24-11-2017

Tham & Videgård und das Haus Krokholmen, Stockholm

Tham & Videgård,

Åke E:son Lindman,

Stoccolma, Svezia,

case vacanze,

Mit dem Haus Krokholmen erweitert das schwedische Architekturbüro Tham & Videgård die Untersuchungen bezüglich des “minimalen” Ferienhauses. Als vierte Struktur, die für den Familienurlaub auf einer der Inseln des Archipels von Stockholm gestaltet wurde, ist das Haus Krokholmen eine Holzstruktur mit zeltförmigem Dach.



Tham & Videgård und das Haus Krokholmen, Stockholm
Das Haus Krokholmen ist das neueste Feriendomizil nach dem Entwurf des Architekturbüros Tham & Videgård mit einem sehr geringen Einsatz von Technologie und von daher niedrigen Instandhaltungskosten.
Gemeinsam mit den vorhergehenden Experimenten zum Thema, die Tham & Videgård seit Jahren voran treiben ist das Haus eine kleine Architektur, die für die Landschaft der Inseln des Archipels vor Stockholm konzipiert wurde. Das Referenzmaterial der Struktur ist Holz, wie beim Haus Söderöra, je nach Situation mit dem Beton der Überdachung kombiniert, wie beim Sommerhaus Lagnö oder mit dem Metall wie beim Haus Husarö, aber immer sichtbar und in der Lage, in seinem natürlichen Aspekt hervorzutreten um auf diese Weise einen unmittelbaren Dialog mit der Landschaft und der nordischen Tradition einzugehen.
Dieses Haus ist wie die anderen eine Architektur, die auf die minimalen Elemente bezogen auf Funktion, Einrichtungen und Anlagen zurückgeführt wurde wozu sich dann noch bauliche und technologische Aspekte gesellen, die zur Einsparung der Unterhaltungskosten dienen. Diese Forschung bezüglich des Archetyps des schwedischen Ferienhauses geht bis zum direkten Verweis auf das Zelt, also auf die unkomplizierteste Weise – um die Architekten zu zitieren – seine Zeit in der Natur zu verbringen. Es bezieht sich aber auch auf die Gartenzelte, auf die temporären Pavillons und auf alle die Gebäude, die konzipiert wurden, um sanft auf dem Gelände zu stehen, ohne das Gleichgewicht der Landschaft zu stören.
Unter diesem weichen “Zelt” entwickelt sich der Grundriss auf nur einer Ebene, dessen räumliche Qualität deutlich von den beiden großen Bögen der Überdachung und der Allgegenwart des Holzes verbessert wird. Das Holz finden wir bei Fenster und Türen, den Verkleidungen und den als Einbaumöbeln realisierten Einrichtungen. Wie beim Sommerhause Lagnö gibt es auch hier die klare Trennung zwischen dem Tages- und dem Nachtbereich, dank einer zentralen Wand, die zum Teil mit Schränken und Regalbrettern sowie einem Kamin ausgestattet ist. Sie öffnet sich auf die Mitte und gibt den Zugang zu einem Korridor aus Holz frei, der zu den beiden Schlafzimmern führt, zum Badezimmer und zur Abstellkammer. Diesen entspricht auf der Rückseite in Richtung Westen eine fast komplett geschlossene Front, während die Fassade im Osten in direktem Gegensatz dazu auf das Meer blickt und die Südseite auf den Hof und beide mit großen Schiebefenstern versehen sind. Die Natur und das Wasser, die typische schwedische Landschaft mit den windgepeitschten Zwergkiefern, der weite Horizont und der Leuchtturm Almagrundet im offenen Meer werden so zum Bestandteil der gemeinsamen Aktivitäten der Familie und sind das ideale Bühnenbild für das Leben.
Das Wohnzimmer öffnet sich horizontal und folgt der Linie des Meeres. Es erstreckt sich aber auch in der Vertikalen bis zu 6 Meter auf der Höhe des Zeltgiebels und zeigt somit eine ungewöhnliche Fülle. Eine räumliche Untersuchung, die die Architekturen von Tham & Videgård auszeichnet, deren stark geometrisch geprägten Formen wie beim neuen Eingangsgebäude des Royal Institute of Technology von Stockholm oder auch rundlich wie bei der Tellus Nursery School sich normalerweise auf weitläufige und besondere Perspektiven öffnen.

Mara Corradi

Architects: Tham & Videgård
Team: Bolle Tham and Martin Videgård (chief architects) 
Måns Tham/Mariano Tellechea (project architects), 
Johanna Redell, Mårten Nettelbladt (collaborators)
Location: Krokholmen, Värmdö Municipality, Stockholm Archipelago 
Structural engineer: Måns Ljungberg 
Built area: 135 sqm
Year: 2013-2015 
Construction and finishes: wood
Roof and exterior metal details: zinc
Facade panels and trellis screens: cedar wood 
Photographer: © Åke E:son Lindman 

www.tvark.se

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy