24-12-2020

atelier-r Sanierung und Modernisierung der Burg von Helfštýn Tschechische Republik

atelier-r,

BoysPlayNice ,

Helfštýn, Czech Republic,

Museen,

abstract



atelier-r Sanierung und Modernisierung der Burg von Helfštýn Tschechische Republik

Das wertvolle Kulturerbe der Burg von Helfštýn wurde dank des kürzlich abgeschlossenen Restaurierungs- und Renovierungsprojekts des Architekturbürosatelier-r wieder zum Leben erweckt.
Die Burg Helfštýn ist nach der Prager Burg der zweitgrößte Komplex von Festungsbauten in der Tschechischen Republik. Sie wurde im 14. Jahrhundert auf einer Anhöhe über dem Tal des Mährischen Tors erbaut. Seit 2014 ist das Bauwerk für die Öffentlichkeit geschlossen, weil der Verfall der Ruinen ein ernsthaftes Risiko für die Sicherheit der Besucher darstellte. Die Region Olomouc, der Eigentümer des Komplexes, beauftragte daher das Büro atelier-r mit der Planung sowohl der Restaurierung der bestehenden Strukturen als auch der Konstruktion von Dächern und Gehwegen, die einen praktischen Rundgang durch die Anlage ermöglichen.
Das Projekt ist das Ergebnis einer Vermittlung zwischen den Anforderungen des Auftraggebers und der Notwendigkeit, das "verfallene" Aussehen des Schlosses zu erhalten und gleichzeitig die Auflagen der Behörde zu respektieren, die das nationale historische Erbe der Tschechischen Republik beaufsichtigt. Die vonatelier-r entwickelte Gestaltungsidee beschränkt sich nicht auf die funktionale Wiederherstellung der alten Mauern. Geleitet von dem Wunsch, die Burg in ihrem früheren Glanz wiederherzustellen und gleichzeitig den aktuellen Zustand zu respektieren, haben die Architekten neue Besucherwege entworfen, die Panoramablicke auf die natürliche Umgebung bieten und gleichzeitig eine Reihe von Lücken in der Ruine schließen.

Ausgangspunkt war eine eingehende Untersuchung der Strukturen des Schlosses und seines aktuellen Verfallszustandes. Mit Hilfe von Drohnen wurden Tausende von Fotos gemacht und ein komplettes 3D-Modell des Gebäudekomplexes rekonstruiert.
Unter Berücksichtigung der bereits bestehenden Struktur haben die Architekten einige entworfene Elemente eingefügt, die notwendig sind, um die neuen Besucherwege zu bauen und die Verbindungen zwischen den verschiedenen Ebenen des Schlosses wiederherzustellen. Selbst das flache Glasdach, das nur für wenige Umgebungen realisiert wurde, ist je nach Funktion transparent oder opak und verändert das Volumen der Ruine nicht. In der Kapelle, um eine direkte Beziehung zum Himmel, dem Symbol des Paradieses, wiederherzustellen, sind die Dachplatten aus transparentem Glas gefertigt. In den anderen Räumen hingegen wurde sandgestrahltes Glas gewählt, um ein diffuses natürliches Licht zu erhalten, das sich für die Präsentation von Kunstwerken eignet.
Die von atelier-r, neu gestalteten Wege, darunter auch der auf dem Dach, erlauben einen näheren Blick auf die ursprüngliche Struktur. Darüber hinaus sind alle neuen Elemente leicht an ihrem zeitgenössischen Design und den verwendeten Materialien zu erkennen: polierter Beton für das Erdgeschoss, Cortenstahl für die Treppen und Gehwege sowie Glas und Stahlträger für das Dach. Die Wahl von Cortenstahl ist bei Projekten dieser Art nicht neu, aber in der Burg von Helfštýn bekommt sie eine besondere Bedeutung durch die Präsenz des lokalen Eisenhandwerks. Das Projekt brachte den authentischen Charakter des historischen Gebäudes zur Geltung, ohne jedoch einen Kontrast zwischen Alt und Neu zu schaffen. Das von atelier-r erzielte Resultat ist eine einheitliche Architektur, bei der die verschiedenen Teile ihre Identität nicht aufgeben, sondern in perfekter Harmonie stehen.

(Agnese Bifulco)

Images courtesy of atelier-r

Project Name: Reconstruction and Renovation of Helfštýn Castle Palace
Location: Helfštýn by Týn nad Bečvou Czech Republic
GPS 49.5186031N, 17.6287803E

Studio: atelier-r www.atelier-r.cz
Author: Miroslav Pospíšil, principal architect
Co-author: Martin Karlík, principal project manager

Date: 2015-2016 (project), 2020 (completion)
Built-up Area: 1370 m2
Gross Floor Area: 3000 m2
Usable Floor Area: 1340 m2
Plot size: 2050 m2
Collaborator
Design team: Robert Randys, Lucie Rohelová, Adéla Tomečková, Milena Koblihová, Daria Johanesová / atelier-r
Structural stability of historical constructions: Ladislav Klusáček, www.fce.vutbr.cz
Structural stability of newly inserted constructions: Jan Lukáš, www.lostade.cz
Rehabilitation of the damp parts of historical walls: Pavel Fára, www.cubus.cz
Contractors: HOCHTIEF CZ and ARCHATT PAMÁTKY
Steel and corten construction: Zámečnictví Sloupský
Glass construction: Bubeník 1913
Concrete floors: AAP hranice
Photographer: BoysPlayNice, www.boysplaynice.com


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter