16-10-2015

Vo Trong Nghia und das Son La Restaurant in Vietnam

Vo Trong Nghia,

Hiroyuki Oki,

Projekte

contemporaneo,

Pietra,

Vo Trong Nghia interpretiert die Materialien der Bautradition in Vietnam im Son La Restaurant. Bei seinem Projekt für das Son La Restaurant verwendet Vo Trong Nghia Stein und Bambus im Dienste eines zeitgenössischen Habitats.



Vo Trong Nghia und das Son La Restaurant in Vietnam

Das Son La Restaurant ist das neueste Werk von Vo Trong Nghia, im gleichnamigen Ort in Nordvietnam. Der Architekt Vo Trong Nghia ist bekannt für eine eng mit dem Gebiet seines Landes verbundene Poetik, die sich sowohl in der Form als auch in der Art der benutzten Materialien ausdrückt. Hier behandelt er das Thema des gewerblich genutzten Raums und dekliniert diesen dabei in einer Sprache, welche das Grundstück betrachtet und respektiert ohne in eine einfache Auflistung der traditionellen Modelle zu verfallen. 
Son La liegt in einer bergigen Gegend im nördlichen Vietnam, wo wir eine üppige Vegetation finden, die fast noch unberührte Landschaften aufweist: die wichtigste Einkommensquelle und einzige Attraktion eines langsam aufkeimenden Tourismus. Das Son La Restaurant gehört zur ersten Hotelanlage, die mutig hier errichtet wurde, in einer Gegend, die ganz in der Nähe des eigentlichen Stadtzentrums liegt. Die Tatsache, dass der Weg von Hanoi, der vietnamesischen Hauptstadt und einziges Zentrum, von dem aus dieser Ort hier erreichbar ist, in Stunden (immerhin 7 über steile Straßen an tiefen Abhängen) und nicht in Kilometern gemessen wird, lässt auf die Verbindungsschwierigkeiten mit anderen strategischen Orten schließen, was wiederum die Entscheidungen der Planer bei der Realisierung beeinflusst hat. Die schwierige Beschaffung vieler Materialien hat dazu geführt, die Architektur als eine Ausdrucksform des lokalen Potenzials – von den Arbeitern hin zu den Materialien, wie Stein und Bambus – zu betrachten und somit auch die allgemeinen Kosten zu senken.

Die Architektur des Son La Restaurant setzt sich aus zwei separaten strukturellen Elementen zusammen, acht turmartigen Bauten aus Stein, die um einen Hof angeordnet sind, der als Hauptplatz dient und ein Strohdach aus Rohrstöcken (das “vot” heißt), das von Trägern und Pfeilern aus Bambus getragen wird und dabei die Höhe der Türme und somit die gesamte Anlage überragt. Die Frontseiten resultieren also auch der Komposition von offenen und leeren Stellen, wo die vollen Stellen aus farblich abgestuften kleinen Steinen bestehen und massiv und in sich geschlossen erscheinen. Die Leerräume sind hingegen die Abstände zwischen den Baukörpern und die von den schmalen Säulen gezeichneten offenen Räume. Hier wird eine besondere Bambussorte verwendet, der Luong-Bambus, der eine Höhe von 8 Metern erreicht. Dieses Material wird dann gemäß einer traditionellen vietnamesischen Tradition gehärtet. Dazu werden die Bambusstäbe erst in Schlamm getaucht und anschließend geräuchert.


Die tragende Struktur des Daches ist ein Gitter aus Balken, die aus fünf Bambusstäben bestehen und Pfeilern aus vier solcher Stäbe, die im Quadrat miteinander verbunden sind. An den Verbindungsstellen sind Verstärkungen angebracht und die Montage erfolgt mit Dübeln und Seilen.
Wie bereits beim House for Trees in Ho Chi Min City ausprobiert, interpretiert Vo Trong Nghia mit dem Son la Restaurant auf kritische Weise das Wortpaar Innen-Außen und setzt den Restaurantsaal in den zentralen und überdachten Innenhof, der allerdings an den Seiten offen ist und nur von einem ideellen Umfang begrenzt wird, der aus den angrenzenden Türmen besteht. Den Hunderte von Pfirsichbäumen, die Außen gepflanzt wurden, entsprechen im Inneren die hängenden Gärten, so als wollten sie einen Teil des vom Grundriss des Gebäudes besetzten Erdreichs zurückgeben. Das es keine Umfriedungsmauern gibt, kann die Luft in den Speisesaal gelangen, wo sie für natürliche Belüftung sorgt und dann, durch Erwärmung nach oben steigend, im offenen Bereich unter dem Dach wieder nach Außen gelangt.

Mara Corradi

Architect Firm: Vo Trong Nghia Architects
Principal architects: Vo Trong Nghia
Associate architect: Vu Van Hai
Architects: Ngo Thuy Duong, Tran Mai Phuong
Client: Tien Doan Co., Ltd
Contractor: Suoi Hen JSC, Wind and Water House JSC
Completion: 2014
Location: Son La, Vietnam
Site area: 2,200 m2
GFA: 1,984 m2
Photographs: Hiroyuki Oki
http://votrongnghia.com


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy