana gewidmet ist, die anhand von drei Schlüsselelementen untersucht wird: Territorium, Gemeinschaft und Architektur.



Ausstellung OLIVETTI @ TOSCANA.IT, Territorium, Gemeinschaft, Architektur in der Toskana von Olivetti

In Pisa, ist im Museo della Grafica, Palazzo Lanfranchi noch bis zum 13. April 2020 die erste Etappe von: “ OLIVETTI @ TOSCANA.IT, Territorio, comunità, architettura nella Toscana di Olivetti”(OLIVETTI @ TOSCANA.IT, Territorium, Gemeinschaft, Architektur in der Toskana von Olivetti) zu sehen. Eine internationale Wanderausstellung, deren Media Partner Floornature ist.
Die Ausstellung wird durch eine Reihe von kognitiven Pfaden von Themen, Ereignissen und Personen organisiert, die das industrielle, soziale und kulturelle Projekt des berühmten und aufgeklärten italienischen Unternehmers hervorheben. Das Ziel ist es, die Verbindung zwischen Adriano Olivetti und der Toskana zurückzuverfolgen, indem sie durch drei Schlüsselelemente untersucht wird: Territorium, Gemeinschaft und Architektur.
Die Bilder des Architekturfotografen Gianluca Giordano, die in dem Dossier enthalten sind, das die UNESCO-Kandidatur von Ivrea Industriestadt des 20. Jahrhunderts begleitet hat, heißen das Publikum willkommen und führen es in die Welt von Olivetti und in die Geschichte seiner 1908 in der piemontesischen Stadt gegründeten Schreibmaschinenfabrik ein.
Folgende Briefe, Karten und audiovisuelle Dokumente bilden die Ausstellung, die der Toskana und der Zusammenarbeit mit der Universität Pisa gewidmet ist. Aus dieser Zusammenarbeit, die auch von Enrico Fermi befürwortet wurde, entstand der elektronische pisanische Rechner CEP, der erste italienische wissenschaftliche Computer. Die Ausstellung erzählt auch von der Zusammenarbeit zwischen Adriano Olivetti und Carlo Ludovico Ragghianti, Kunsthistoriker, Partisan, Professor an der Universität Pisa seit 1948, eine Synergie, die zur Organisation von Initiativen zur Förderung und Verbreitung der Kultur führte. Die Geschichte von Olivetti's Architektur in der Toskana ist für die Vergangenheit, die historischen Bilder der Meister der Fotografie anvertraut. Die aktuellen Fotografien von Eva Mulas, in Zusammenarbeit mit Mario Mulas, seit Jahren Fotograf Olivetti sollen den aktuellen Zustand dieser Orte erzählen, manchmal schwierig und kritisch. Die Bilder werden von Interviews mit den Arbeitern des Werks Olivetti Synthesis aus Massa begleitet. Die Ausstellung endet mit der Einladung, die nächsten Etappen des Projekts zu verfolgen, das den Blick auf die architektonischen Ereignisse von Olivetti in der Welt erweitern soll.

OLIVETTI @ TOSCANA.IT, Territorio, comunità, architettura nella Toscana di Olivetti” gehört zu einem Programm von Initiativen unter dem Titel "informatica50". In der Tat sind in Pisa Initiativen im Gange, um den fünfzigsten Jahrestag des ersten italienischen Studiengangs für Informatik zu feiern, der an der Universität Pisa eingerichtet wurde. Es handelt sich um den Studiengang Science & Research Information, aber es war Adriano Olivetti, der es verstanden hat und beschloss, in Pisa in die Elektronik zu investieren und das Labor für elektronische Forschung zu gründen. Das Labor wurde der Leitung von Mario Tchou, einem italienischen Ingenieur chinesischer Herkunft, anvertraut, der den Elea 9003, den ersten elektronischen Computer, der vollständig mit einem Transistor ausgestattet ist, entworfen hat. Gleichzeitig mit der Ausstellung des Museo della Grafica findet im ehemaligen Benediktinerkloster derzeit in “HelloWorld!” eine Ausstellung statt, die der Geschichte der Recheninstrumente vom 19. Jahrhundert bis heute gewidmet ist. In der Ausstellung sind einige wichtige Olivetti-Projekte zu sehen, wie z.B. das CEP-Akronym für Calcolatrice Elettronica Pisana -der Großrechner ELEA 6001 (1961), die Olivetti Programma 101 von 1965. Dabei gilt letzteres als erster Personalcomputer der Geschichte. Zu sehen auch der Personalcomputer M24 von 1983.

(Agnese Bifulco)

Ausstellungstitel: OLIVETTI@TOSCANA.IT
TERRITORIO, COMUNITÀ, ARCHITETTURA nella Toscana di Olivetti
Ort: Museo della Grafica, Palazzo Lanfranchi, Pisa
Kuratiert von: Marco Giorgio Bevilacqua, Mauro Ciampa, Lucia Giorgetti, Stefania Landi und Denise Ulivieri, in Zusammenarbeit mit der Stiftung Fondazione Centro Studi sull’Arte Licia e Carlo Ludovico Ragghianti und dem Verein Associazione Archivio Storico Olivetti.
Bilder der Ausstellung: Gianluca Giordano
Website: https://www.unipi.it/
https://museodellagrafica.sma.unipi.it/
Datum: 20. Dezember 2019-13. April 2020
Öffnungszeiten: Montag-Sonntag: 9:00 – 20:00
Der Eintritt ist kostenlos



Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter