16-06-2015

Tamassociati x Emergency

Milano,

Buros, Krankenhauser, Fabbriche, SPA,

Messen, Award,

Hier eine Vorschau auf die Themen, die am 19. Juni im FAB Milano anlässlich der Ausstellung und des Events 'Tamassociati x Emergency' behandelt werden. Tamassociati erzählt von den Architekturen im Sudan und vom neuen Sitz von Emergency, der in Mailand stehen wird.



Tamassociati x Emergency

Emergency ist eine gemeinnützige italienische Organisation, die in Kriegsgebieten weltweit arbeitet. Wie habt Ihr Eure Zusammenarbeit mit Emergency begonnen und was solltet Ihr mit Architektur ausdrücken und realisieren?

Wir haben die Zusammenarbeit mit Emergency im Jahr 2005 begonnen, mit dem Salam Centre. Von Anfang an hat Gino Strada uns aufgefordert, ein “skandalös schönes Krankenhaus” zu gestalten ' ein klarer wenn auch schwieriger Auftrag in einem Kontext wie dem Sudan. Aber das Prinzip war einfach: in Afrika eine Gesundheitsstruktur zu realisieren, wo wir keine Probleme hätten, auch unsere Verwandten einzuweisen.


Die neuesten Krankenhäuser, die Ihr für Emergency gestaltet habt, befinden sich im Sudan. Auf welche Realität seid Ihr gestoßen und wie habt Ihr mit den Leuten vor Ort für die Konstruktion der Gebäude gearbeitet?

Der Bau eines experimentellen Gebäudes im Sudan kann ein Anlass werden, um über mögliche Alternativen zum Entwicklungsmodell nachzudenken, das einen Großteil des Westens das Gefühl des richtigen Maßstabs hat verlieren lassen. Afrika ist eine Gelegenheit, denn aufgrund der Tausend Widersprüche und dem mangelnden Fortschritt gibt es hier noch eine starke Verbindung mit der Realität und der Erinnerung der Vergangenheit des Kontinents: ein Ort, an dem der Konsumismus ein versprochenes aber nie erreichtes Wunder darstellt. Paradoxerweise kann Afrika ein Testlabor für den gesamten Planeten sein, denn hier versteht man es noch, zusammenzuleben, auf kreative und oft leichte Weise, wo das Notwendigste fehlt, mit dem Mangel im Alltag, unter jenen Bedingungen mit denen sich der Westen vielleicht schon in naher Zukunft konfrontieren muss.
Architektur machen an einem Ort, an dem gerade ein langer Konflikt beendet wurde, kann also dazu dienen, jene Art von Nullpunkt zu erkunden, wie er von einem Kriegsende dargestellt wird, wo man alles neu erfinden muss. Das hat einen sehr starken symbolischen Wert: eine Antwort auf den Notfall aber vor allem ein Beispiel, wie man die Zukunft auf unkonventionelle Weise neu erfinden kann und dabei das Thema einer tatsächlich nachhaltigen Entwicklung für den gesamten Planeten in den Mittelpunkt der Überlegungen stellt.
Die Suche nach der maximalen Nüchternheit und Einfachheit erschien uns als einzige wirkungsvolle Strategie um das Projekt anzugehen. Ein Prozess der Verringerung und der Vereinfachung des Überflüssigen, der hier in dieser Ecke der Welt ' aber nicht nur hier ' ausprobiert wird.
Das Resultat ist eine Zusammenfassung aus Modernität und Tradition, die hier konkret und nicht ideologisch zum Einsatz kommt. Eine Innovation nicht aufgrund der benutzten Technologie, sondern wie diese benutzt wurde.'

Bei der Gestaltung des Zentrums für Herzchirurgie "Salam" in Khartoum habt Ihr einen Großteil des Jahres gegen Sandstürme und 40°C kämpfen müssen. Was für architektonische Lösungen habt Ihr entwickelt, um diesen Problematiken zu entgegnen?

