17-08-2010

Olson Kundig: Urban Yoga Spa in Seattle

USA,

Projekte

Design,

Metallo, Vetro, Legno, Cemento,

Mit der funktionalen Sanierung der Innenräume eines 1925 in Seattle errichteten Gebäudes löst sich das Büro Olson Kundig Architects von den abgenutzten Projekten für Spa, die in den Vorbestand eingefügt werden. Hier wird die Komposition der historischen Architektur aufgewertet und zugelassen, dass die neuen Funktionen diese charakterisieren.



Olson Kundig: Urban Yoga Spa in Seattle In einem Umfeld des täglichen Wandels, wie in einer amerikanischen Großstadt, werden die historischen Architekturen saniert, um neue Funktionen aufzunehmen, die zur damaligen Zeit nicht vorhanden waren und die heutzutage sehr gefragt sind. Wenn im letzten Jahrhundert der Ansatz bei der Anpassung alter Lokale an neue Funktionen meistens zu einer Maskierung der historischen Strukturen und die Aufteilung der Räume nach den Nutzungsanforderungen bestand, bevorzugt die Philosophie, die heute die Restaurierungsarbeiten leitet, die Rückgewinnung der ursprünglichen Räumlichkeiten, um die Idee aufblühen zu lassen, die dem Entwurf zugrunde lag, wobei die Funktionen dann diesen Räumen angepasst werden.
Ein Beispiel für eine funktionale Sanierung mit dieser Absicht ist die neue Urban Yoga Spa im Inneren eines Palazzo im italienischen Stil, der von Architekt Henry W. Bittman 1925 in Seattle gebaut wurde. Das Projekt von Olson Kundig Architects hat die Innenräume von den im Laufe der Jahrzehnte angesammelten Überbauungen befreit und dabei die räumlichen Weiten und Höhen wieder zu Tage gebracht, um die ursprünglichen Perspektiven zu zeigen. Die wuchtigen Säulen der Struktur, die Zementflächen, der Fußboden aus Holz und alle anderen kennzeichnenden Elemente sind restauriert und der zeitgenössischen Interpretation unterzogen worden, was sich in der monochromatisch weiße Wandfarbe ausdrückt, die alle Oberflächen bedeckt hat und gleichzeitig die Form aller Flächen hervortreten lässt. So auch die Haustechnikanlagen, deren Elemente der Unordnung und der Diskontinuität nicht mit Hilfe von abgehängten Decken versteckt wurden, sondern die unter einer weißen Decke “zum Schweigen gebracht” wurden. Diese weiße Decke lässt nur die Formen der Kabel und der Schalttafeln hervortreten.
Im Gebäude belegt die Urban Yoga Spa das Erdgeschoss und das Zwischengeschoss. Die Spa und die Umkleideräume sind in der Zwischenetage untergebracht, um mehr Privatsphäre zu verleihen. Auf dem Eingangsniveau befinden sich hingegen der Empfang, die Lounge und die beiden Yogaräume. Die beiden Stockwerke sind über eine neu gebaute Treppe miteinander verbunden. Die Räume sind nicht geschlossen, sondern die oben offenen Wände tragen das Licht und die Klänge zwischen den Zimmern, für mehr Kommunikation zwischen den Funktionen. Auch die Flure des Zwischengeschosses sind nicht blind, sondern blicken auf das Erdgeschoss und verleihen dem Innenraum Luft.
Das Glück, sich in einem Eckbau zu befinden, hat es ermöglicht, die Tageslichtbeleuchtung auszunutzen, die von den großen Glaswänden in den beiden Fassaden einfällt: Das Licht, das die Räume durchdringt, zeigt die verschiedenen Effekte, die das Weiß auf den Oberflächen angenommen hat: Das Weiß des Tannenparketts in den Yogaräumen, des Zements, das Weiß der mit Gummi verkleideten Treppen, der Decken mit den Anlagen usw.. Grafische Elemente führen im Raum: Von der grauen Beschilderung im Relief auf den Mauern oder an den Fenstern hin zu den Geländern aus unbehandeltem Metall handelt es sich um auf ihr Wesen reduzierte Zeichen und Formen.
Diese städtische Spa unter den vielen eintönigen Projekten für Wellness-Zentren zeichnet sich durch die Yogaräume aus und scheint jenes Gleichgewicht verleihen zu wollen, das eben von jener Sportart gelehrt wird. Dies geschieht auch anhand einer ungewöhnlichen Interpretation des Raumes, wo die Farbe und der Charakter nicht vorherrschend sind, sondern versuchen, von der menschlichen Präsenz definiert zu werden.

von Mara Corradi

Entwurf: Olson Kundig Architects
Innengestaltung: Ted Tuttle Interior
Grafik: Michelle Poole, The Design Poole
Tragwerksplanung: Magnusson Klemencic Associates
Elektrik: Orca Electrical Contractors
Bauherr: Privat
Ort: 1900 4th Avenue, Seattle, WA (USA)
Fläche: 5.500 sf
Realisierung: 2009
Paneele und Türen aus Glas: Distinctive Glass
vorhandener Fußboden in der Halle aus Zement
Fußboden im Eingang und der Treppen aus Gummi: Johnsonite
Fußboden des Büros B aus grauem Viny: Lonseal
Vorhandener Fußboden der Yogaräume aus weiß gestrichener Tanne
Deckenbeleuchtung des Eingangs und des Manikürebereichs: Lightolier, Hubble Lighting
Tische, Stühle und Regale: Ikea
Abgehängte Decke: Tectum
Fotos: Tim Bies/Olson Kundig Architects

www.olsonkundigarchitects.com

GALLERY


Il nostro sito web utilizza i cookie per assicurarti la migliore esperienza di navigazione.
Se desideri maggiori informazioni sui cookie e su come controllarne l’abilitazione con le impostazioni del browser accedi alla nostra
Cookie Policy