12-06-2018

Zaha Hadid Architects Lushan Primary School zwischen China und Mailand

Zaha Hadid Architects,

Nanchang, Cina, Milano,

Kindergärten, Messen, Scuole & Università,

Die im Bau befindliche Lushan-Grundschule in China und weitere ausgewählte Werke von Zaha Hadid Architects sind bis zum 30. Juni im House of Art and Artists (HOAA) in der Nähe des Campus Bovisa - Politecnico di Milano zu sehen.



Zaha Hadid Architects Lushan Primary School zwischen China und Mailand

In Zusammenarbeit mit dem House of Art and Artists (HOAA) in Mailand und anlässlich der Mailänder Designwoche präsentiert das Büro Zaha Hadid Architects bis zum 30. Juni eine Ausstellung, die der im Bau befindlichen neuen Lushan-Grundschule in China, in der Provinz Jiangxi, und weiteren ausgewählten Werken gewidmet ist. Die Ausstellung hebt das innovative Design der Schule hervor und verbindet sie mit anderen Projekten des Büros, die alle die fundierte Forschung und das Experimentieren mit Materialien und Bautechniken gemeinsam haben, die viele Projekte des Ateliers Zaha Hadid Architects auszeichnen. Arbeiten, bei denen fortschrittliches digitales Design auf nachhaltigen Baupraktiken basiert und innovative Lösungen für die Herausforderungen der heutigen Welt bietet.

Die Lushan Primary School wird in China 160 km nordwestlich von Nanchang, der Hauptstadt der Provinz Jiangxi, gebaut. Die Schule, mit der Jinggan Yu, Präsident des College of the Arts of Jiangxi, den Kindern seiner Heimatstadt bessere Möglichkeiten bieten will, soll 120 junge Schüler aus 12 Dörfern aufnehmen und damit einer Gesamtbevölkerung von etwa 1.800 Menschen dienen.
Es handelt sich um ein landwirtschaftliches Gebiet, das von Bergen und Wasserläufen umgeben ist, die vom Zhelin-Stausee, dem größten Staudamm Asiens, gespeist werden. Der gewählte Standort befindet sich auf einer kleinen Halbinsel, die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist und im Norden an landwirtschaftliche Flächen grenzt. Die Schule und ihre Innenhöfe befinden sich in erhöhter Lage, um die Gebäude vor Überschwemmungen zu schützen. Das Gebiet hat eine landwirtschaftliche Berufung, aber auch eine lange Tradition in der Herstellung von hochwertiger Keramik aus der Ming-Dynastie. Die Architekten wurden daher gebeten, einen Gebäudekomplex zu entwerfen, der unter Berücksichtigung der Geschichte der Orte zu einem Bezugspunkt für die Gemeinde werden könnte. Die Schule ist auch mit Schlafsälen und Labors ausgestattet, die sich dem Lernen von außerschulischen Fächern widmen oder externe Künstler und Lehrer beherbergen.

Der landwirtschaftliche Kontext des Gebietes führte die Planer von Zaha Hadid Architects dazu, einen Campus zu definieren, auf dem sowohl die Unterrichtsräume als auch die anderen Dienstgebäude und Wohnheime direkt mit der ländlichen Umgebung verbunden sind. Insbesondere die Klassenzimmer ermöglichen unterschiedliche Lernmodi im Innen- und Außenbereich. Sie sind so angeordnet, dass sie die besten Bedingungen für natürliches Licht und Belüftung bieten und gleichzeitig spezielle Aussichten auf die umgebende Naturlandschaft einrahmen. Zudem sind die Gebäude so angeordnet, dass sich ihre Dächer, alle Tonnengewölbe mit parabolischem Querschnitt, zum Fluss hin öffnen. Die Form der Dächer und ihre Ausdehnung über die Mauern der Gebäude hinaus bietet bessere Bedingungen der thermischen Trägheit, was auch für die Unterrichtsräume im Freien einen größeren Schutz vor der Sonne und im Allgemeinen vor dem subtropischen Klima der Region gewährleistet. Der große zentrale Hof, auf dem sich die verschiedenen Gebäude öffnen, ist der Hauptumlaufplatz und wird auch als Spielplatz für Kinder genutzt.

In Erinnerung an die alte Tradition der Keramikproduktion von höchster Qualität, wurden die äußeren Oberflächen und Bedachungen der Dächer in Keramik nach verschiedenen Farbverläufen gestaltet, die sich auf die Funktionen im Inneren beziehen.

(Agnese Bifulco)

Architect: Zaha Hadid Architects
Design: Patrik Schumacher
ZHA Project Director: Charles Walker, Nils Fischer
ZHA Project Architect: Michal Wojtkiewicz
ZHA Project Associate: Armando Solano
ZHA Project Team: Nassim Eshaghi, Nastasja Mitrovic, Marko Margeta, Hung-Da Chien
Engineering: Shing and Partners Design Group (SPDG)

Render courtesy of Zaha Hadid Architects


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy

×