1. Home
  2. Architekten
  3. Biographie
  4. Aldo Cibic

Aldo Cibic


Biografie

Aldo Cibic (1955) ist seit den späten 1970er Jahren als Designer und Akademiker tätig und hat eine autodidaktische Erstausbildung. Seine Karriere begann 1980, als er nach Mailand zog, um im Büro von Ettore Sottsass zu arbeiten, und bald einer der Partner wurde.
Er war an der Gründung der Avantgarde-Design- und Architektengruppe Memphis beteiligt, einer wichtigen Bewegung, die die Moderne herausfordern und das Design neu begründen wollte, und gehörte dazu, bis sich Memphis 1987 auflöste.

Seine Erfahrung im Design an der Seite von Sottsass und mit Designern aus aller Welt, die der Bewegung Memphis näher kamen, drängte ihn zum Experimentieren und ließ sich von der formalen Intuition und dem Schub der Emotionen leiten, die ab den 1980er Jahren im Bereich des Designs immer wichtiger wurden. Das Ergebnis ist eine Mischung von Stilen und Sprachen, die eine Identifizierung der Handschrift vermeiden.
Parallel zu seiner Tätigkeit als Designer für wichtige italienische und ausländische Unternehmen gründete er 1989 das Architekturbüro Cibic & Partners, in dem er auch Projekte im Bereich Architektur und Innenarchitektur entwickelte.
Im gleichen Zeitraum lehrte er an der Domus Academy.

In Übereinstimmung mit seiner Idee einer menschlicheren, weniger heroischen Form des Designs wählt Cibic nicht nur die Gestaltung von Objekten für das Heim, sondern auch deren Herstellung, wobei er „einer Reflexion über ein persönlicheres Konzept der Kreativität“ folgt (versch. Autoren, Aldo Cibic Designer, Skira 1999).
So entstand sein erstes eigenständiges Projekt „Standard“ (1991), eine selbst produzierte Sammlung, die er in seinem Loft in Mailand der Öffentlichkeit präsentierte und mit der er eine Tradition von extemporären Ausstellungen einleitete, die eine Möglichkeit darstellen, Projekte zu testen und die Forschung zu leiten.

Der Architekt hat es kürzlich als „ein Projekt auf halbem Weg zwischen De Padova und Ikea“ (G. Ricci, Domus) bezeichnet.
Projekte wie „The Solid Side“ (in Zusammenarbeit mit der Philips Corporate Design in der Domus Academy, 1995), „CitizenCity“ (2003) und „New Stories New Design“ (2004) „haben eine dynamische Beziehung zwischen Mensch und Raum gefördert und eine neue Art der Gestaltung von Orten auf der Grundlage sozialer Interaktionen angeboten“ (Brera Design District).
Auch die nachfolgenden „Microrealities“ (2004) und „Rethinking Happiness“ (2010), die beide auf der Architekturbiennale in Venedig vorgestellt wurden, erfanden „zeitgenössische Erzählungen, die darauf abzielen, die Möglichkeiten für Begegnungen, Austausch und Teilhabe am Leben der Gemeinschaft zu vervielfachen.“

Vom Schöpfer als „eine Gelegenheit, Identität und ein Gefühl der Zugehörigkeit in den Vorstädten zu erzeugen“ definiert, ist Microrealities ein Projekt über Orte und Menschen.“
Er geht sogar so weit, das Konzept selbst des Glücklichseins neu umzudenken. „Rethinking Happiness“ stellt wiederum „eine Reihe zeitgenössischer erzählerischer Erfindungen dar, die darauf abzielen, die Möglichkeiten für Begegnungen, Austausch und Teilhabe am Leben der Gemeinschaft zu vervielfachen, und die durch die Einbeziehung von Architekten, Agronomen, Designern, Soziologen und Energieexperten geschaffen wurden“ (en.wikipedia).
Im Jahr 2015 ist Cibic Kurator des Pavillons Venezia auf der 56. Biennale in Venedig mit der Ausstellung Guardando Avanti. L’evoluzione dell’arte del fare. Nove storie dal Veneto: digitale - non solo digitale.

Seine Analyse der Architektur führt ihn dazu, über das Thema der Nachhaltigkeit in einem weiten Sinne nachzudenken. Er führt die Projektierung auf ein neues Terrain, das heute unter die Bezeichnung „Design der menschlichen Solidarität und Dienstleistung“ fällt.
Das seit 1995 im Domus theoretisierte Design der Dienstleistungen wurde 2004 ausgestellt, bevor es „2007 in Form von Unternehmensformen wie Uber oder AirBnb“ auftrat.
In den letzten zehn Jahren zielten die Projekte von Cibic und seinem Büro insbesondere darauf ab, „ganze Stadtviertel aufzuwerten und ein neues kulturelles, emotionales und ökologisches Bewusstsein für den öffentlichen Raum zu definieren.

Cibicworkshop, sein Labor, konzentriert sich auf das Individuum mit seinem komplexen Beziehungssystem und seiner ständigen Neigung zur Veränderung. Dies wird ermöglicht, „indem man die investigative Forschung auf das Design anwendet (...) und die gebaute Umwelt aus einer anderen Perspektive und in einem anderen Maßstab beobachtet.“
Im Hinblick auf die Zukunft von Architektur und Design erklärte er, dass beides „Intelligenz, Neugier und Bescheidenheit besitzen müssen, um zu entscheiden, wie sie sich angesichts der großen kritischen Fragen, die letztlich miteinander verflochten sind: Umwelt, Technologie und Gesellschaft, zusammenfinden können. Wir müssen in unsere Zukunft schauen, sonst riskieren wir, Manieristen zu werden.“

Aldo Cibic ist Honorarprofessor an der Tongji-Universität in Shanghai und hat an mehreren Universitäten gelehrt: an der Domus Academy, am Polytechnikum Mailand, am IUAV in Venedig und an der UNSAM Universidad Nacional de San Martìn in Buenos Aires. Er lehrte am Royal College of Art in London, am Vassar College im Staat New York, an der RISD Rhode Island School of Design, am MIT in Boston und an der Parsons The New School for Design in New York.
Cibic pendelt heute zwischen Italien und China und wurde 2019 von Alessandro Mendini in denDomus, den Führer der besten Architekten der Welt („100+ beste Architekturbüros 2019“) aufgenommen.
 
Aldo Cibic - Cibic and Partners: Berühmte Werke und Projekte
 
- Installazione (In)complete - Caffè Florian special edition, Venezia (Italia), 2018
- Installazione Colors on the move - Milano Design Week, 2018
- Casa Cibic - appartamento in miniatura, Milano (Italia), 2018
- Savona 18 Hotel, Milano (Italia), 2017
- Stone Houses Village, Fethiye Bay (Turchia), 2016
- Ampliamento sede Staff International Diesel Group, Noventa Vicentina (Italia), 2015
- Allestimento della mostra “Pietro Brembo e l’invenzione del Rinascimento”, Padova (Italia), 2013
- Allestimento della mostra “1906-2015: Verso Expo Milano”, Triennale, Milano (Italia), 2011
- Excelsior Milano, Luxury department store, Verona (Italia), 2013
- “More with less”, progetto per architetture residenziali prefabbricate sostenibili, HHD, 2009
- Restauro del teatro Ristori, Verona (Italia), 2012
- Nuova sede CISL, Vicenza (Italia), 2012
- Pocket Landscape, Salone del Mobile, Milano (Italia), 2009
- Progetto di rivestimento a doghe (con Grassi Pietre) a "Marmomacc meets Design", Verona (Italia), 2007
- Allestimento alla X Biennale di Archietttura, Venezia (Italia), 2006
- Sede di Positec China, Suzhou (Cina), 2006
- Allestimento della mostra “Andrea Palladio e la villa veneta. Da Petrarca a Carlo Scarpa”, Museo Palladio di Palazzo Barbaran da Porto, Vicenza (Italia), 2005
- Uffici Dalla Verde, Montecchio Maggiore, Verona (Italia), 2004
- Stand Telecom, World Telecommunications Expo, Ginevra (Svizzera), 1999
- Showroom Staff International, Milano (Italia), 2003
- Interni dei ristoranti Mövenpick, Hannover, Berlino (Germania), Lucerna (Svizzera), 2004
- Villa privata, Arcugnano (Italia), 1999
- Appartamento, Venezia (Italia), 1992
 
Offizielle Webseite
 
www.cibicworkshop.com

 

 

 

 

 

 


Verwandte Artikel

01-07-2022

Atelier(s) Alfonso Femia Renovierung und Innenarchitektur der neuen Ersel Bank in Mailand

In Mailand, in der Via Caradosso, wurde kürzlich der neue Hauptsitz der Banca Ersel...

More...

30-06-2022

Studio Saxe The Atrium House Leben in Verbindung mit der Landschaft

In Costa Rica hat das von dem Architekten Benjamin G. Saxe geleitete Studio ein Haus auf einem...

More...

29-06-2022

Die Gewinner des Toskanischen Architekturpreises 2022

Am 15. Juni fand in der Palazzina Reale in Florenz die Preisverleihung und die Eröffnung der...

More...



×
×

Bleiben Sie in Kontakt mit den Protagonisten der Architektur, abonnieren Sie den Floornature-Newsletter