Im Sudan steigen die Temperaturen über lange Zeiten des Jahres über 40°C und erreichen oft auch 50°C. Solche klimatischen Faktoren zusammen mit dem Problem des Staubs durch die starken Wüstenwinde, haben eine gründliche Untersuchung der spezifischen Kühltechnologien, der Isolierung und der Filterung erfordert. Alle Technologien, die den Energieverbrauch des Gebäudes auf ein Minimum senken und dabei den maximalem Wohnkomfort der Strukturen im Auge behalten.
Deshalb hat die erste Maßnahme auf den Prinzipien der passiven Milderung kombiniert mit der Realisierung eines besonders starken Mauerpakets basiert, bei dem volle Backsteine benutzt werden und es Luftkammern mit eingelassener Dämmung in Paneelen (mit einer Dicke von 58 cm) gibt. Dieses Mauerwerk wurde mit kleinen Öffnungen unterbrochen, die wiederum mit hochleistungsfähigem Niederemissionsglas verglast sind. In diesem Hinblick wurde der massive Einsatz der Bepflanzung zum integrierenden Bestandteil der gesamten Wärmepolitik, wobei das Potential und die Milderung genutzt wurden, die von den großen Baumflächen und den Hecken ermöglicht werden.
Ebenso wichtig ' sowohl bezogen auf die praktische als auch die ästhetische Seite ' war die Verwendung von Schirmen aus geflochtener Pflanzenfaser. Eine Technik, die aus dem traditionellen System für die Herstellung von Betten entstanden ist. Diese Schirme wurden zum Schutz der Gehwege und der Rastzonen verwendet.'
Dieses Zusammenwirken von Aktionen hat es ermöglicht, die Verwendung von Kühlsystemen und insbesondere der für die Klimatisierung des Krankenhauses notwendigen Kühlleistung beachtlich zu verringern und auf diese Weise die örtlich verfügbaren Ressourcen ' wie das Nilwasser und die Sonnenenergie ' optimal zu nutzen: zum Vorteil der Baukosten und der zukünftigen Instandhaltung und Verwaltung des Krankenhauses.
Die Klimaanlage, die aus den thermotechnischen Berechnungen hervorgegangen ist, ist von bescheidener Größe im Hinblick auf die Kühlleistung und erlaubt es uns, die von den 1000 Quadratmeter Solarpaneelen aufgefangene Sonnenenergie bestens zu nutzen. Wir arbeiten mit Wärmetauschern, die die großen Luftmengen kühlen, die zur Klimatisierung des gesamten Gebäudes erforderlich sind.'
Nachdem das komplexe Problem der Kühlung gelöst worden war, kam das nächste Thema: die Filterung der riesigen Sand- und Staubmengen in der Luft, was ganz sicher eines der am schwersten zu lösenden Themen war.
Nachdem wir den Gedanken an eine Verwendung von mehrstufigen und teuren Filtern aufgegeben hatten, haben wir uns für die Verwendung eines Teils der unterirdischen Räume entschieden, um eine doppelte Sandfalle zu realisieren, die ein ganz simples mechanisches Prinzip nutzt: die Außen aufgefangene Luft wird durch eine der Kamin-Kopfseiten des Gebäudes durch eine Art Labyrinth geschickt. Der Aufprall an den Wänden der Anlage verlangsamt nicht nur die Luftgeschwindigkeit, die dadurch auch abkühlt, sondern gestattet es, einen Großteil des Sands und des in der Luft enthaltenen Staubs absetzen zu lassen. Am Ende des Weges vollendet eine mit Nilwasser laufenden Wassersprühanlage die Filterung und wäscht die kleinsten Partikel aus der Luft heraus und senkt deren Temperatur noch weiter.
Das ist ein ganz einfaches und fast wartungsfreies System, außer einer gelegentlichen Reinigung der unterirdischen Räume. Damit erreicht die Luft aber perfekt gefiltert und mit einer Temperatur, die etwa 9°C unter der Eingangstemperatur liegt, die Aufbereitungs- und Klimaanlage.
Das komplexe technologische System eines Zentrums für Herzchirurgie in einer Wüste und in einem technologisch noch sehr zurückgebliebenen Land hat es erfordert, extrem einfache und dabei extrem innovative technologische Lösungen zu entwickeln und dabei den Ausgangspunkt zu bewahren, also dieser Struktur die BESTE in diesem Land realisierbare und verwaltbare Technologie zu geben. Dabei verweigern wir eine Logik vom Typ laut der man ' wenn man in einem Land der 'Dritten Welt' arbeitet - es reicht, diesem eine Krankenhausstruktur im Stil der 'Dritten Welt' zu geben. Deshalb wollten wir, auch bei den technologischen Entscheidungen, den Willen betonen, den Patienten, die in diesem Krankenhaus behandelt werden, den gleichen Service und Komfort anzubieten, den wir auch in einer westlichen Gesundheitsstruktur garantieren würden.


Derzeit arbeitet Ihr am neuen Sitz von Emergency in Mailand. Wollte Ihr uns kurz von dem Projekt erzählen, bei dem ein verlassenes Gebäude im Stadtzentrum von Mailand neu genutzt wird und das in einem für die Stadt offenen Raum umgestaltet wird?

Die Gestaltung des neuen Sitzes von Emergency in Mailand wird anhand eines Ablaufs ethischer Entscheidungen erfolgen, wobei sich die Ethik sowohl auf die technische Ebene als auch auf das Verfahren und die Methoden erstreckt.'
Hier werden wir mit einer partizipativen Vorgehensweise arbeiten und der gesamte Prozess, vom Konzept zur Umsetzung, wird konstant überwacht und geprüft (von den angewandten Gestaltungskriterien über die Auswahl der Materialien und der Baufirmen).'
Zweck ist es, Entscheidungen zu treffen, die sich so weit wie möglich mit der Aktion von Emergency und den Inhalten der Ausschreibung decken. Wir haben diesen Ablauf als ETHISCHEN FUSSABDRUCK definiert, als eine Methode, die - durch Einbeziehung und Unterstützung der Gestaltung ' die korrekte Einschätzung der zahlreichen Implikationen gestattet, die hier vom technischen Aspekt auch auf den sozialen Aspekt übertragen werden.

Interview von Mara Corradi

Photographs by
Raul Pantaleo
Massimo Grimaldi
Marcello Bonfanti
Cemal Emdem (Aga Khan Award for Architecture)


GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy